Mission führt zum Mars

Per Normandy geht es dann auf den Mars - warum, verraten wir jetzt nicht. Dort wird das Spiel deutlich packender: Begleitet von den alten Freunden Kaiden und James stürzen wir uns auf den roten Planeten - und zwar unter Zeitdruck, denn aus der Ferne nähert sich ein riesiger Sandsturm. Die Entwickler von Bioware haben offenbar eines ihrer Versprechen eingelöst: Die Feuergefechte von Mass Effect 3 haben uns deutlich mehr Spaß gemacht als die im Vorgänger.

Stellenmarkt
  1. Principal Software Engineer SAP (m/w/d)
    SCHUFA Holding AG, Wiesbaden, Berlin, Hamburg, Bochum
  2. Junior Data Analyst (w/m/d) für Gewerbeimmobilien
    Avison Young - Germany GmbH, Frankfurt am Main, Hamburg, Berlin
Detailsuche

Shepard folgt im Grunde zwar wieder nur einem streng vorgegebenen Schlauchlevel, aber dabei passiert viel. Er überrascht einen Trupp Cerberus-Soldaten, die in aller Seelenruhe menschliche Wissenschaftler exekutieren - natürlich geben wir unser Bestes, sie zu erreichen. Deckung spielt in den Kämpfen eine größere Rolle als bisher, stellenweise erinnert das Vorgehen von Freund und Feind fast schon an Gears of War 3: Hinter Betonpfeilern oder sonstigen Barrikaden können wir die Gegner ins Visier nehmen, ohne allzu viel Schaden zu nehmen.

Die Feinde stürmen dafür wesentlich engagierter auf uns zu - und haben teilweise schwere Schutzschilde in der Hand, an denen vorbei wir sehr genau auf hervorstehende Extremitäten zielen müssen. Außerdem helfen die übersinnlichen Kräfte: Von Anfang an können wir etwa unsere Schüsse mit einem Feuereffekt anreichen - was dann gleich beim ersten Treffer den Weg zum Erfolg "Pyromane" freischaltet, für den wir aber Hundert Feinde mit den Flammenschüssen ausschalten müssen. Wesentlich praktischer gegen die Schutzschild-Angreifer ist der Effekt, mit dem wir sie emporheben und eine Zeitlang in gut zwei Meter Höhe herumtrudeln lassen können.

Zwischendurch gibt es zur Abwechslung auch mal ein kleines Rätsel: So müssen wir in einer Dekontaminationskammer zwei Schutzschilde so ausrichten, dass sie nicht den Weg zur Tür blockieren. Und wir müssen mit unseren Begleiter und einigen anderen Figuren per Multiplechoice-Dialog plaudern - wobei sich herausstellt, dass auch in Teil 3 die vorgegebenen Antworten teils im krassen Gegensatz zu dem stehen, was Shepard dann tatsächlich sagt.

Golem Karrierewelt
  1. Deep-Dive Kubernetes – Observability, Monitoring & Alerting: virtueller Ein-Tages-Workshop
    22.09.2022, Virtuell
  2. DP-203 Data Engineering on Microsoft Azure virtueller Vier-Tage-Workshop
    12.-15.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Dafür ist der Einsatz insgesamt spannend in Szene gesetzt, es gibt Überraschungen, und auch grafisch wirkt das Geschehen überzeugend - wenn auch nicht wesentlich schöner als der direkte Vorgänger. Wer die Erde selbst retten möchte, muss sich nicht mehr allzu lange gedulden: Mass Effect 3 erscheint am 8. März für Windows-PC, Xbox 360 und die PS3.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Mass Effect 3 angespielt: "Die Reaper sind höher entwickelt als wir"
  1.  
  2. 1
  3. 2


layer8 06. Feb 2012

man merkt du hast die ersten zwei Teile nicht gespielt, sonst würdest du die Gründe der...

derKlaus 03. Feb 2012

Das kenne ich auch, die Anzahl der Titel ist jedoch sehr übersichtlich. Es hängt mehr...

derKlaus 03. Feb 2012

Das ist nicht von der Hand zu weisen. Wobei der GM sich für ein Abenteuer ja auch an die...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Return to Monkey Island
Gameplay-Trailer zeigt neuen Guybrush Threepwood

Das dürfte nicht nur für Begeisterung sorgen: Erstmals ist Gameplay aus dem nächsten Monkey Island zu sehen - und die Hauptfigur.

Return to Monkey Island: Gameplay-Trailer zeigt neuen Guybrush Threepwood
Artikel
  1. Raumfahrt: US-Raumfrachter Cygnus führt ISS-Bahnkorrektur durch
    Raumfahrt
    US-Raumfrachter Cygnus führt ISS-Bahnkorrektur durch

    Der Westen kann auch ohne russisches Raumfahrzeug Bahnkorrekturen der ISS durchführen.

  2. WIK: Netzausbausteuer für Netflix und Co. schadet den Nutzern
    WIK
    Netzausbausteuer für Netflix und Co. schadet den Nutzern

    Werden Contentanbieter wie Netflix in Europa gezwungen, sich am Netzausbau zu beteiligen, schadet das am Ende den Nutzern. Das ergibt eine Analyse des WIK.

  3. Subventionen: Lindner will lieber Kitas als Elektroautos fördern
    Subventionen
    Lindner will lieber Kitas als Elektroautos fördern

    In der Debatte um die künftige Förderung von Elektroautos legt Finanzminister Christian Lindner nach. Die Kritik lässt nicht lange auf sich warten.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Top-TVs bis 57% Rabatt • PS5 bestellbar • MindStar (Palit RTX 3080 Ti 1.099€, G.Skill DDR5-5600 32GB 189€) • Lenovo 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 339,94€ • Corsair Wakü 236,89€ • Top-Gaming-PC mit AMD Ryzen 7 RTX 3070 Ti 1.700€ • Alternate (Team Group SSD 1TB 119,90€)[Werbung]
    •  /