Abo
  • Services:

Mars 2117: Arabische Emirate planen Marskolonie

In hundert Jahren bekommen die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) einen Außenposten: 2117 wollen die VAE eine Kolonie auf dem Mars errichten.

Artikel veröffentlicht am ,
Mars: Sonde Hope der VAE startet 2020.
Mars: Sonde Hope der VAE startet 2020. (Bild: Nasa/Screenshot: Golem.de)

Eine Stadt auf dem Mars: Die Vereinigten Arabischen Emirate wollen eine Kolonie auf dem Nachbarplaneten errichten. Das hat Muhammad bin Raschid Al Maktum, Herrscher des Emirats Dubai und Premierminister und Vizepräsident der Vereinigten Arabischen Emirate (VAE), beim World Government Summit in Dubai angekündigt.

Stellenmarkt
  1. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg

Die VAE wollten ein kleine Stadt auf dem Mars errichten und eine Gemeinschaft ansiedeln, sagte Al Maktum. Der Zeitplan ist großzügig bemessen: In hundert Jahren soll es so weit sein. Deshalb auch der Name des Projekts, es heißt Mars 2117. Beim World Government Summit konnten sich Besucher per Head-mounted Display bereits einen virtuellen Eindruck von der Marssiedlung verschaffen.

Schnell zum Mars und wieder zurück

An dem Projekt sollen sich internationale Forschungseinrichtungen beteiligen. In der ersten Phase geht es darum, Menschen wissenschaftlich für dieses Projekt auszubilden. Ein wichtiger Teil des Projekts wird sein, Möglichkeiten für einen schnelleren Transport von Menschen und Material von und zum Mars zu entwickeln.

Das neue Projekt sei eine Saat, die heute gesät werde und dessen Nutzen künftige Generationen ernteten, sagte Al Maktum. "Auf anderen Planeten zu landen, ist ein alter Traum der Menschheit. Unser Ziel ist, dass die VAE internationale Anstrengungen unternehmen, um diesen Traum Wirklichkeit werden zu lassen."

Viele wollen zum Mars

Die VAE sind nicht die einzigen mit solchen ehrgeizigen Plänen: SpaceX-Chef Elon Musk etwa hat vor einigen Jahren angekündigt, dass sein Raumfahrtunternehmen zum Mars fliegen will. Er selbst möchte gern den Planeten besiedeln.

Das niederländische Projekt Mars One hat ähnliche Pläne: Anfang der 2030er Jahre sollen die ersten Siedler auf dem Mars eintreffen - ohne die Möglichkeit, zur Erde zurückzukehren. Allerdings räumen Experten dem Vorhaben keine Aussicht auf Erfolg ein.

Der Mars wird wohl ein Ami

Die ersten Menschen auf dem Mars werden wohl Astronauten der US-Raumfahrtbehörde Nasa sein. Einzig die Nasa hat es bisher geschafft, Rover auf dem Planeten zu landen, zuletzt Curiosity im Jahr 2012. Die Landung des europäischen Moduls Schiaparelli scheiterte im Oktober 2016.

Die VAE wollen in einigen Jahren die erste eigene Mission auf den Weg zum Mars schicken: Im Juli 2020 soll die Sonde Hope starten und im darauffolgenden Jahr ankommen. Hope soll um den Mars kreisen und dessen Atmosphäre erforschen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. jetzt bis zum 28.06. direkt bei Apple bestellen und die 0% Raten-Finanzierung erhalten
  2. (u. a. Lost Planet: Extreme Condition für 2,29€ und On Rusty Trails für 2,49€)
  3. 131,98€ (beide Artikel in den Warenkorb legen, um 60€ Direktabzug zu erhalten. Einzelpreise im...
  4. 172,98€ (beide Artikel in den Warenkorb legen, um 60€ Direktabzug zu erhalten. Einzelpreise im...

sevk 20. Feb 2017

Da verstehst du wohl etwas grundsätzliches Falsch. Das ist ja genau das beabsichtige Ziel.

JohnStones 16. Feb 2017

Wie lagert man Ideologien aus?

JohnStones 16. Feb 2017

Warum sollten die Menschen auf dem Mars weniger unterwürfig sein, als auf der Erde?

tingelchen 16. Feb 2017

Aber natürlich. Was meinst du warum da ein Wolkenkratzer nach dem anderen entsteht und...

Trollversteher 16. Feb 2017

Auch wenn man mittlerweile die Entstehung einfachen Lebens in einer weniger...


Folgen Sie uns
       


Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich

Link 300 und Link 500 von JBL, Onkyos P3, Panasonics GA10 sowie Apples Homepod treten in unserem Klangvergleich gegeneinander an. Die beiden JBL-Lautsprecher lassen die Konkurrenz blass aussehen, selbst der gar nicht schlecht klingende Homepod hat dann das Nachsehen.

Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich Video aufrufen
Gemini PDA im Test: 2004 ist nicht 2018
Gemini PDA im Test
2004 ist nicht 2018

Knapp über ein Jahr nach der erfolgreichen Finanzierung hat das Startup Planet Computers mit der Auslieferung seines Gemini PDA begonnen. Die Tastatur ist gewöhnungsbedürftig, längere Texte lassen sich aber mit Geduld durchaus damit tippen. Die Frage ist: Brauchen wir heute noch einen PDA?
Ein Test von Tobias Költzsch und Sebastian Grüner

  1. Atom Wasserfestes Mini-Smartphone binnen einer Minute finanziert
  2. Librem 5 Freies Linux-Smartphone wird größer und kantig
  3. Smartphone-Verkäufe Xiaomi erobert Platz vier hinter Huawei, Apple und Samsung

Sony: Ein Kuss und viele Tode
Sony
Ein Kuss und viele Tode

E3 2018 Mit einem zärtlichen Moment in The Last of Us 2 hat Sony sein Media Briefing eröffnet - danach gab es teils blutrünstiges Gameplay plus Rätselraten um Death Stranding von Hideo Kojima.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Smach Z ausprobiert Neuer Blick auf das Handheld für PC-Spieler
  2. The Division 2 angespielt Action rund um Air Force One
  3. Ghost of Tsushima Dynamischer Match im offenen Japan

Windows 10: Der April-2018-Update-Scherz
Windows 10
Der April-2018-Update-Scherz

Microsofts April-2018-Update für Windows 10 hat so viele Fehler, als würden drei Insider-Ringe nicht ausreichen. Das Unternehmen setzt seine Nutzer als Betatester ein und reagiert dann auch noch langsam auf Fehlermeldungen - das muss sich ändern.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Gesperrter Lockscreen Cortana-Fehler ermöglicht Codeausführung
  2. Microsoft Weitere Umstrukturierungen rund um Windows 10
  3. April 2018 Update Windows-Patch macht Probleme bei Intel- und Toshiba-SSDs

    •  /