Abo
  • Services:

Sensei AI: Adobe will Selfies neu erfinden

Adobe Research arbeitet an einer App, mit der bessere Selbstporträts aufgenommen werden können. Dabei wird maschinelles Lernen eingesetzt, um einen Aufnahmestil auf das eigene Foto zu übertragen, die Perspektive zu modifizieren oder den Hintergrund unscharf zu stellen.

Artikel veröffentlicht am ,
Adobe-Selfie-App
Adobe-Selfie-App (Bild: Adobe)

Adobe hat eine frühe Demo einer Selbstporträt-App für iPhones gezeigt, die einige Techniken zusammenfasst, die das Unternehmen in den vergangenen Jahren für den Desktop entwickelt oder gerade erst erforscht hat. Dabei soll Adobes Sensei-AI-Plattform eingesetzt werden, die das Unternehmen auf seiner Hausmesse MAX 2016 vorstellte. Adobe Sensei kann zum Beispiel Objekte in Bildern und Gesichter erkennen.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Nürnberg, München
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Bremen

Mit der App lassen sich damit Fotos leicht in ihrer Perspektive verändern. Ein richtiges 3D-Modell entsteht so zwar nicht, es reicht aber aus, um zum Beispiel die Neigung des Kopfes nachträglich zu verändern. Die App kann auch den Hintergrund extrahieren und unscharf stellen oder das Foto so verändern, als sei es aus einer anderen Entfernung aufgenommen worden.

Die interessanteste Funktion ist aber die Möglichkeit, den Stil von einem Foto auf ein anderes zu übertragen. Das bezieht sich nicht nur auf die Belichtung, sondern umfasst auch den Kontrast, die Farbsättigung und die Körnigkeit des Bildes sowie dessen Farbstimmung. Beim maschinellen Lernen spricht man von Stilübertragung.

Adobe verriet nicht, ob und wann diese App auf den Markt kommen wird. In der Demo sieht es so aus, als sei die App bereits weit entwickelt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

snowhite 05. Mai 2017

Na ja ich weiß nicht... Klar hängt das auch vom jeweiligen Selfie-Talent ab, aber ich...

Nikolai 07. Apr 2017

Davon wird es einem wenigstens kurz etwas warm... Adobe veröffentlicht Apps, pflegt sie...

1nformatik 07. Apr 2017

Nicht, dass die auf die Idee kommen Flash mit Machine Learning neu zu erfinden...


Folgen Sie uns
       


Nepos Tablet - Hands on

Nepos ist ein Tablet, das speziell für ältere Nutzer gedacht ist. Das Gehäuse ist stabil und praktisch, die Benutzerführung einheitlich. Jede App funktioniert nach dem gleichen Prinzip, mit der gleichen Benutzeroberfläche.

Nepos Tablet - Hands on Video aufrufen
Dark Rock Pro TR4 im Test: Be Quiet macht den Threadripper still
Dark Rock Pro TR4 im Test
Be Quiet macht den Threadripper still

Mit dem Dark Rock Pro TR4 hat Be Quiet einen tiefschwarzen CPU-Kühler für AMDs Threadripper im Angebot. Er überzeugt durch Leistung und den leisen Betrieb, bei Montage und Speicherkompatiblität liegt die Konkurrenz vorne. Die ist aber optisch teils deutlich weniger zurückhaltend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dark Rock Pro TR4 Be Quiets schwarzer Doppelturm kühlt 32 Threadripper-Kerne

Coachingbuch: Metapher mit Mängeln
Coachingbuch
Metapher mit Mängeln

Der Persönlichkeitscoach Thomas Hohensee plädiert in seinem neuen Buch dafür, problematische Kindheitsmuster zu behandeln wie schadhafte Programme auf einem Rechner: mit Reset, Updates und Neustart. Ein origineller Ansatz - aber hält er dem Thema stand?
Von Cornelia Birr

  1. Elektronisch Arzneimittelrezept kommt auf Smartphone
  2. Relayr Rückstandsglaube als Startup-Vorteil
  3. Liberty Global Ericsson übernimmt Netzwerkbetrieb bei Unitymedia

Interview Alienware: Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!
Interview Alienware
"Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"

Selbst bauen oder Komplettsystem kaufen, die Zukunft von Raytracing und was E-Sport-Profis über Hardware denken: Golem.de hat im Interview mit Frank Azor, dem Chef von Alienware, über PC-Gaming gesprochen.
Von Peter Steinlechner

  1. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden
  2. Dell Intel Core i9 in neuen Alienware-Laptops ab Werk übertaktet

    •  /