• IT-Karriere:
  • Services:

Maschinenlernen: Neuronales Netz von Microsoft erkennt Hunderassen

Mit dem Project Adam erforscht Microsoft neuronale Netze und maschinelles Lernen. Das simulierte Gehirn mit zwei Milliarden Verbindungen erkennt Hunderassen und soll künftig eine Vielzahl von Objekten visuell identifizieren können.

Artikel veröffentlicht am ,
Project Adam erkennt Hunderassen
Project Adam erkennt Hunderassen (Bild: Microsoft)

Menschen fällt es vergleichsweise leicht, Tausende verschiedene Objekte zu unterscheiden und ihnen Begriffe zuzuordnen. Mit neuronalen Netzen werden diese Vorgänge auf Rechnern simuliert: Microsofts hat mit Hilfe der Sprachsteuerung Cortana in einem Windows-Phone demonstriert, dass das Forschungsprojekt Adam Hunderassen benennen kann.

Riesige Datenmengen

Stellenmarkt
  1. TenneT TSO GmbH, Bayreuth
  2. DATAGROUP Köln GmbH, Köln

Das simulierte Netz selbst besteht aus mehr als zwei Milliarden Verknüpfungen. Die Forscher übergaben dem System etwa 14 Millionen unterschiedliche Bilder von Flickr und anderen Webseiten, die in mehr als 22.000 Kategorien auf Basis ihrer Tags sortiert wurden. Bei diesem sogenannten Training wurden die Verknüpfungen automatisch erstellt.

Wie nicht anders zu erwarten nutzt Microsoft für das Project Adam verteilte Rechennetze, so dass sich der Ansatz zumindest theoretisch gut weiter skalieren lassen könnte. Detaillierte Angaben spart das Unternehmen in seiner Vorstellung des Systems aber aus. Microsoft erklärt, das System nutze "30-mal weniger Maschinen", sei "doppelt so akkurat in der Objekterkennung" und "50-mal schneller als andere Systeme". Aber auch hier benennt Microsoft keinen konkreten Vergleich.

Das US-Magazin Wired bezieht diese Daten aber explizit auf von Google veröffentlichte Benchmarks für Brain. Demnach benutze Microsoft aber keine besseren Algorithmen, vielmehr seien die Computer besser optimiert, die Daten zu verarbeiten und schneller miteinander zu kommunizieren.

Smartphone erkennt Hunderassen

Auf dem diesjährigen Faculty Summit der Forschungsabteilung führten die Forscher das System vor, wobei die Sprachsteuerung Cortana von Windows Phone auf Adam zugriff. Dazu wurden verschiedene Hunde mit dem Smartphone fotografiert, mit der Frage an Cortana, um welche Hunderassen es sich handele.

Dies ist in zwei von drei Fällen auch gelungen. Bei dem Foto eines Menschen reagierte Cortana mit der Feststellung: "Ich glaube, das ist kein Hund". Künftig könnte das System dazu genutzt werden, Giftpflanzen von ungefährlichen zu unterscheiden oder Krankheiten beispielsweise an Hautausschlägen zu erkennen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u.a. Winkelschleifer GWS 7-125 für 35,99€, Akku Kreissäge GKS 18V-57 für 115,99€ )
  2. (aktuell u. a. Deepcool Castle 240EX Wasserkühlung für 109,90€, Asus VG248QZ LED-Monitor 169...
  3. (u. a.Battlefield V für 21,49€ und Star Wars Jedi: Fallen Order für 52,99€)

CraWler 16. Jul 2014

So eine KI kann dann auch euer Verhalten in normal und abnormal kategorisieren. Und bald...

Endwickler 16. Jul 2014

Wer oder was ist Cortana?

Endwickler 16. Jul 2014

In einem solchen Universum: Welche Chance hätten die dort drin enthaltenen...

Endwickler 16. Jul 2014

Für die, die mit neuronalen Netzen, Erkennung, Unterscheidung, Berechenbarkeit und...

Linuxa 15. Jul 2014

Ich habe mich in den letzten Wochen, nachdem hier auch öfters davon berichtet wurde, mit...


Folgen Sie uns
       


Pixel 4 XL - Test

Das Pixel 4 XL ist Googles erstes Smartphone mit einer Dualkamera. Im Test haben wir uns diese genau angeschaut.

Pixel 4 XL - Test Video aufrufen
Social Engineering: Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung
Social Engineering
"Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung"

Prävention reicht nicht gegen Social Engineering und die derzeitigen Trainings sind nutzlos, sagt der Sophos-Sicherheitsexperte Chester Wisniewski. Seine Lösung: Mitarbeiter je nach Bedrohungslevel schulen - und so schneller sein als die Kriminellen.
Ein Interview von Moritz Tremmel

  1. Social Engineering Mit künstlicher Intelligenz 220.000 Euro erbeutet
  2. Social Engineering Die unterschätzte Gefahr

Tesla-Fabrik in Brandenburg: Remote, Germany
Tesla-Fabrik in Brandenburg
Remote, Germany

Elon Musk steht auf Berlin, doch industrielle Großprojekte sind nicht die Stärke der Region. Ausgerechnet in die Nähe der ewigen Flughafen-Baustelle BER will Tesla seine Gigafactory 4 platzieren. Was spricht für und gegen den Standort Berlin/Brandenburg?
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Gigafactory Tesla soll 4 Milliarden Euro in Brandenburg investieren
  2. 7.000 Arbeitsplätze Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen
  3. Irreführende Angaben Wettbewerbszentrale verklagt Tesla wegen Autopilot-Werbung

Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Disney+ Disney korrigiert falsches Seitenverhältnis bei den Simpsons
  2. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  3. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte

    •  /