Abo
  • IT-Karriere:

Maschinelles Lernen: Tensorflow bringt langfristig stabile API

Das Deep-Learning-Framwork Tensorflow von Google verspricht mit Version 1.0 Stabilität für seine Python-API und beschleunigt die aktuelle und zukünftige Arbeit mit der Einführung des domain-spezifischen Algebra-Compilers.

Artikel veröffentlicht am , Kristian Kißling/Linux Magazin
Tensorflow erreicht Version 1.0.
Tensorflow erreicht Version 1.0. (Bild: Google)

Auf dem Tensorflow Dev Summit haben Google-Mitarbeiter die Version 1.0 der gleichnamigen Deep-Learning-Software veröffentlicht. Die erstmals im November 2015 unter einer offenen Lizenz verfügbare Software komme mittlerweile in Tausenden Projekten zum Einsatz, etwa als Übersetzungstool, zum frühen Erkennen von Brustkrebs und zum Verhindern von Erblindungen bei Diabetikern.

Stellenmarkt
  1. DÖHLER GmbH, Darmstadt
  2. BAM Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung, Berlin-Steglitz

Für Entwickler machen neue High-Level-APIs den Umgang mit Tensorflow flexibler. Die Macher der Software führen dafür die Module tf.layers, tf.metrics, tf.losses sowie tf.keras ein. Letzteres sorgt für Kompatibilität zu Keras, einer weiteren populären High-Level-Bibliothek für neuronale Netzwerke. Zugleich verspricht Tensorflow 1.0 Stabilität für seine Python-API. Diese ähnele nun deutlicher der API von Numpy. Gute Nachrichten auch für Nutzer von Python 3: Es gibt nicht nur Docker-Images für Python 3, Tensorflow gibt es nun auch als Pypi-kompatibles Pip-Paket und lässt sich über pip install tensorflow installieren.

Dank XLA (Accelerated Linear Algebra) arbeitet Tensorflow deutlich schneller als zuvor. Dabei handelt es sich um einen domain-spezifischen Compiler, der sich sowohl mit JIT- (Just in Time) als auch AoT-Kompilierung (Ahead of Time) nutzen lässt und die zu leistende Rechenarbeit von Tensorflow optimiert. Das betreffe nicht nur die Ausführungsgeschwindigkeit, sondern auch die Speichernutzung, die Portierbarkeit und den mobilen Einsatz.

Nutzer sollten diese Veränderungen standardmäßig nicht bemerken, XLA lege zunächst nur den Grundstein für künftige Leistungsverbesserungen. Anwender können jedoch ihre Modelle auf XLA anpassen, um Geschwindigkeitssteigerungen zu erreichen. Die Ankündigung verlinkt dazu einige Tipps und Tricks. Demnächst will das Projekt aktualisierte Implementierungen diverser populärer Modelle veröffentlichen und damit die Geschwindigkeitsvorteile von Tensorflow 1.0 demonstrieren.

Der Code von Tensorflow Version 1.0 findet sich auf Github.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

CiC 19. Feb 2017

Fokus auf praktischen Einsatz von neuronalen Netzen (mit keras). In den...

Anonymer Nutzer 16. Feb 2017

https://www.youtube.com/watch?v=LqLyrl-agOw


Folgen Sie uns
       


Nintendo Ring Fit Adventure angespielt

Mit Ring Fit Adventure können Spieler auf der Nintendo Switch einen Drachen bekämpfen - und dabei gleichzeitig Sport machen.

Nintendo Ring Fit Adventure angespielt Video aufrufen
IT-Freelancer: Paradiesische Zustände
IT-Freelancer
Paradiesische Zustände

IT-Freiberufler arbeiten zeitlich nicht mehr als ihre fest angestellten Kollegen, verdienen aber doppelt so viel wie sie. Das unternehmerische Risiko ist in der heutigen Zeit für gute IT-Freelancer gering, die Gefahr der Scheinselbstständigkeit aber hoch.
Von Peter Ilg

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  2. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss
  3. IT-Arbeit Was fürs Auge

Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

    •  /