Abo
  • Services:
Anzeige
Maru soll eine gut zu bedienende Desktop-Oberfläche bieten.
Maru soll eine gut zu bedienende Desktop-Oberfläche bieten. (Bild: Maru)

Maru: Der Desktop-Modus für Android-Smartphones

Maru soll eine gut zu bedienende Desktop-Oberfläche bieten.
Maru soll eine gut zu bedienende Desktop-Oberfläche bieten. (Bild: Maru)

Mit Maru sollen Android-Nutzer ihr Smartphone mit einem Display verbinden können und dann eine vollwertige Desktop-Oberfläche nutzen - ähnlich wie bei Microsofts Continuum oder Ubuntus Convergence. Eine erste Betaversion soll Mitte Februar 2016 erscheinen.

Maru soll es Android-Nutzern ermöglichen, ihr Smartphone mit Hilfe eines Monitors als kleinen PC nutzen zu können. Maru soll - einmal installiert - automatisch erkennen, wenn ein externes Display über HDMI an das Smartphone angeschlossen wird. Dann stellt Maru auf dem Monitor einen auf Android 5.1 basierenden Desktop dar.

Anzeige
  • Maru bietet einen Desktop-Modus für externe Monitore. (Bild: Maru)
  • Maru bietet einen Desktop-Modus für externe Monitore. (Bild: Maru)
  • Maru bietet einen Desktop-Modus für externe Monitore. (Bild: Maru)
Maru bietet einen Desktop-Modus für externe Monitore. (Bild: Maru)

Dieser Desktop soll dem Hersteller zufolge unabhängig vom Smartphone laufen: Das Telefon soll weiterhin separat genutzt werden können, etwa um Anrufe entgegenzunehmen. Die Desktop-Oberfläche selbst hat eine Schnellstartleiste am unteren Rand, zudem scheint es möglich zu sein, Verknüpfungen auf dem Desktop abzulegen.

Eigenes Android-ROM für das Nexus 5

Maru ist keine zusätzliche App, die auf einem bestehenden Android-System läuft, sondern ein eigenes alternatives System, das Android und Debian Linux kombiniert. Schließt der Nutzer einen Monitor an, wird auf diesem Debian angezeigt. Dem Hersteller wird Maru zunächst nur für das Nexus 5 zur Verfügung stehen, weitere Smartphones sollen folgen. Interessenten können sich auf eine Liste setzen lassen, die erste Betaversion von Maru soll Mitte Februar 2016 zur Verfügung stehen.

Bisher gab es bereits einige Versuche, Android für den Desktop zu verwenden - ein aktuelles Projekt ist beispielsweise Remix OS. Für Android als Produktivsystem auf einem großen Display spricht die Vielzahl an Apps, die es mittlerweile gibt; dagegen spricht die Usability, die bei Android auf die Touch-Bedienung ausgerichtet ist.

Microsoft hat mit Continuum für Windows 10 Mobile eine eigene Lösung für die Darstellung eines mobilen Systems auf einem externen Monitor. Auch Canonical bietet für Ubuntu die sogenannte Convergence an: Anders als bei Continuum wird hier tatsächlich ein vollständiges Desktop-System auf dem externen Monitor dargestellt.


eye home zur Startseite
Tschuuuls 09. Feb 2016

Mal nach Slimport HDMI googlen ;)

Spiritogre 08. Feb 2016

Es müssten dann halt mehr Desktop Apps kommen, am besten mit automatischer Erkennung was...

droptable 08. Feb 2016

Nicht jeder Link zu Amazon ist ein Affiliate Link.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. access KellyOCG GmbH, deutschlandweit
  2. Bosch Service Solutions Magdeburg GmbH, Berlin
  3. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  4. Fachhochschule Südwestfalen, Iserlohn


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate
  2. täglich neue Deals
  3. 29,99€ + 5,99€ Versand (günstiger als die schlechtere Nicht-PCGH-Version)

Folgen Sie uns
       


  1. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller

  2. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  3. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

  4. Jaxa

    Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond

  5. Deep Descent

    Aquanox lädt in Tiefsee-Beta

  6. Android-Apps

    Google belohnt Fehlersuche im Play Store

  7. Depublizierung

    7-Tage-Löschfrist für ARD und ZDF im Internet fällt weg

  8. Netzneutralität

    Telekom darf Auflagen zu Stream On länger prüfen

  9. Spielebranche

    Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Pro und X erwartet

  10. Thunderobot ST-Plus im Praxistest

    Da gehe ich doch lieber wieder draußen spielen!



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Passwortmanager im Vergleich: Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
Passwortmanager im Vergleich
Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
  1. 30.000 US-Dollar Schaden Admin wegen Sabotage nach Kündigung verurteilt
  2. Cyno Sure Prime Passwortcracker nehmen Troy Hunts Hashes auseinander
  3. Passwortmanager Lastpass ab sofort doppelt so teuer

APFS in High Sierra 10.13 im Test: Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
APFS in High Sierra 10.13 im Test
Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
  1. MacOS 10.13 Apple gibt High Sierra frei
  2. MacOS 10.13 High Sierra Wer eine SSD hat, muss auf APFS umstellen

Elex im Test: Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern
Elex im Test
Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern

  1. Re: bei mir genau umgekehrt ...

    dirk_hamm | 04:37

  2. Re: Der naechste aufgekochte Zombie

    bernstein | 03:46

  3. Re: Das wird den privaten Medienkonzeren aber stinken

    mambokurt | 03:30

  4. Re: Ich will möglichst viele Quellen nutzen können!

    mambokurt | 03:25

  5. Re: Edge GUI extrem Langsam seit 1709

    Baertiger1980 | 03:19


  1. 22:38

  2. 18:00

  3. 17:47

  4. 16:54

  5. 16:10

  6. 15:50

  7. 15:05

  8. 14:37


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel