Abo
  • IT-Karriere:

Massenentlassungen: GM beendet die Produktion des Chevrolet Volt

General Motors strukturiert sich um und will sich stärker auf autonome und elektrische Fahrzeuge konzentrieren. 14.000 Menschen sollen ihren Arbeitsplatz verlieren. Selbst den Plug-in-Hybrid Chevrolet Volt wird es nicht mehr geben.

Artikel veröffentlicht am ,
Chevrolet Volt 2019
Chevrolet Volt 2019 (Bild: GM)

GM will mehrere große Autowerke in den USA und Kanada schließen. Dazu gehörten Fabriken in Detroit, Warren und im kanadischen Oshawa, teilte das Unternehmen mit.

Stellenmarkt
  1. JOB AG Industrial Service GmbH, Nürnberg (Home-Office)
  2. Lidl Digital, Neckarsulm

Die Zahl der Arbeitnehmer wird weltweit um acht Prozent gekürzt, auch viele Führungskräfte verlieren ihren Job. Die Maßnahme sei nötig, "um die Entscheidungsfindung zu rationalisieren", erklärte GM. Schätzungsweise 14.000 Fabrikarbeiter und Angestellte werden laut der Nachrichtenagentur Associated Press ihre Arbeitsplätze verlieren.

"GM will nun Investitionen in seine Elektro-Architekturen der nächsten Generation priorisieren. Da das aktuelle Fahrzeugportfolio optimiert wird, wird erwartet, dass bis Anfang nächsten Jahrzehnts mehr als 75 Prozent des weltweiten Umsatzvolumens von GM aus fünf Fahrzeugarchitekturen kommen werden", teilte das Unternehmen weiter mit.

Die Einstellung des Fahrzeugs Volt, die GM Bloomberg bestätigte, dürfte die überraschendste Entscheidung sein. Schließlich ist das Fahrzeug mit seiner elektrischen Reichweite immer noch auf der Höhe der Zeit.

GM brachte den Volt 2010 auf den Markt. Die Fahrzeuge der ersten Generation erreichten eine elektrische Reichweite von etwa 57 km, die nächsten Versionen schafften 84 km. Der Chevrolet Volt 2016 ist ein Plugin-Hybridauto: Er hat einen Elektroantrieb sowie einen Verbrennungsmotor, der als Range Extender fungiert, um die Reichweite zu verlängern. Der Elektromotor hat eine Leistung von 111 kW. Das Auto beschleunigt in 8,4 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei knapp 160 km/h.

  • Hybridauto Chevrolet Volt 2016 (Foto: General Motors)
  • Der Hersteller hat sowohl die beiden Motoren... (Foto: General Motors)
  • ... als auch den Akku verbessert. Beide Komponenten sind deutlich leichter geworden. (Foto: General Motors)
  • Und leistungsfähiger: Dadurch wird die Reichweite größer. (Foto: General Motors)
  • Anders als der erste Volt wird dieser nicht in Deutschland auf den Markt kommen. (Foto: General Motors)
Hybridauto Chevrolet Volt 2016 (Foto: General Motors)

GM gilt als Pionier der Elektromobilität: Der Hersteller brachte mit dem EV1 bereits 1996 ein serienreifes Elektroauto auf die Straße. Rund 1.100 Fahrzeuge wurden zwischen 1996 und 1999 gebaut, etwa 800 wurden an ausgewählte Kunden verleast. Nach einigen Jahren rief GM die Fahrzeuge wieder zurück und verschrottete sie bis auf wenige Ausnahmen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung
  2. 289€
  3. 239,00€
  4. 449€

ChMu 27. Nov 2018

Sagen wir mal so, GM verkauft einen Pickup pro Minute. Jede Minute. Jede Stunde, jeden...

Seitan-Sushi-Fan 27. Nov 2018

Auf der Tastatur sind V und B zwar nebeneinander, aber der Chevrolet Bolt (mit B) ist...

Proctrap 27. Nov 2018

einfach keine Plattform bieten, man soll Kinder nicht zu ernst nehmen, sonst diktieren...

Anonymer Nutzer 27. Nov 2018

Brauchst ja aber auch mehr platz für die gepanzerten Fahrzeuge.


Folgen Sie uns
       


Red Magic 3 - Test

Das Red Magic 3 richtet sich an Gamer - dank der Topausstattung und eines Preises von nur 480 Euro ist das Smartphone aber generell lohnenswert.

Red Magic 3 - Test Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
Ada und Spark
Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
Von Johannes Kanig

  1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
  2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein

WD Blue SN500 ausprobiert: Die flotte günstige Blaue
WD Blue SN500 ausprobiert
Die flotte günstige Blaue

Mit der WD Blue SN500 bietet Western Digital eine spannende NVMe-SSD an: Das M.2-Kärtchen basiert auf einem selbst entwickelten Controller und eigenem Flash-Speicher. Das Resultat ist ein schnelles, vor allem aber günstiges Modell als bessere Alternative zu Sata-SSDs.
Von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 ausprobiert Direkt hinter Samsungs SSDs
  2. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  3. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte

    •  /