Massive Entertainment: Entwickler von The Division arbeiten an Camerons Avatar

Pandora statt New York: Das Entwicklerstudio Massive hat zuletzt The Division produziert, jetzt beschäftigt es sich mit dem Spiel zu den kommenden vier Avatar-Filmen von James Cameron.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork des ersten Avatar-Spiels von 2009
Artwork des ersten Avatar-Spiels von 2009 (Bild: Ubisoft)

Das schwedische Entwicklerstudio Massive Entertainment arbeitet an mindestens einem offiziellen Spiel zu den nächsten vier Avatar-Filmen von James Cameron. Das Actionspiel ist in der Welt Pandora angesiedelt. Es soll - wie schon The Division - auf der Snowdrop-Engine basieren und für Windows-PCs und Konsolen erscheinen.

Stellenmarkt
  1. Digital Marketing Manager (m/w/d)
    EPLAN GmbH & Co. KG, Monheim am Rhein, München, Hamburg, Stuttgart, Dresden
  2. IT-Systemadministrator für Infrastruktur (m/w/d)
    CREATON GmbH, Wertingen
Detailsuche

Weitere Informationen zur Technik oder dem Inhalt haben die Beteiligten bei der Vorstellung des Projekts auf der GDC 17 nicht bekanntgegeben. Nach Angaben von Publisher Ubisoft haben die Entwickler bei Massive einen Prototypen erstellt, der den an Spielen interessierten Cameron von dem Deal überzeugt haben soll.

Ubisoft hatte bereits das 2009 veröffentlichte offizielle Spiel (Test auf Golem.de) zum ersten Avatar entwickelt. Das war zwar keine ganz große Enttäuschung, hat aber auch keinen bleibenden Eindruck hinterlassen. Der nächste Avatar-Film soll nach aktuellem Stand Ende 2018 in die Kinos kommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Neuro-Chef 02. Mär 2017

Die Leute gehen trotz 3D noch immer ins Kino^^

M.Kessel 02. Mär 2017

Ich kann zu dem Film nichts sagen. Ich habe ihn nach den ersten fünf Minuten ausgemacht...

Janniblaze 01. Mär 2017

War ein super Spiel von Massive, doch dann wurden sie von Ubisoft gekauft. Kann dieses...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Tesla-Fabrik
In Grünheide soll "totales Chaos" herrschen

Die Tesla-Fabrik in Grünheide hinkt ihren Produktionszielen noch weit hinterher. Es gibt zu wenig Personal oder die Mitarbeiter kündigen wieder.

Tesla-Fabrik: In Grünheide soll totales Chaos herrschen
Artikel
  1. Elbit Systems Deutschland: Neue Bundeswehr-Funkgeräte lösen Retrogeräte von 1982 ab
    Elbit Systems Deutschland
    Neue Bundeswehr-Funkgeräte lösen Retrogeräte von 1982 ab

    Vor rund einem Jahr hat das Beschaffungsamt der Bundeswehr für 600 Millionen Euro Tausende Funkgeräte aus dem Jahr 1982 nachbauen lassen. Nun werden ganz neue angeschafft.

  2. Europäischer Rat: Einigung über Bargeldobergrenze von 10.000 Euro
    Europäischer Rat
    Einigung über Bargeldobergrenze von 10.000 Euro

    Der Europäische Rat hat sich auf eine Bargeldobergrenze von 10.000 Euro verständigt. Auch Kryptowährungen sollen streng reguliert werden.

  3. Angespielt: Diablo 4 wird brutal, makaber und ein bisschen eklig
    Angespielt
    Diablo 4 wird brutal, makaber und ein bisschen eklig

    Open-World-Freiheiten, dynamische Events und eine geteilte Spielwelt: Golem.de hat Diablo 4 angespielt und mit den Entwicklern gesprochen.
    Von Olaf Bleich

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bei Amazon bestellbar • Tiefstpreise: Asus RTX 4080 1.689,90€, MSI 28" 4K 579€, Roccat Kone Pro 39,99€, Asus RTX 6950 XT 939€ • Alternate: Acer Gaming-Monitor 27" 159,90€, Razer BlackWidow V2 Mini 129,90€ • 20% Extra-Rabatt bei ebay • Amazon Last Minute Angebote [Werbung]
    •  /