Abo
  • Services:
Anzeige
Project Adam erkennt Hunderassen
Project Adam erkennt Hunderassen (Bild: Microsoft)

Maschinenlernen: Neuronales Netz von Microsoft erkennt Hunderassen

Mit dem Project Adam erforscht Microsoft neuronale Netze und maschinelles Lernen. Das simulierte Gehirn mit zwei Milliarden Verbindungen erkennt Hunderassen und soll künftig eine Vielzahl von Objekten visuell identifizieren können.

Anzeige

Menschen fällt es vergleichsweise leicht, Tausende verschiedene Objekte zu unterscheiden und ihnen Begriffe zuzuordnen. Mit neuronalen Netzen werden diese Vorgänge auf Rechnern simuliert: Microsofts hat mit Hilfe der Sprachsteuerung Cortana in einem Windows-Phone demonstriert, dass das Forschungsprojekt Adam Hunderassen benennen kann.

Riesige Datenmengen

Das simulierte Netz selbst besteht aus mehr als zwei Milliarden Verknüpfungen. Die Forscher übergaben dem System etwa 14 Millionen unterschiedliche Bilder von Flickr und anderen Webseiten, die in mehr als 22.000 Kategorien auf Basis ihrer Tags sortiert wurden. Bei diesem sogenannten Training wurden die Verknüpfungen automatisch erstellt.

Wie nicht anders zu erwarten nutzt Microsoft für das Project Adam verteilte Rechennetze, so dass sich der Ansatz zumindest theoretisch gut weiter skalieren lassen könnte. Detaillierte Angaben spart das Unternehmen in seiner Vorstellung des Systems aber aus. Microsoft erklärt, das System nutze "30-mal weniger Maschinen", sei "doppelt so akkurat in der Objekterkennung" und "50-mal schneller als andere Systeme". Aber auch hier benennt Microsoft keinen konkreten Vergleich.

Das US-Magazin Wired bezieht diese Daten aber explizit auf von Google veröffentlichte Benchmarks für Brain. Demnach benutze Microsoft aber keine besseren Algorithmen, vielmehr seien die Computer besser optimiert, die Daten zu verarbeiten und schneller miteinander zu kommunizieren.

Smartphone erkennt Hunderassen

Auf dem diesjährigen Faculty Summit der Forschungsabteilung führten die Forscher das System vor, wobei die Sprachsteuerung Cortana von Windows Phone auf Adam zugriff. Dazu wurden verschiedene Hunde mit dem Smartphone fotografiert, mit der Frage an Cortana, um welche Hunderassen es sich handele.

Dies ist in zwei von drei Fällen auch gelungen. Bei dem Foto eines Menschen reagierte Cortana mit der Feststellung: "Ich glaube, das ist kein Hund". Künftig könnte das System dazu genutzt werden, Giftpflanzen von ungefährlichen zu unterscheiden oder Krankheiten beispielsweise an Hautausschlägen zu erkennen.


eye home zur Startseite
CraWler 16. Jul 2014

So eine KI kann dann auch euer Verhalten in normal und abnormal kategorisieren. Und bald...

Endwickler 16. Jul 2014

Wer oder was ist Cortana?

Endwickler 16. Jul 2014

In einem solchen Universum: Welche Chance hätten die dort drin enthaltenen...

Endwickler 16. Jul 2014

Für die, die mit neuronalen Netzen, Erkennung, Unterscheidung, Berechenbarkeit und...

Linuxa 15. Jul 2014

Ich habe mich in den letzten Wochen, nachdem hier auch öfters davon berichtet wurde, mit...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Paul Bauder GmbH & Co. KG, Stuttgart
  2. CGM Deutschland AG, Hannover
  3. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Bad Homburg
  4. Virtual Solution AG, München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 49,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Folgen Sie uns
       


  1. MacOS 10.13

    Apple gibt High Sierra frei

  2. WatchOS 4.0 im Test

    Apples praktische Taschenlampe mit autarkem Musikplayer

  3. Werksreset

    Unitymedia stellt Senderbelegung heute in Hessen um

  4. Aero 15 X

    Mehr Frames mit der GTX 1070 im neuen Gigabyte-Laptop

  5. Review Bombing

    Valve verbessert Transparenz bei Nutzerbewertungen auf Steam

  6. Big Four

    Kundendaten von Deloitte offenbar gehackt

  7. U2F

    Yubico bringt winzigen Yubikey für USB-C

  8. Windows 10

    Windows Store wird zum Microsoft Store mit Hardwareangeboten

  9. Kabelnetz

    Eazy senkt Preis für 50-MBit/s-Zugang im Unitymedia-Netz

  10. Nintendo

    Super Mario Run wird umfangreicher und günstiger



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Galaxy Note 8 im Test: Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
Galaxy Note 8 im Test
Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
  1. Galaxy S8 und Note 8 Bixby-Button lässt sich teilweise deaktivieren
  2. Videos Youtube bringt HDR auf Smartphones
  3. Galaxy Note 8 im Hands on Auch das Galaxy Note sieht jetzt doppelt - für 1.000 Euro

Inspiron 5675 im Test: Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
Inspiron 5675 im Test
Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
  1. Android 8.0 im Test Fertig oder nicht fertig, das ist hier die Frage
  2. Logitech Powerplay im Test Die niemals leere Funk-Maus
  3. Polar vs. Fitbit Duell der Schlafexperten

Anki Cozmo im Test: Katze gegen Roboter
Anki Cozmo im Test
Katze gegen Roboter
  1. Die Woche im Video Apple, Autos und ein grinsender Affe

  1. Re: Für mich nicht nachvollziehbar

    My1 | 00:32

  2. Re: Zusammenhang Dateisystem und Anwendung

    User_x | 00:31

  3. Re: Gut so! Ein PKW von 2 Tonnen Gewicht ist...

    Niaxa | 00:29

  4. Re: Was nützt das? Suchen nach Krümeln?

    User_x | 00:28

  5. Re: Die Atmen App...

    Niaxa | 00:17


  1. 19:40

  2. 19:00

  3. 17:32

  4. 17:19

  5. 17:00

  6. 16:26

  7. 15:31

  8. 13:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel