Maschinenlernen: Google kauft Data-Science-Plattform Kaggle

Wie lässt sich Krebs früh erkennen? Was ist auf einem Video zu sehen? Wer gewinnt ein Sportturnier? Kaggle biete eine Plattform für Datenforscher, um die dafür nötigen Modelle zu entwickeln. Google hat Interesse, die Plattform zu kaufen.

Artikel veröffentlicht am ,
Google-Hauptsitz (Symbolbild): Wettbewerb zusammen mit Kaggle ausgelobt
Google-Hauptsitz (Symbolbild): Wettbewerb zusammen mit Kaggle ausgelobt (Bild: Josh Edelson/AFP/Getty Images)

Google will die Data-Science-Plattform Kaggle kaufen. Das hat das US-Online-Magazin Techcrunch von einer Quelle mit Insiderwissen erfahren.

Stellenmarkt
  1. IT-Projektleiter (m/w/d)
    Kassenärztliche Vereinigung Baden-Württemberg, Karlsruhe
  2. Inhouse IT Consultant (w/m/d) SAP SuccessFactors Recruiting
    dmTECH GmbH, Karlsruhe
Detailsuche

Kaggle ist eine Plattform, die Wettbewerbe für Maschinenlernen, Datamining und Vorhersagemodelle veranstaltet. Unternehmen oder Forschungseinrichtungen können dort ihre Daten einstellen. Die Mitglieder der Community entwickeln dann Modelle zur Auswertung. Dabei kann es um die Früherkennung von Lungenkrebs gehen, die Bestimmung von Fischen, die Vorhersage von Sportergebnissen oder die Erkennung von handgeschriebenen Ziffern.

Kaggle und Google loben Wettbewerb aus

Derzeit läuft zudem ein Wettbewerb, bei dem es um die Klassifizierung von Youtube-Videos geht. Den hat Kaggle kürzlich zusammen mit Google ausgelobt. Es wurde ein Preisgeld von 100.000 US-Dollar ausgesetzt.

Kaggle wurde 2010 von Anthony Goldbloom und Ben Hamner gegründet. Die Plattform hat über eine halbe Million registrierte Mitglieder. Bei den Wettbewerben machen mehrere Hundert bis weit über 1.000 Teilnehmer mit - das können Einzelpersonen oder Teams sein.

Golem Karrierewelt
  1. Kubernetes – das Container Orchestration Framework: virtueller Vier-Tage-Workshop
    11.-14.07.2022, Virtuell
  2. Cinema 4D Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    04.-06.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Techcrunch bat Google und Kaggle um Stellungnahmen. Google weigerte sich, zu Gerüchten Stellung zu nehmen. Kaggle-Chef Goldbloom lehnte es ab, den Verkauf zu verneinen. Wenn an dem Gerücht etwas dran ist, könnte die Konferenz Cloud Next, die Google in dieser Woche veranstaltet, den Rahmen für die Bekanntgabe bieten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Cok3.Zer0 08. Mär 2017

Nur weil ein neuronales Netzwerk 0,5%-Punkte besser ist als eine SVM, wird man leider...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Optibike
E-Bike mit 480 km Reichweite kostet 17.000 Euro

Das E-Bike Optibike R22 Everest setzt mit seinen zwei Akkus auf Reichweite.

Optibike: E-Bike mit 480 km Reichweite kostet 17.000 Euro
Artikel
  1. Krypto-Kriminalität: Behörden fahnden nach Onecoin-Betrügerin
    Krypto-Kriminalität
    Behörden fahnden nach Onecoin-Betrügerin

    Deutsche und internationale Behörden suchen nach den Hintermännern und -frauen von Onecoin. Der Schaden durch Betrug mit der vermeintlichen Kryptowährung geht in die Milliarden.

  2. Hassrede: Bayern will soziale Netzwerke bestrafen
    Hassrede
    Bayern will soziale Netzwerke bestrafen

    Der bayrische Justizminister fordert, bei der Verbreitung von Hassrede auch die Betreiber von sozialen Medien stärker zur Verantwortung zu ziehen.

  3. Prehistoric Planet: Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!
    Prehistoric Planet
    Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!

    Musik von Hans Zimmer, dazu David Attenborough als Sprecher: Apples Prehistoric Planet hat einen Kindheitstraum zum Leben erweckt.
    Ein IMHO von Marc Sauter

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 870 QVO 1 TB 79€ • Prime Video: Filme leihen für 0,99€ • Alternate (u. a. Recaro Rae Essential 429€) • Gigabyte RTX 3080 12 GB ab 1.024€ • Mindstar (u. a. AMD Ryzen 5 5600 179€, Palit RTX 3070 GamingPro 669€) • SanDisk Ultra microSDXC 256 GB ab 14,99€ • Sackboy 19,99€ [Werbung]
    •  /