Abo
  • IT-Karriere:

Maschinelles Lernen: Gesichtserkennung im Stadion liegt zu 93 Prozent falsch

Die Waliser Polizei hat im Finale der Champions League 2017 170.000 Gäste mit Gesichtserkennung gescannt und davon mehr als 2.000 als kriminell identifiziert. Davon waren jedoch nur sieben Prozent schuldig. Das System wird auch genutzt, um das Potenzial einer kriminellen Tat in Emotionen zu erkennen.

Artikel veröffentlicht am ,
Gesichtserkennung identifiziert Kriminelle.
Gesichtserkennung identifiziert Kriminelle. (Bild: Pixabay.com/Montage: Golem.de/CC0 1.0)

Beim Champions-League-Finale 2017 wurde Gesichtserkennungssoftware mit sehr geringer Genauigkeit eingesetzt. Die Software hat 170.000 Zuschauer mit in Datenbanken gespeicherten Täterprofilen verglichen. 2.470 hat der Algorithmus als Kriminelle identifiziert, wobei das auf lediglich 173 Verdächtige tatsächlich zutraf. Das berichtet der britische Fernsehsender BBC. Die Falschquote von 93 Prozent ist ein erstes Ergebnis des Feldtests, den die Waliser Polizei seit Juni 2017 durchführt.

Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, Sindelfingen
  2. Dataport, verschiedene Standorte

Dort wird das System zudem verteidigt. Die zuständige Polizei gibt dabei zu: "Keine Gesichtserkennung ist zu 100 Prozent genau", allerdings seien dadurch zumindest 450 Festnahmen durchgeführt worden. Wohlgemerkt sind das noch immer knapp 280 zu viel. Die Polizei sagt: "Zu den resultierenden Verurteilungen gehören sechs Jahre Gefängnis für Raub und viereinhalb Jahre Haft für Diebstahl", berichtet das britische Nachrichtenmagazin The Guardian.

Dass der Algorithmus so ungenau ist, sei die Schuld der Referenzbilder von niedriger Qualität, heißt es. Das System nutzt Datenbanken der Behörde Interpol und des Veranstalters Uefa als Grundlage - etwa 500.000 Einträge. Mittlerweile sei die Software mit 28 Prozent Erfolgsquote bereits genauer. Es scheint, als wäre das Machine-Learning-Modell noch nicht lang genug trainiert worden, denn auf anderen Veranstaltungen wurden von ihm ebenfalls viele falsche Anschuldigungen gemacht. Bei einem Rugby-Spiel wurden 42 und bei einem Boxkampf 46 Unschuldige als kriminell identifiziert.

Die Bereitschaft zur Kriminalität in Gesichtern erkennen

Ein positives Beispiel ist ein Konzert in Cardiff, bei dem sechs Beschuldigte auch tatsächlich kriminell waren. Die Gruppe Big Brother Watch kritisiert das System trotzdem. Es sei ein gefährlich ungenaues Entscheidungswerkzeug und schränke Freiheitsrechte ein, heißt es in einem Post auf Twitter.

Die Polizei scheint Gesichtserkennung aber nicht nur für das Erkennen von Tätern, sondern auch für die Identifizierung potenzieller Täter einzusetzen. "Die Technik hat außerdem dabei geholfen, verwundbare Leute in Krisenzeiten zu erkennen", heißt es in der Aussage gegenüber dem Guardian. Das Machine-Learning-System soll also anscheinend nicht nur Gesichter, sondern wohl auch Emotionen analysieren und zuordnen können. Wie erfolgreich es das tut, ist nicht klar.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 129,90€ (Bestpreis!)
  2. 59,99€ (Release am 15. November)
  3. (Batman Arkham Collection & Lego Batman Trilogy)
  4. (u. a. Actionfiguren ab 11,99€, DCU Animation Batman Collection 59,97€, verschiedene Lego DC...

Muhaha 08. Mai 2018

Deswegen schrub ich ja auch nicht "Mathematik", sondern "Statistikverständnis". Denn Du...

maxule 08. Mai 2018

Du siehst das falschrum. Wenn die KI 100% der Menschen eliminiert, dann sind 100% der...

schap23 07. Mai 2018

Ich hatte schon vor 30 Jahren Besuch von der Polizei, die alleine, weil ich einen Namen...

on(Golem.de) 07. Mai 2018

Ich denke, dass die absolute Zahl richtig ist, und BBC - genau wie ich - einfach einen...

quineloe 07. Mai 2018

ich habe beide Artikel gelesen, es wird nie wirklich erklärt. Aber Hauptsache mal rumpöbeln.


Folgen Sie uns
       


FX Tec Pro 1 - Hands on

Das Pro 1 von FX Tec ist ein Smartphone mit eingebauter Hardware-Tastatur. Der Slide-Mechanismus macht im ersten Kurztest von Golem.de einen sehr guten Eindruck.

FX Tec Pro 1 - Hands on Video aufrufen
IAA 2019: PS-Wahn statt Visionen
IAA 2019
PS-Wahn statt Visionen

IAA 2019 Alle Autobosse bekennen sich auf der IAA zur Nachhaltigkeit, doch auf den Ständen findet man weiterhin viele große, spritfressende Modelle. Dabei stellt sich die grundsätzliche Frage: Ist das Konzept der Automesse noch zeitgemäß?
Eine Analyse von Dirk Kunde


    Innovationen auf der IAA: Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach
    Innovationen auf der IAA
    Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach

    IAA 2019 Auf der IAA in Frankfurt sieht man nicht nur neue Autos, sondern auch etliche innovative Anwendungen und Bauteile. Zulieferer und Forscher präsentieren in Frankfurt ihre Ideen. Eine kleine Auswahl.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. E-Auto Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

    Mobile-Games-Auslese: Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
    Mobile-Games-Auslese
    Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone

    Markus Fenix aus Gears of War kämpft in Gears Pop gegen fiese (Knuddel-)Aliens und der Typ in Tombshaft erinnert an Indiana Jones: In Mobile Games tummelt sich derzeit echte und falsche Prominenz.
    Von Rainer Sigl

    1. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
    2. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten
    3. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß

      •  /