Abo
  • IT-Karriere:

Sensei AI: Adobe will Selfies neu erfinden

Adobe Research arbeitet an einer App, mit der bessere Selbstporträts aufgenommen werden können. Dabei wird maschinelles Lernen eingesetzt, um einen Aufnahmestil auf das eigene Foto zu übertragen, die Perspektive zu modifizieren oder den Hintergrund unscharf zu stellen.

Artikel veröffentlicht am ,
Adobe-Selfie-App
Adobe-Selfie-App (Bild: Adobe)

Adobe hat eine frühe Demo einer Selbstporträt-App für iPhones gezeigt, die einige Techniken zusammenfasst, die das Unternehmen in den vergangenen Jahren für den Desktop entwickelt oder gerade erst erforscht hat. Dabei soll Adobes Sensei-AI-Plattform eingesetzt werden, die das Unternehmen auf seiner Hausmesse MAX 2016 vorstellte. Adobe Sensei kann zum Beispiel Objekte in Bildern und Gesichter erkennen.

Stellenmarkt
  1. Staffery GmbH, Berlin
  2. EDAG Engineering GmbH, Wolfsburg

Mit der App lassen sich damit Fotos leicht in ihrer Perspektive verändern. Ein richtiges 3D-Modell entsteht so zwar nicht, es reicht aber aus, um zum Beispiel die Neigung des Kopfes nachträglich zu verändern. Die App kann auch den Hintergrund extrahieren und unscharf stellen oder das Foto so verändern, als sei es aus einer anderen Entfernung aufgenommen worden.

Die interessanteste Funktion ist aber die Möglichkeit, den Stil von einem Foto auf ein anderes zu übertragen. Das bezieht sich nicht nur auf die Belichtung, sondern umfasst auch den Kontrast, die Farbsättigung und die Körnigkeit des Bildes sowie dessen Farbstimmung. Beim maschinellen Lernen spricht man von Stilübertragung.

Adobe verriet nicht, ob und wann diese App auf den Markt kommen wird. In der Demo sieht es so aus, als sei die App bereits weit entwickelt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 16,99€
  3. 39,99€ (Release am 3. Dezember)
  4. 64,99€ (Release am 25. Oktober)

snowhite 05. Mai 2017

Na ja ich weiß nicht... Klar hängt das auch vom jeweiligen Selfie-Talent ab, aber ich...

Nikolai 07. Apr 2017

Davon wird es einem wenigstens kurz etwas warm... Adobe veröffentlicht Apps, pflegt sie...

1nformatik 07. Apr 2017

Nicht, dass die auf die Idee kommen Flash mit Machine Learning neu zu erfinden...


Folgen Sie uns
       


Golem.de hackt Wi-Fi-Kameras per Deauth

WLAN-Überwachungskameras lassen sich ganz einfach ausknipsen - Golem.de zeigt, wie.

Golem.de hackt Wi-Fi-Kameras per Deauth Video aufrufen
Star Wars Jedi Fallen Order: Mächtige und nicht so mächtige Besonderheiten
Star Wars Jedi Fallen Order
Mächtige und nicht so mächtige Besonderheiten

Ein Roboter mit Schublade im Kopf, das Lichtschwert als Multifunktionswerkzeug und ein sehr spezielles System zum Wiederbeleben: Golem.de stellt zehn ungewöhnliche Elemente von Star Wars Jedi Fallen Order vor.


    Indiegames-Rundschau: Killer trifft Gans
    Indiegames-Rundschau
    Killer trifft Gans

    John Wick Hex ist ein gelungenes Spiel zum Film, die böse Gans sorgt in Untitled Goose Game für Begeisterung und in Noita wird jeder Pixel simuliert: Die Indiegames des Monats sind abwechslungsreich und hochwertig wie selten zuvor.
    Von Rainer Sigl

    1. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
    2. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
    3. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten

    Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
    Change-Management
    Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

    Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
    Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

    1. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
    2. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss
    3. IT-Arbeit Was fürs Auge

      •  /