• IT-Karriere:
  • Services:

Mars 2020: Der neue Marsrover der Nasa bekommt sein Fahrgestell

In gut einem Jahr schickt die US-Raumfahrtbehörde Nasa den nächsten Rover auf den Mars. Höchste Zeit, ihn fertigzustellen.

Artikel veröffentlicht am ,
Künstlerische Darstellung des Rovers Mars 2020: Schräglage von 45 Grad
Künstlerische Darstellung des Rovers Mars 2020: Schräglage von 45 Grad (Bild: Nasa)

Jetzt sehe er aus wie ein Rover, sagte ein leitender Mitarbeiter der National Aeronautics and Space Administration (Nasa): Gut ein Jahr vor dem Start haben Techniker der US-Raumfahrtbehörde das Fahrgestell des Rovers montiert. Weitere wichtige Komponenten folgen Kürze.

Stellenmarkt
  1. INIT Group, Karlsruhe, Braunschweig
  2. LÖWEN ENTERTAINMENT GmbH, Rellingen

Das Fahrgestell des Rovers besteht aus zwei Aufhängungen aus Titan, an denen jeweils drei Räder angebracht sind. Die Aufhängungen haben mehrere Drehpunkte, damit der Rover auch in unebenem Gelände stabil fährt. Er kann Hindernisse überwinden, bleibt in Vertiefungen nicht stecken und kippt auch bei einer Schräglage von 45 Grad nicht um.

Jedes der 52 Zentimeter großen Räder hat einen eigenen Antrieb. Sie haben 48 Rippen quer zur Fahrtrichtung, die als Profil dienen und sowohl im weichen Sand als auch auf hartem Gestein eine gute Traktion ermöglichen. Die beiden Vorder- und zwei Hinterräder sind lenkbar, so dass sich das Fahrzeug um 360 Grad drehen kann.

Als nächstes wollen die Nasa-Mitarbeiter den Roboterarm des Rovers montieren, den Mast mit der Kamera sowie das System zum Sammeln von Bodenproben, das mit 17 Motoren ausgestattet ist. Das ist für die kommenden Wochen geplant.

  • Das Fahrgestell des Rovers besteht aus zwei Radaufhängungen mit je drei Rädern. (Bild: Nasa/JPL-Caltech)
  • Erst wurden die Räder auf der rechten Seite montiert. (Bild: Nasa/JPL-Caltech)
Das Fahrgestell des Rovers besteht aus zwei Radaufhängungen mit je drei Rädern. (Bild: Nasa/JPL-Caltech)

Mars 2020 ist weitgehend identisch mit dem Rover Curiosity, der seit 2012 den Mars erkundet. Der neue Rover wird unter anderem mit einem Bodenradar ausgestattet, das Daten aus bis zu 10 Metern Tiefe liefern soll, sowie mit einem System, das eine kleine Menge Sauerstoff aus der Marsatmosphäre gewinnen soll.

Zudem soll der Rover Bodenproben auf dem Planeten sammeln und diese in Probenkanistern lagern. In einer späteren Mission, die für Mitte der 2020er Jahre geplant ist, soll ein Rover der Europäischen Raumfahrtagentur (European Space Agency, Esa) die Kanister einsammeln, damit sie zur Erde gebracht werden können.

Der Start der Mission Mars 2020 ist für Juli kommenden Jahres geplant. Der Rover soll Mitte Februar 2021 auf dem Mars landen, im Jezero-Krater, wo er unter anderem ein altes Flussdelta untersuchen wird, wie die Nasa Ende vergangenen Jahres bekanntgegeben hat. Neben dem Rover gehört zu der Mission auch ein experimenteller Hubschrauber, der aus der Luft filmen soll.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

JouMxyzptlk 22. Jun 2019

Die Signallaufzeit hat nichts damit zu tun, die Landung muss komplett autark ablaufen...


Folgen Sie uns
       


Golem-Akademie - Trainer Stefan stellt sich vor

Rund 20 Jahre Erfahrung als Manager und Mitglied der Geschäftsleitung im internationalen Kontext sowie als Berater sind die Basis seiner Trainings. Der Diplom-Ingenieur Stefan Bayer hat als Mitarbeiter der ersten Stunde bei Amazon.de den Servicegedanken in der kompletten Supply Chain in Deutschland entscheidend mitgeprägt und bis zu 4.500 Menschen geführt. Er ist als Trainer und Coach spezialisiert auf die Begleitung von Führungskräften und Management-Teams sowie auf prozessorientierte Trainings.

Golem-Akademie - Trainer Stefan stellt sich vor Video aufrufen
Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Macbook Pro 16 Zoll im Test: Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn
Macbook Pro 16 Zoll im Test
Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn

Keine Butterfly-Tastatur mehr, eine physische Escape-Taste, dünnere Displayränder: Es scheint, als habe Apple beim Macbook Pro 16 doch auf das Feedback der Nutzer gehört und ist einen Schritt zurückgegangen. Golem.de hat sich angeschaut, ob sich die Änderungen auch lohnen.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Audioprobleme Knackgeräusche beim neuen Macbook Pro 16 Zoll
  2. iFixit Kleber und Nieten im neuen Macbook Pro 16 Zoll
  3. Macbook Pro Apple gibt fehlerhafte Butterfly-Tastatur auf

Apex Pro im Test: Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber
Apex Pro im Test
Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

Steelseries bietet seine mechanische Tastatur Apex 7 auch als Pro-Modell mit besonderen Switches an: Zum Einsatz kommen sogenannte Hall-Effekt-Schalter, die ohne mechanische Kontakte auskommen. Besonders praktisch ist der einstellbare Auslösepunkt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth und Ergonomic Keyboard Microsoft-Tastaturen kommen nach Deutschland
  2. Peripheriegeräte Microsofts neue Tastaturen haben Office- und Emoji-Tasten
  3. G Pro X Gaming Keyboard Logitech lässt E-Sportler auf austauschbare Tasten tippen

    •  /