Abo
  • Services:

Maschinenlernen: Google kauft Data-Science-Plattform Kaggle

Wie lässt sich Krebs früh erkennen? Was ist auf einem Video zu sehen? Wer gewinnt ein Sportturnier? Kaggle biete eine Plattform für Datenforscher, um die dafür nötigen Modelle zu entwickeln. Google hat Interesse, die Plattform zu kaufen.

Artikel veröffentlicht am ,
Google-Hauptsitz (Symbolbild): Wettbewerb zusammen mit Kaggle ausgelobt
Google-Hauptsitz (Symbolbild): Wettbewerb zusammen mit Kaggle ausgelobt (Bild: Josh Edelson/AFP/Getty Images)

Google will die Data-Science-Plattform Kaggle kaufen. Das hat das US-Online-Magazin Techcrunch von einer Quelle mit Insiderwissen erfahren.

Stellenmarkt
  1. Diehl Metering GmbH, Nürnberg
  2. BWI GmbH, Bonn, Meckenheim

Kaggle ist eine Plattform, die Wettbewerbe für Maschinenlernen, Datamining und Vorhersagemodelle veranstaltet. Unternehmen oder Forschungseinrichtungen können dort ihre Daten einstellen. Die Mitglieder der Community entwickeln dann Modelle zur Auswertung. Dabei kann es um die Früherkennung von Lungenkrebs gehen, die Bestimmung von Fischen, die Vorhersage von Sportergebnissen oder die Erkennung von handgeschriebenen Ziffern.

Kaggle und Google loben Wettbewerb aus

Derzeit läuft zudem ein Wettbewerb, bei dem es um die Klassifizierung von Youtube-Videos geht. Den hat Kaggle kürzlich zusammen mit Google ausgelobt. Es wurde ein Preisgeld von 100.000 US-Dollar ausgesetzt.

Kaggle wurde 2010 von Anthony Goldbloom und Ben Hamner gegründet. Die Plattform hat über eine halbe Million registrierte Mitglieder. Bei den Wettbewerben machen mehrere Hundert bis weit über 1.000 Teilnehmer mit - das können Einzelpersonen oder Teams sein.

Techcrunch bat Google und Kaggle um Stellungnahmen. Google weigerte sich, zu Gerüchten Stellung zu nehmen. Kaggle-Chef Goldbloom lehnte es ab, den Verkauf zu verneinen. Wenn an dem Gerücht etwas dran ist, könnte die Konferenz Cloud Next, die Google in dieser Woche veranstaltet, den Rahmen für die Bekanntgabe bieten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. ab 69,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.08.)
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. (-63%) 22,49€
  4. 2,99€

Cok3.Zer0 08. Mär 2017

Nur weil ein neuronales Netzwerk 0,5%-Punkte besser ist als eine SVM, wird man leider...


Folgen Sie uns
       


OLKB Planck - Test

Die Planck von OLKB ist eine ortholineare Tastatur mit nur 47 Tasten. Im Test stellen wir aber fest, dass wir trotzdem problemlos mit dem Gerät arbeiten können - nachdem wir uns in die Programmierung eingearbeitet haben.

OLKB Planck - Test Video aufrufen
Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden
  2. Landspace Chinesisches Raumfahrtunternehmen kündigt Raketenstart an
  3. Raumfahrt @Astro_Alex musiziert mit Kraftwerk

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nur noch Wochenende Taz stellt ihre Printausgabe wohl bis 2022 ein
  2. Cybercrime Bayern rüstet auf im Kampf gegen Anonymität im Netz
  3. Satelliteninternet Fraunhofer erreicht hohe Datenrate mit Beam Hopping

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /