Abo
  • IT-Karriere:

Marzipan: Apple will iTunes wohl in mehrere Apps aufteilen

In iTunes sind nicht nur Musik, Filme und Serien, sondern auch Podcasts und Hörbücher versammelt. Apps sind nicht mehr enthalten, doch übersichtlich ist iTunes weiter nicht. Ein Entwickler deutet eine Zerlegung in einzelne Apps an.

Artikel veröffentlicht am ,
iTunes könnte Podcasts und Apple Music verlieren.
iTunes könnte Podcasts und Apple Music verlieren. (Bild: Apple)

Apple plant mit MacOS 10.15 laut dem Entwickler Steve Troughton-Smith offenbar eine Zerlegung von iTunes in einzelne Apps. Das deutete Troughton-Smith in einem Tweet an. Woher er seine Informationen habe, teilte er nicht mit.

Stellenmarkt
  1. Stadt Frankfurt am Main, Frankfurt am Main
  2. MBDA Deutschland, Schrobenhausen

Mit Version 12.7 entfernte Apple schon den iOS-App-Store aus iTunes. Richtig übersichtlich ist die Software aber immer noch nicht geworden. Würden beispielsweise Podcasts und Apple Music als einzelne Anwendungen abgespalten, sähe das im Ergebnis schon besser aus.

Ungewöhnlich wäre der Schritt also nicht und würde sich auch im Hinblick auf eine Vereinheitlichung von iOS- und MacOS-Apps anbieten. Auf dem iPhone gibt es längst einzelne Apps für Podcasts und Musik. Mittels des Migrierwerkzeugs Marzipan, das Apple auf der Entwicklerkonferenz WWDC 2018 vorstellte, könnten die iOS-Apps auf MacOS portiert werden.

Im vergangenen Jahr brachte Apple mit Marzipan bereits die Home-, Sprachmemo- sowie Aktien-App von iOS auf den Mac. Entwickler können Marzipan bisher noch nicht nutzen, doch das soll sich ab diesem Jahr ändern.

Die Bücher-App, die es auf iOS und MacOS gibt, ist hingegen kein Resultat einer Portierung, sondern eine Doppelentwicklung. Apple könnte den Entwicklungsaufwand reduzieren, wenn auch hier eine Portierung von iOS aus die bisherige iBooks-App ersetzte. Dringlicher erscheint allerdings angesichts von Apples Streamingplänen die Übertragung der TV-App vom iPhone auf den Mac.

Sollte Apple den Schritt vollziehen, bliebe noch die Frage offen, was mit der Weiterentwicklung von iTunes für ältere Macs passiere.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 469,00€
  2. 72,99€ (Release am 19. September)

Firnin 10. Apr 2019 / Themenstart

Es gibt für Google Play Music eine Desktop App für Windows, ist zwar nicht offiziell...

Peter Brülls 09. Apr 2019 / Themenstart

Apple benutzt die CDDB, wie viele andere auch. Ich nehme mal an, dass du, wenn du...

Peter Brülls 09. Apr 2019 / Themenstart

Weil es immer noch uralte Produkte unterstützt. Selbst als unter Mojave...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Asrock DeskMini A300 - Test

Der DeskMini A300 von Asrock ist ein Mini-PC mit weniger als zwei Litern Volumen. Der kleine Rechner basiert auf einer Platine mit Sockel AM4 und eignet sich daher für Raven-Ridge-Chips wie den Athlon 200GE oder den Ryzen 5 2400G.

Asrock DeskMini A300 - Test Video aufrufen
Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Oneplus 7 Der Nachfolger des Oneplus 6t kostet 560 Euro
  2. Android 9 Oneplus startet Pie-Beta für Oneplus 3 und 3T
  3. MWC 2019 Oneplus will Prototyp eines 5G-Smartphones zeigen

Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

    •  /