Abo
  • Services:
Anzeige
Mary Jo Foley in Windows Weekly
Mary Jo Foley in Windows Weekly (Bild: Windows Weekly)

Insider Surface 2 werden nicht günstiger

Die Microsoft-Expertin Mary Jo Foley hat die Preise der zweiten Surface-Generation erfahren. Microsoft hat zudem bestätigt, dass es ein weiteres Surface RT geben wird.

Anzeige

Die Journalistin Mary Jo Foley hat die möglichen Preise für die neuen Surface-Tablets von Microsoft genannt. Sie sagte dies in dem Podcast Windows Weekly unter Berufung auf eine gut informierte Quelle. Die Produktvorstellung wird für den 23. September 2013 erwartet.

Das neue Surface RT soll die Bezeichnung Surface 2 tragen und wie das erste Surface 499 US-Dollar kosten. Das Surface Pro 2 soll wie der Vorgänger einen Preis von 899 US-Dollar tragen. Microsoft wolle zudem das Surface RT mit 32 GByte in der ersten Generation weiter zum Preis von 349,99 Euro verkaufen.

Die lang erwartete Surface Docking Station soll separat verkauft werden.

Microsoft musste wegen unverkaufter Surface-RT-Tablets einen Betrag von 900 Millionen US-Dollar abschreiben und die Preise für die Surface-Geräte der ersten Generation senken. Foley sagte zudem in dem Podcast Windows Weekly, dass Microsoft verrückt wäre, wenn es den Preis für die nächsten Surfaces nicht ändern würde.

Microsoft hat Medienvertreter für den 23. September 2013 zur Vorstellung des Surface 2 nach New York eingeladen, berichteten Cnet und The Verge.

Microsofts Hardwarechefin Julie Larson-Green sagte auf einer Analystenkonferenz am 19. September 2013, dass die Surface-RT-Produktlinie nicht aufgegeben werde. "Wir haben eine Menge gelernt", erklärte Larson-Green über die erste Produktgeneration. Dass Surface RT einen ARM-Prozessor nutzt, der weniger Energie verbraucht als ein Intel-Prozessor, sei ein großer Vorteil.

Wie Nvidia-Chef Jen-Hsun Huang Anfang September 2013 erklärte, arbeitet seine Firma an der Entwicklung eines Nachfolgers des Surface RT. Er hoffe, dass das Gerät erfolgreicher werde als das erste Surface RT. Im aktuellen Modell arbeitet Nvidias Tegra-3-Prozessor. Laut Huang war eines der großen Probleme des Surface RT, dass es nicht direkt mit Microsofts E-Mail-Client Outlook erschien. "Das ist die Killer-App für Windows. Wir werden sie mit der nächsten Generation des Surface bringen", erklärte Huang. Larson-Green hat die Aussage zu Outlook bestätigt.


eye home zur Startseite
Irrer Jihad... 22. Sep 2013

seh ich auch so. Der Preis ist trotzdem zu hoch. Ich brauch zwar x86_64 im Tablet, aber...

Analysator 21. Sep 2013

Der "coole Junge" hat doch auch ein Smartphone mit WP8 - von HTC (kreisch...

Rax 21. Sep 2013

Das ist wohl das schlechtmöglichste Beispiel was du hättest wählen können: Das N10 hat...

volkerswelt 20. Sep 2013

Oh Mann, deinen langen Text habe ich nicht zu Ende gelesen. Aber ein Atom-Prozessor wird...

CybroX 20. Sep 2013

Ich wusste doch diese Art von Bild kommt mir irgendwie bekannt vor D:



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Rohde & Schwarz Cybersecurity GmbH, Berlin
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  3. Pilz GmbH & Co. KG, Ostfildern bei Stuttgart
  4. HIT Hanseatische Inkasso-Treuhand GmbH, Hamburg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 17,82€+ 3€ Versand
  2. 699€
  3. 18,99€ statt 39,99€

Folgen Sie uns
       


  1. FTTH

    CDU für Verkauf der Telekom-Aktien

  2. Konkurrenz

    Unitymedia gegen Bürgerprämie für Glasfaser

  3. Arduino MKR GSM und WAN

    Mikrocontroller-Boards überbrücken weite Funkstrecken

  4. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst

  5. Facebook

    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

  6. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  7. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  8. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog

  9. Die Woche im Video

    Schwachstellen, wohin man schaut

  10. UAV

    Matternet startet Drohnenlieferdienst in der Schweiz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Bundestagswahl 2017: Viagra, Datenbankpasswörter und uralte Sicherheitslücken
Bundestagswahl 2017
Viagra, Datenbankpasswörter und uralte Sicherheitslücken
  1. Zitis Wer Sicherheitslücken findet, darf sie behalten
  2. Merkel im Bundestag "Wir wollen nicht im Technikmuseum enden"
  3. TV-Duell Merkel-Schulz Die Digitalisierung schafft es nur ins Schlusswort

Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300: Die Schlechtwetter-Kameras
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300
Die Schlechtwetter-Kameras
  1. Mobilestudio Pro 16 im Test Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
  2. HP Z8 Workstation Mit 3 TByte RAM und 56 CPU-Kernen komplexe Bilder rendern
  3. Meeting Owl KI-Eule erkennt Teilnehmer in Meetings

E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

  1. Re: Endlich Reißleine ziehen.

    mannzi | 14:05

  2. Re: Knoten im Kopf...

    MartinStein | 14:00

  3. wetten das?

    schnedan | 13:57

  4. Re: Der starke Kleber

    jayjay | 13:54

  5. Bye Bye Telekom

    ImAußendienst | 13:51


  1. 13:34

  2. 12:03

  3. 10:56

  4. 15:37

  5. 15:08

  6. 14:28

  7. 13:28

  8. 11:03


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel