Mars 4000U Series: Asrocks Ryzen-Mini-PC ist am flachsten

In das Asrock-System mit weniger als einem Liter Volumen passen ein Renoir-Chip sowie aufrüstbarer DDR4-Speicher und wechselbare SSDs.

Artikel veröffentlicht am ,
Mars 4000U Series
Mars 4000U Series (Bild: Asrock)

Asrock hat die Mars 4000U Series vorgestellt, einen besonders kompakten Mini-PC in unterschiedlichen Ausführungen. Konkret handelt es sich um einen Barebone: Im Gehäuse steckt zwar ein Mainboard samt Prozessor mit integrierter Grafikeinheit, der Arbeitsspeicher und eine oder zwei SSDs oder alternativ eine Festplatte müssen aber hinzugekauft werden.

Stellenmarkt
  1. Java Anwendungsentwickler (w/m/d) Backend
    ING Deutschland, Frankfurt am Main
  2. Embedded Linux-Programmierer (m/w/d) Entwicklung
    wenglor MEL GmbH, Eching
Detailsuche

Der Mars 4000U misst 194 x 150 x 26 mm, weshalb Asrock vom flachsten Mini-PC mit AMD-Chip spricht. Basis des System ist immer die FP6D4-P1 genannte Hauptplatine (PDF), die Asrock mit unterschiedlichen Renoir-APUs bestückt: Zur Auswahl stehen der achtkernige Ryzen 7 4800U/4700U, der sechskernige Ryzen 5 4600U/4500U und der vierkernige Ryzen 3 4300U. Welche Variante wo in den Handel kommt, gilt es abzuwarten.

Wie bei den Ryzen Mobile 4000U üblich, ist der Prozessor verlötet - die Kühlung erfolgt aktiv. Das FP6D4-P1-Mainboard weist zwei Steckplätze für DDR4-3200-SO-DIMM auf, hinzu kommen eine Verbindung für eine M.2-2280-SSD (PCIe Gen3 x4 oder Sata) und ein Anschluss für eine Sata-SSD im 2,5-Zoll-Formfaktor (7 mm oder 9,5 mm Bauhöhe); außerdem gibt es einen SD-Kartenleser und M.2-2230 für ein Bluetooth/Wi-Fi-Modul.

Unzählige Deals und Schnäppchen am Cyber Monday

Anschlussseitig bietet die Mars 4000U Series sieben USB-Ports, davon einer als USB-C, außerdem HDMI, VGA, RJ-45 für Gigabit-Ethernet (Realtek 8111H), zwei Audioklinken und eine Öse für ein Kensington-Schloss. Die Stromversorgung ist extern, Asrock legt ein 65-Watt-Netzteil bei. Die Mars 4000U Series kann hochkant per Standfuß positioniert oder per Vesa-Halterung montiert werden. Zu Preisen und Verfügbarkeit hat sich Asrock bisher nicht geäußert - zu Computerbase sagte der taiwanische Hersteller aber, dass die Auslieferung noch im Dezember 2020 starten soll.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Superbase V
Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt

Vor dem Verkaufsstart über die eigene Webseite verkauft Zendure seine Superbase V über Kickstarter - mit teilweise fast 50 Prozent Rabatt.

Superbase V: Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt
Artikel
  1. Tesla Optimus: Elon Musk zeigt Roboter-Prototyp
    Tesla Optimus
    Elon Musk zeigt Roboter-Prototyp

    Roboter könnten für Tesla aus Sicht von Elon Musk bedeutender werden als Elektroautos. Der Konzern zeigte seinen ersten Roboter-Prototypen.

  2. Microsofts E-Mail: Modern Auth in Exchange macht Admins Arbeit
    Microsofts E-Mail
    Modern Auth in Exchange macht Admins Arbeit

    Ab dem 1. Oktober 2022 müssen Exchange-Clients zwingend Microsofts moderne Authentifizierung nutzen. Das bedeutet Mehrarbeit.
    Eine Analyse von Oliver Nickel

  3. Google: Nutzer fordern Bluetooth-Freigabe für Stadia-Controller
    Google
    Nutzer fordern Bluetooth-Freigabe für Stadia-Controller

    Mit der Einstellung von Stadia können auch Tausende der speziellen Controller ohne ein Update nicht mehr drahtlos genutzt werden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (u. a. LC-Power LC-M27-QHD-240-C-K 389€) und Damn-Deals (u. a. Kingston A400 240/480 GB 17,50€/32€, NZXT Kraken X73 139€) • Alternate: Weekend Sale • Razer Strider XXL 33,90€ • JBL Live Pro+ 49€ • PCGH-Ratgeber-PC 3000 Radeon Edition 2.500€ • LG OLED65CS9LA 1.699€ [Werbung]
    •  /