• IT-Karriere:
  • Services:

Maschinenlernen: Fotoretusche findet künftig vor der Aufnahme statt

Forscher des MIT demonstrieren mit Maschinenlernen, wie zeitintensive Bildbearbeitung von einem Smartphone automatisiert erledigt werden kann. Die Bildverbesserung arbeitet in Echtzeit.

Artikel veröffentlicht am ,
Fotografieren mit dem Smartphone (Symbolbild)
Fotografieren mit dem Smartphone (Symbolbild) (Bild: Pexels/CC0 1.0)

Forscher des Massachusetts Institute of Technology (MIT) und Google haben auf der Messe Siggraph eine App gezeigt, die automatisch Bilder im Stil eines professionellen Fotografen retuschieren kann. Die App läuft auf dem Smartphone und kann retuschierte Bilder in Echtzeit darstellen, so dass der Fotograf die verbesserte Version des Bildes sehen kann, bevor er auslöst. Um Aufnahmeparameter wie Belichtung oder Farbeinstellung muss er sich keine Gedanken mehr machen.

Stellenmarkt
  1. Giesecke+Devrient Currency Technology GmbH, München
  2. CCV Deutschland GmbH, Au i. d. Hallertau

Die Forscher setzen auf ein maschinelles Lernsystem, das durch die Analyse von Trainingsdaten immer besser wird. Es wurde mit Tausenden von Bildpaaren geschult, die jeweils den Roh- und den Idealzustand zeigen. Neu ist, dass die Verarbeitung auf dem Smartphone stattfindet und nicht auf einem externen Server.

Die Forscher trainierten das System mit 5.000 Bildern. Jedes Bild in dieser Sammlung wurde von fünf verschiedenen Fotografen retuschiert. Die Algorithmen nutzen diese Daten, um zu lernen, welche Verbesserungen bei verschiedenen Fotos sinnvoll sind. Die Software könnte sogar lernen, den individuellen Stil eines einzelnen Fotografen zu reproduzieren.

Ob die App vom MIT oder von Google auf den Markt gebracht wird, ist noch nicht bekannt. Einen Prototyp der Software für Android wollen die Wissenschaftler nach der Siggraph zeigen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,99€
  2. (-11%) 7,99€
  3. (-8%) 45,99€
  4. 4,96€

Kondratieff 04. Aug 2017

Ja, ich sehe es auch so. Bei neuer Technik frage ich mich allerdings (auch beruflich...

Potrimpo 03. Aug 2017

Oder was sonst? Nur in echt!

LennStar 03. Aug 2017

laufen dann nur noch langbeinige, dürre Bondinen in roten Kleidern herum. Zumindest wenn...


Folgen Sie uns
       


Pixel 4 XL - Test

Das Pixel 4 XL ist Googles erstes Smartphone mit einer Dualkamera. Im Test haben wir uns diese genau angeschaut.

Pixel 4 XL - Test Video aufrufen
Handelskrieg: Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche
Handelskrieg
Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche

"Bitterkeit essen" heißt es in China, wenn schlechte Zeiten überstanden werden müssen. Doch so schlimm wie Donald Trump es darstellt, wird der Handelskrieg mit den USA für Chinas Technikbranche wohl nicht werden.
Eine Analyse von Finn Mayer-Kuckuk

  1. Smarter Türöffner Nello One soll weiter nutzbar sein
  2. Bonaverde Berliner Kaffee-Startup meldet Insolvenz an
  3. Unitymedia Vodafone plant großen Stellenabbau in Deutschland

Definitive Editon angespielt: Das Age of Empires 2 für Könige
Definitive Editon angespielt
Das Age of Empires 2 für Könige

Die 27 Einzelspielerkampagnen sollen für rund 200 Stunden Beschäftigung sorgen, dazu kommen Verbesserungen bei der Grafik und Bedienung sowie eine von Grund auf neu programmierte Gegner- oder Begleit-KI: Die Definitive Edition von Age of Empires 2 ist erhältlich.

  1. Microsoft Age of Empires 4 schickt Spieler ins Mittelalter

Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Sicherheitslücke Forscherin kann smarte Futterstationen von Xiaomi übernehmen
  2. Mi 9 Lite Xiaomi bringt Smartphone mit Dreifachkamera für 300 Euro
  3. Mi Smart Band 4 Xiaomis neues Fitness-Armband kostet 35 Euro

    •  /