Abo
  • IT-Karriere:

Maschinenlesbar: Science-Fiction-Autorin fordert Barcode für Menschen

Jeder Mensch sollte einen Chip oder einen Barcode bekommen, so die provokante These der US-Autorin Elizabeth Moon. Das soll die Tötung von Zivilisten im Krieg vermeiden helfen - oder ermöglichen, Soldaten zu identifizieren, die auf Zivilisten geschossen haben.

Artikel veröffentlicht am ,
Barcode: Scanner auf Menschen richten
Barcode: Scanner auf Menschen richten (Bild: Nikola Solic/Reuters)

Ginge es nach Elizabeth Moon, würden wir künftig alle eine maschinenlesbare Identifikation bekommen: Jeder Mensch sollte einen Barcode tätowiert oder einen Chip implantiert bekommen, sagt die Science-Fiction-Autorin aus den USA.

Stellenmarkt
  1. IT-Systemhaus Dresden GmbH, Dresden
  2. OEDIV KG, Bielefeld

Moon hat diese provokante These in einer BBC-Sendung zum Thema Krieg der Zukunft aufgestellt. Sie glaubt, so ließen sich in einem Krieg zivile Opfer vermeiden.

Über einen Chip oder einen Barcode lasse sich ein Mensch schnell identifizieren: einfach einen Scanner auf ihn richten, und schon sind die Informationen abrufbar, argumentierte Moon. Im Krieg habe das Vorteile. So könnten Soldaten Kombattanten von Zivilisten unterscheiden und diese schonen - oder, falls nicht, dafür zur Verantwortung gezogen werden.

"Das würde Fehler bei der Identität vermeiden, Fehler, die zum Tod von Unbeteiligten führen können", sagte Moon. Die Waffen würden dann aufzeichnen, wer mit welcher Munition auf welche Ziele gefeuert hat. Das wiederum würde dazu führen, dass die Handlungen von Soldaten im Feld nachvollziehbar würden.

"Anonymität wäre ebenso unmöglich wie eine Verwechslung. Das macht es einfacher, die Verantwortung genau festzustellen, nicht nur im Krieg, sondern auch in zivilen Situationen weit weg vom Krieg", resümierte die Autorin, die früher selbst als US-Marineinfanteristin diente.

In der BBC-Radiosendung Forum diskutieren mehrere Experten zu einem Thema, und jeder erhält 60 Sekunden, um eine These auszuformulieren.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 44,53€ (Exklusiv!) @ ubi.com
  2. 25,00€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. MSI MPG Z390 Gaming Edge AC für 149,90€, MSI MPG Z390 Gaming Pro Carbon AC für 180,90€)
  4. (u. a. Sandisk Ultra 400 GB microSDXC für 56,90€, Verbatim Pinstripe 128-GB-USB-Stick für 10...

paihe 29. Sep 2012

Das alle Menschen einen Code verpasst bekommen und diejenigen, die keinen haben werden...

NeverDefeated 27. Mai 2012

...kommt so ein Vorschlag daher. Wo bitteschön ist das provokant? Das ist einfach nur...

Cybermichl 27. Mai 2012

und zwar ohne größeren Aufwand. Fatal wären Eingabefehler, menschlich verursacht; Moons...

x2k 25. Mai 2012

Super idee hat die frau da.... am besten sollten dann noch eine zwangsnutzung von...

Max-M 24. Mai 2012

Dann fordere ich jetzt Barcode und/oder RFID Scanner für Waffenbesitzer (legal/illegal...


Folgen Sie uns
       


Wasserstoff-Mercedes GLC F-Cell im Test

Der Mercedes GLC F-Cell ist eines der wenigen Serienfahrzeuge mit Brennstoffzellenantrieb. Wir haben das Auto getestet.

Wasserstoff-Mercedes GLC F-Cell im Test Video aufrufen
Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

Zephyrus G GA502 im Test: Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt
Zephyrus G GA502 im Test
Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt

Mit AMDs Ryzen 7 und Nvidia-GPU ist das Zephyrus G GA502 ein klares Gaming-Gerät. Überraschenderweise eignet es sich aber auch als mobiles Office-Notebook. Das liegt an der beeindruckenden Akkulaufzeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Vivobook (X403) Asus packt 72-Wh-Akku in günstigen 14-Zöller
  2. ROG Swift PG35VQ Asus' 35-Zoll-Display nutzt 200 Hz, HDR und G-Sync
  3. ROG Gaming Phone II Asus plant neue Version seines Gaming-Smartphones

Mobile Payment: Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard
Mobile Payment
Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard

Die Mobile Wallet Collaboration will ein einheitliches QR-Format als technische Grundlage für ein vereinfachtes Handling etablieren. Die Allianz aus sechs europäischen Bezahldiensten und Alipay aus China ist eine ernstzunehmende Konkurrenz für Google, Apple, Facebook, Amazon.
Von Sabine T. Ruh


      •  /