Abo
  • IT-Karriere:

Mass Effect 3 angespielt: "Die Reaper sind höher entwickelt als wir"

Wie ankommen gegen einen Feind, der mächtiger und intelligenter ist - und der schon wenige Minuten nach Spielstart anfängt, die Erde zu zerstören? In Mass Effect 3 muss sich Commander Shepard etwas einfallen lassen, und Golem.de hat ihn bei den ersten Schritten begleitet.

Artikel veröffentlicht am ,
Mass Effect 3 Artwork
Mass Effect 3 Artwork (Bild: Electronic Arts)

Ein kleiner Junge spielt mit einem Plastikraumschiff: Das ist eine der ersten Szenen von Mass Effect 3. Commander Shepard sieht zu - aber allzu lange hat Shepard nicht Zeit, sich an seine Kindheit zu erinnern. Nur wenige Augenblicke nach dem ruhigen Start des Rollenspiels von Bioware muss der Commander - obwohl er offiziell vom Dienst suspendiert ist - zu einem Treffen mit Admirälen. Der Kontakt zu zwei Außenposten ist verlorengegangen, irgendetwas scheint da draußen im All vor sich zu gehen.

Inhalt:
  1. Mass Effect 3 angespielt: "Die Reaper sind höher entwickelt als wir"
  2. Mission führt zum Mars

Dann überstürzen sich die Ereignisse: Die außerirdischen Reaper sind fast im gleichen Augenblick beim Mond angekommen. Sekunden später tauchen sie in den Erdorbit ein - und fangen sofort an, Städte zu bombardieren. "Die Reaper sind höher entwickelt als wir. Mächtiger. Intelligenter", sagt Shepard.

  • Mass Effect 3
  • Mass Effect 3
  • Mass Effect 3
  • Mass Effect 3
  • Mass Effect 3
  • Mass Effect 3
Mass Effect 3

Der Commander ist auch im dritten Teil der Mass-Effect-Trilogie die Hauptperson. Spieler können erneut per Savegame ihren Helden aus dem Vorgänger übernehmen, oder einen männlichen oder weiblichen Helden neu erstellen. Die Charaktergenerierung erinnert bis auf kleine Details an Teil 1 und 2. Dann fängt ohne allzu viel weiteren Vorlauf die Handlung an. Etwa die erste halbe Stunde von Mass Effect 3 beschreibt als Tutorial die Ankunft der Reaper und die Flucht von Shepard von der Erde.

So spektakulär die Story anfängt: Sobald der Spieler nach den langen, gut gemachten Introsequenzen die Kontrolle über den Commander hat, wirkt alles weniger dramatisch. Gemeinsam mit einem Begleiter sprintet und springt der Spieler über ein paar Trümmer, feuert mit Handfeuerwaffen auf Aliens und lässt sich dann von seinem alten Raumschiff Normandy abholen. Probleme der Zivilbevölkerung spielen keine große Rolle, sonderlich episch wirkt das Ganze auch nicht mehr.

Mission führt zum Mars 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Predator - Upgrade, Red Sparrow, Specttre, White Collar - komplette Serie)
  2. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)
  3. 99,90€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. Ghost recon Wildlands Ultimate Edition für 35,99€, The Banner Saga 3 für 9,99€, Mega...

layer8 06. Feb 2012

man merkt du hast die ersten zwei Teile nicht gespielt, sonst würdest du die Gründe der...

derKlaus 03. Feb 2012

Das kenne ich auch, die Anzahl der Titel ist jedoch sehr übersichtlich. Es hängt mehr...

derKlaus 03. Feb 2012

Das ist nicht von der Hand zu weisen. Wobei der GM sich für ein Abenteuer ja auch an die...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy Fold - Hands on (Ifa 2019)

Das Galaxy Fold scheint gerettet: Samsungs Verbesserungen zahlen sich aus, wie unser erster Test des Gerätes zeigt.

Samsung Galaxy Fold - Hands on (Ifa 2019) Video aufrufen
Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Inside Bill's Brain rezensiert: Nicht nur in Bill Gates' Kopf herrscht Chaos
Inside Bill's Brain rezensiert
Nicht nur in Bill Gates' Kopf herrscht Chaos

Einer der erfolgreichsten Menschen der Welt ist eben auch nur ein Mensch: Die Netflix-Doku Inside Bill's Brain - Decoding Bill Gates zeichnet das teils emotionale Porträt eines introvertierten und schlauen Nerds, schweift aber leider zu oft in die gemeinnützige Arbeit des Microsoft-Gründers ab.
Eine Rezension von Oliver Nickel

  1. Microsoft Netflix bringt dreiteilige Dokumentation über Bill Gates

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

    •  /