Massive Ausfälle: Apples iCloud verdunkelt sich

Apples iCloud muss mit massiven Ausfällen kämpfen. Teilweise können sich Nutzer nicht oder nur nach mehreren Versuchen einloggen und die Dienste verwenden. Betroffen sind auch die Verkehrsdatenanzeige in Apple Maps, die Gerätesuche und der Schlüsselbund zur Kennwortverwaltung.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Die iCloud ist teilweise nicht erreichbar.
Die iCloud ist teilweise nicht erreichbar. (Bild: Apple)

Apples iCloud-Dienste sind für viele Nutzer derzeit nicht nutzbar. Das Unternehmen hat zwar bestätigt, dass es Probleme gibt. Doch wenn man die Twitter-Meldungen der Nutzer als Maßstab nehme, seien das keine kleinen Probleme und Verlangsamungen, sondern massive Ausfälle, die zahlreiche Dienste der iCloud betreffen, berichtet 9to5Mac.

Stellenmarkt
  1. IT-Anwendungsbetreuer (m/w/d) Schwerpunkt ERP
    FUCHS & Söhne Service, Berching, Hainichen
  2. IT-Projektkoordinatoren und Prozessbegleiter (m/w/d)
    Schottener Soziale Dienste gemeinnützige GmbH, Schotten, remote
Detailsuche

So können Nutzer nicht auf den iCloud-Schlüsselbund und ihre Fotos und Videos (iMovie Theater) zugreifen. Auch iCloud Drive, das Backup in der Cloud, und die Cloudversion von iWork können nicht erreicht werden. Sogar die Suche nach dem iOS-Gerät per "Mein iPhone suchen" klappt derzeit nicht bei allen Anwendern.

Auch der Verkehrsdienst innerhalb von Apple Maps ist betroffen und liefert keine Daten mehr. Die Funktion ist bei der Berechnung von Routen interessant, weil dadurch echte Fahrzeiten ermittelt und gegebenenfalls Alternativrouten gewählt werden können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


fragmichnicht 22. Mai 2015

Das hatte ich tatsächlich einem Netzausfall bei mir zugeschrieben. Zur gleichen Zeit...

Lemo 22. Mai 2015

Vielleicht hatte die Statusseite nen Fehler ;D Nein, sowas dauert halt einfach seine Zeit

DrWatson 21. Mai 2015

Ich hätte vermutet, dass Apple viel BSD einsetzt, schließlich haben sie viele BSD-Leute...

Der Rechthaber 21. Mai 2015

Im Handbuch der Verkäufer der Apple Stores steht das so was "Situationen" sind.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Einsparverordnungen
So sollen Verwaltung, Bürger und Firmen Energie sparen

Reduzierte Raumtemperaturen und ungeheizte Swimmingpools: Die Regierung fordert eine "nationale Kraftanstrengung" wegen des Gasmangels.

Einsparverordnungen: So sollen Verwaltung, Bürger und Firmen Energie sparen
Artikel
  1. Bildverkleinern in C#: Eine Windows-App zur Verkleinerung von Bilddateien
    Bildverkleinern in C#
    Eine Windows-App zur Verkleinerung von Bilddateien

    Wir zeigen mit Visual Studio, wie Drag-&-Drop funktioniert, klären, ob unter Windows runde Fenster möglich sind, und prüfen, wie aufwendig eine mehrsprachige Bedienungsoberfläche ist (ziemlich).
    Eine Anleitung von Michael Bröde

  2. Web Components mit StencilJS: Mehr Klarheit im Frontend
    Web Components mit StencilJS
    Mehr Klarheit im Frontend

    Je mehr UI/UX in Anwendungen vorkommt, desto mehr Unordnung gibt es im Frontend. StencilJS zeigt, wie man verschiedene Frameworks mit Web Components zusammenbringt.
    Eine Anleitung von Martin Reinhardt

  3. Geheimgespräche: Apple wollte angeblich Anteil an Facebooks Werbeeinnahmen
    Geheimgespräche
    Apple wollte angeblich Anteil an Facebooks Werbeeinnahmen

    Apples höherer Datenschutz macht Facebook inzwischen das Leben schwer. Zuvor soll es geheime Gespräche über eine Umsatzbeteiligung gegeben haben.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG 38WN95C-W (UWQHD+, 144 Hz) 933,35€ • Sharkoon Light² 180 22,99€ • HyperX Cloud Flight 44€ • BenQ Mobiuz EX3410R 499€ • MindStar (u. a. AMD Ryzen 5 5600X 169€, Intel Core i5-12400F 179€ und XFX RX 6800 XT 699€) • Weekend Sale bei Alternate (u. a. AKRacing Master PRO 353,99€) [Werbung]
    •  /