Abo
  • Services:

Marshmallow: Google Assistant läuft unter Android 6.0

Offiziell läuft der Google Assistant nur auf Pixel-Smartphones, mittlerweile ist er mit etwas Bastelei auch auf anderen Android-Geräten verfügbar. Dank eines Xposed-Moduls kann der Sprachassistent jetzt sogar auf Geräten mit Android 6.0 genutzt werden - unter bestimmten Bedingungen.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Google Assistant, hier als Chat-Partner in Googles Messenger Allo
Der Google Assistant, hier als Chat-Partner in Googles Messenger Allo (Bild: Screenshot Golem.de)

Über das Xposed-Modul AndroidN-ify können Nutzer eines gerooteten Smartphones mit Android 6.0 alias Marshmallow Googles neuen Sprachassistenten benutzen. Der Google Assistant ist offiziell nur auf den neuen Pixel-Smartphones nutzbar.

Nutzung über Xposed-Framework möglich

Stellenmarkt
  1. Jürgen Gadke Services, Leipzig
  2. Zurich Gruppe Deutschland, Frankfurt am Main

Bereits seit Mitte Oktober 2016 ist bekannt, dass der Assistant auch auf Geräten mit Android 7.0 läuft, die den Assistenten eigentlich nicht unterstützen. Dafür muss die Build.prop-Datei modifiziert werden, was mit einem Root-Zugang möglich ist.

Um den Assistenten auf einem Android-6.0-Gerät zum Laufen zu bekommen, ist ebenfalls ein Root-Zugriff nötig. Allerdings reicht es hier nicht aus, die Build.prop-Datei zu bearbeiten; stattdessen wird der Assistent über das Xposed-Framework installiert, das Android um Zusatzfunktionen erweitert, ohne das Betriebssystem gegen ein anderes ROM auszuwechseln.

Der Programmierer Max Rumpf hat die Funktion implementiert, die allerdings bestimmte Voraussetzungen erfordert. So muss die Google-App in der Version 6.6.14.21 vorliegen, das Smartphone muss auf einer ARM-, ARM64- oder X86-Plattform laufen.

Umsetzung ist noch nicht ohne Fehler

Auch dann scheint die Umsetzung aber momentan noch nicht fehlerfrei zu sein: Auf Github, wo der Code geteilt wurde, merkt ein Programmierer an, dass bei ihm auf das Sprachkommando "Okay Google" stets das Lernprogramm für den Sprachaufruf gestartet wird. Normalerweise sollte der Assistent auf das Kommando zuhören. Ruft der Nutzer die Spracheinstellungen des Assistenten auf, stürzt die App ab.

Google hat im Gespräch mit Golem.de erklärt, dass der Google Assistant zunächst exklusiv für die neuen Pixel-Smartphones verfügbar sein soll. Später wolle das Unternehmen entscheiden, ob der Assistent offiziell auch für andere Smartphones erscheinen wird.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€
  2. (-76%) 11,99€
  3. (-68%) 12,99€
  4. 59,99€

Blarks 17. Okt 2016

Es ist ja schön und gut, das man den Google Assist anscheidnend überall zum laufen...

Benkt 14. Okt 2016

Ja, jedoch direkter erreichbar, wie bislang Google Now. Es kann sein, dass er als...

Häxler 14. Okt 2016

Dass der Assistent in Nullkommanichts auch auf nicht-Pixeln läuft war klar. Aber was...


Folgen Sie uns
       


Ryzen 2000 im Test - Livestream

AMDs neuer Ryzen 7 2700X und der Ryzen 5 2600X sind empfehlenswerte CPUs. Vielleicht haben unsere Leser aber noch spezifische Fragen an unseren Tester. Golem.de-Redakteur Marc Sauter stellt sich diesen.

Ryzen 2000 im Test - Livestream Video aufrufen
Nissan Leaf: Wer braucht schon ein Bremspedal?
Nissan Leaf
Wer braucht schon ein Bremspedal?

Wie fährt sich das meistverkaufte Elektroauto? Nissan hat vor wenigen Monaten eine überarbeitete Version des Leaf auf den Markt gebracht. Wir haben es gefahren und festgestellt, dass das Auto fast ohne Bremse auskommt.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta

  1. e-NV200 Nissan packt 40-kWh-Akku in Elektro-Van
  2. Reborn Light Nissan-Autoakkus speisen Straßenlaternen
  3. Elektroauto Nissan will den IMx in Serie bauen

Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Recycling: Die Plastikwaschmaschine
Recycling
Die Plastikwaschmaschine

Seit Kurzem importiert China kaum noch Müll aus dem Ausland. Damit hat Deutschland ein Problem. Wohin mit all dem Kunststoffabfall? Michael Hofmann will die Lösung kennen: Er bietet eine Technologie an, die den Abfall in Wertstoff verwandelt.
Ein Bericht von Daniel Hautmann


      •  /