Abo
  • Services:
Anzeige
Bohrloch im Marsfels John Klein: Mars-Nitrat entstand durch nicht-biologische Prozesse.
Bohrloch im Marsfels John Klein: Mars-Nitrat entstand durch nicht-biologische Prozesse. (Bild: Nasa/JPL-Caltech/MSSS)

Mars: Curiosity findet biologisch verwertbaren Stickstoff

Bohrloch im Marsfels John Klein: Mars-Nitrat entstand durch nicht-biologische Prozesse.
Bohrloch im Marsfels John Klein: Mars-Nitrat entstand durch nicht-biologische Prozesse. (Bild: Nasa/JPL-Caltech/MSSS)

Stickstoff ist ein wichtiger Grundbaustein für das Leben. Der Roboter Curiosity hat das Element auf dem Mars erstmals in einer Form nachgewiesen, die biologisch verwertbar ist. Dennoch halten die Entdecker das für keinen Hinweis auf marsianisches Leben.

Anzeige

Der Mars-Rover Curiosity hat auf dem Mars Stickstoff in Form von Nitraten im Boden gefunden. Stickstoff ist zwar ein Grundbaustein für Leben in uns bekannter Form. Dennoch sei der Fund kein Hinweis auf ehemaliges Leben auf dem Planeten, sagt die US-Raumfahrtbehörde National Aeronautics And Space Administration (Nasa).

Die Nitrate fanden sich in verschiedenen Bodenproben, die Curiosity genommen hat. Die Proben wurden erhitzt und dann von dem Instrument Sample Analysis at Mars (SAM) analysiert. Das Massenspektrometer und der Gaschromatograph von SAM fanden mehrere Stickstoffverbindungen. Darunter war auch Stickstoffoxid, das aus einem Stickstoff- und einem Sauerstoffatom besteht. Das Stickstoffoxid entstand durch das Erwärmen des Nitrats.

Nitrat im Sand und im Fels

Nitrate scheinen reichlich auf dem Mars vorhanden zu sein. Das schließen die Forscher daraus, dass sie sowohl im Flugsand vorhanden waren, den der Rover an dem Ort Rocknest untersucht hat, als auch in den Bohrproben aus den Felsen John Klein und Cumberland.

Stickstoff ist einer der Grundbausteine von Leben, wie wir es kennen. Das Element ist etwa Bestandteil der DNA, in der das Erbgut verschlüsselt ist. Meist kommt Stickstoff aber in der Atmosphäre als Gas vor - auch in der des Mars. Dann besteht ein Stickstoffmolekül aus zwei Atomen, die so fest aneinander gebunden sind, dass der Stickstoff nur schwer mit anderen Stoffen reagieren kann.

Lebensfreundliche Umgebung

In einem Nitrat hingegen ist der Stickstoff an drei Sauerstoffatome gebunden. In dieser Form kann Stickstoff sich mit anderen Atomen oder Molekülen verbinden - er kann also biochemische Prozesse eingehen. "Eine biochemisch verwertbare Form von Stickstoff zu finden, ist ein weiterer Hinweis darauf, dass die Gegend des Marskraters Gale einst lebensfreundlich war", sagt Nasa-Wissenschaftlerin Jennifer Stern.

Auf der Erde übernehmen bestimmte Mikroorganismen das Aufspalten von Stickstoffmolekülen in der Atmosphäre. Allerdings gehen die Forscher nicht davon aus, dass auch auf dem Mars solche Organismen existiert haben. Sie führen die Existenz von Nitraten auf "nicht-biologische Prozesse" zurück: Meteoriteneinschläge etwa oder Blitze, die durch Vulkanausbrüche ausgelöst wurden, schreiben sie in einem Aufsatz in der Fachzeitschrift Proceedings of the National Academy of Science.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. COSMO CONSULT, Berlin
  2. Uhlmann Pac-Systeme GmbH & Co. KG, Laupheim
  3. Viega Holding GmbH & Co. KG, Attendorn
  4. gematik Gesellschaft für Telematikanwendungen der Gesundheitskarte mbH, Berlin


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 23,99€
  2. 2,49€
  3. 44,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Counter-Strike Go

    Bei Abschuss Ransomware

  2. Hacking

    Microsoft beschlagnahmt Fancy-Bear-Infrastruktur

  3. Die Woche im Video

    Strittige Standards, entzweite Bitcoins, eine Riesenkonsole

  4. Bundesverkehrsministerium

    Dobrindt finanziert weitere Projekte zum autonomen Fahren

  5. Mobile

    Razer soll Smartphone für Gamer planen

  6. Snail Games

    Dark and Light stürmt Steam

  7. IETF

    Netzwerker wollen Quic-Pakete tracken

  8. Surface Diagnostic Toolkit

    Surface-Tool kommt in den Windows Store

  9. Bürgermeister

    Telekom und Unitymedia verweigern Open-Access-FTTH

  10. Layton's Mystery Journey im Test

    Katrielle, fast ganz der Papa



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Kryptowährungen: Bitcoin steht vor grundlegenden Änderungen
Kryptowährungen
Bitcoin steht vor grundlegenden Änderungen
  1. Drogenhandel Weltweit größter Darknet-Marktplatz Alphabay ausgehoben
  2. Kryptowährungen Massiver Diebstahl von Ether
  3. Kryptowährung Bitcoin notiert auf neuem Rekordhoch

Indiegames Rundschau: Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
Indiegames Rundschau
Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
  1. Jump So was wie Netflix für Indiegames
  2. Indiegames-Rundschau Weltraumabenteuer und Strandurlaub
  3. Indiegames-Rundschau Familienflüche, Albträume und Nostalgie

IETF Webpackage: Wie das Offline-Internet auf SD-Karte kommen könnte
IETF Webpackage
Wie das Offline-Internet auf SD-Karte kommen könnte
  1. IETF DNS wird sicher, aber erst später
  2. IETF Wie TLS abgehört werden könnte
  3. IETF 5G braucht das Internet - auch ohne Internet

  1. Re: Ich kaufe mir ein E-Auto wenn...

    Berner Rösti | 16:55

  2. Re: Wieso können sie das nicht machen, ohne den...

    __destruct() | 16:55

  3. Re: Wieso sind IP Adressen als Beweis eigentlich...

    Sicaine | 16:41

  4. Re: Pauschal keine Kraftfahrzeugsteuer ist FALSCH!

    elektroroadster | 16:41

  5. Re: Killerfeature fehlt

    Sicaine | 16:35


  1. 12:43

  2. 11:54

  3. 09:02

  4. 16:55

  5. 16:33

  6. 16:10

  7. 15:56

  8. 15:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel