Massive Chalice: Tim Schafer plus Xcom plus Game of Thrones

Mit einem witzigen Video stellt das Entwicklerstudio Double Fine sein neues Projekt auf Kickstarter vor. In dem Strategie- und Taktikspiel Massive Chalice kämpft der Spieler generationenübergreifend gegen Dämonen.

Artikel veröffentlicht am ,
Konzeptgrafik von Massive Chalice
Konzeptgrafik von Massive Chalice (Bild: Double Fine)

Eigentlich arbeitet Tim Schafer vom Entwicklerstudio Double Fine derzeit an Broken Age. So heißt das Adventure, mit dem er im März 2013 der Crowdfunding-Plattform Kickstarter zum Durchbruch und sich selbst zu einem Budget von 3,34 Millionen US-Dollar verholfen hat. Jetzt wirbt Schafer für das Strategie- und Taktikspiel Massive Chalice (dt. "schwerer Kelch"). Das ist in einer Fantasywelt mit allerlei Adelsfamilien angesiedelt - Double Fine zieht selbst den Vergleich zu Game of Thrones. Aufgabe des Spielers ist es, eine Invasion von Dämonen abzuwehren, und zwar über mehrere Generationen hinweg.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler Angular (w/m/d)
    freenet DLS GmbH, Büdelsdorf
  2. Expert*in PMO (Program Management Office) für Digital Transformation
    Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V., München
Detailsuche

Das bedeutet laut den Entwicklern auch, dass die Hauptfiguren immer wieder dauerhaft sterben - weil sie in der Schlacht fallen oder schlicht an Altersschwäche sterben. Der Spieler soll deshalb immer wieder vor der Wahl stehen, die Heroen kämpfen zu lassen oder in den Ruhestand zu schicken, damit sie Kämpfernachwuchs produzieren können.

Massive Chalice soll eine Strategieebene bieten, auf der Spieler ihr Königreich managen, königliche Hochzeiten arrangieren und neue Waffen erforschen. Und einen Taktikmodus, in dem Spieler wie in Xcom in rundenbasierte Gefechte ziehen. Dazu kommen, teils per Zufallsgenerator aus Modulen erstellt, allerlei sonstige Aufgaben, die sich offenbar auch beim Rollenspielgenre bedienen, etwa Nebenquests und das Sammeln und Verwalten von Waffen, Rüstungen und Skillpunkten.

Ziel bereits in Sichtweite

Double Fine hat für Massive Chalice ein Budget von mindestens 725.000 US-Dollar veranschlagt. Es ist so gut wie sicher, dass diese Summe über Kickstarter erreicht wird - bereits wenige Stunden nach dem Start der Kampagne haben fast 13.000 Unterstützer über 460.000 US-Dollar bereitgestellt.

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Premiere Pro Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    17./18.10.2022, Virtuell
  2. First Response auf Security Incidents: Ein-Tages-Workshop
    14.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Welche Stretch Goals das von Gamedesigner Brad Muir angeführte Team dann noch anbietet, ist noch nicht bekannt - die Webseite des Titels macht dazu noch keine Angaben. Das Spiel soll nach aktuellem Stand im Juli 2014 für Windows-PC, Mac OS und Linux erscheinen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Chili 03. Jun 2013

Werbe- und Pitchvideos von Doublefine gehörten schon immer zur unterhaltsameren...

Everesto 31. Mai 2013

Bei allem Respekt für Schafer, aber die Referenz zu "Game of Thrones" finde ich...

Trockenobst 31. Mai 2013

Ich habe in den letzten letzten Zeit gerade bei den Indies eine hohe...

LH 31. Mai 2013

Wie kommst du zu dieser kühnen Aussage? Bisher hat es erst ein Projekt über 10...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cloudgaming-Dienst
Google schließt Stadia

Google steigt aus dem Cloud-Gaming-Geschäft aus und stellt seinen Dienst Stadia ein. Kunden erhalten ihr Geld zurück.

Cloudgaming-Dienst: Google schließt Stadia
Artikel
  1. Axel-Springer-Chef: Döpfner schlug Musk den Kauf von Twitter vor
    Axel-Springer-Chef
    Döpfner schlug Musk den Kauf von Twitter vor

    "Das wird lustig": Wenige Tage vor seinem Einstieg bei Twitter erhielt Elon Musk eine interessante Nachricht von Axel-Springer-Chef Döpfner.

  2. Flexpoint, Bfloat16, TensorFloat32, FP8: Dank KI zu neuen Gleitkommazahlen
    Flexpoint, Bfloat16, TensorFloat32, FP8
    Dank KI zu neuen Gleitkommazahlen

    Die Dominanz der KI-Forschung bringt die Gleitkommazahlen erstmals seit Jahrzehnten wieder durcheinander. Darauf muss auch die Hardware-Industrie reagieren.
    Von Sebastian Grüner

  3. Probefahrt mit EQS SUV: Geländegängiger Luxus auf vier Rädern
    Probefahrt mit EQS SUV
    Geländegängiger Luxus auf vier Rädern

    Nach einer Testrunde in Colorado versteht man, was Mercedes beim EQS SUV mit Top-End Luxury meint.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek nur noch heute • Xbox Series S + FIFA 23 259€ • MindStar (Mega Fastro SSD 1TB 69€, KF DDR5-6000 32GB Kit 229€) • PCGH-Ratgeber-PC 3000€ Radeon Edition 2.500€ • Alternate (Be Quiet Tower-Gehäuse 89,90€) • PS5-Controller GoW Ragnarök Limited Edition vorbestellbar [Werbung]
    •  /