Marktmacht bei Smartphones: Google-Partner dürfen wohl keine Smart-TVs mit Fire TV bauen

Neuer Vorwurf gegen Google: Es soll seine Marktmacht im Smartphone-Segment dazu missbrauchen, Smart-TVs mit Amazons Fire TV zu verhindern.

Artikel veröffentlicht am ,
Google nutzt Marktmacht gegen Amazon.
Google nutzt Marktmacht gegen Amazon. (Bild: Johannes Eisele/AFP via Getty Images)

Sie sind vor allem in Deutschland eine Seltenheit: Smart-TVs mit Amazons Fire-TV-Oberfläche. Das liege nicht an Amazon, sondern an Google, heißt es in einem Bericht von Protocol, der Insider aus der Industrie benennt. Wer Geräte mit Googles Play-Diensten herstelle und verkaufe, dürfe keine Produkte mit anderen Android-Versionen anbieten - ansonsten gehe die Erlaubnis für die Nutzung der Play-Dienste verloren.

Stellenmarkt
  1. Senior Systemadministrator Linux / DevOps Engineer (m/w/d)
    CipSoft GmbH, Regensburg
  2. Senior IT-Administrator (m/w/d)
    Feldbinder Spezialfahrzeugwerke GmbH, Winsen (Luhe)
Detailsuche

Die Google-Richtlinien beziehen sich dem Bericht zufolge nicht nur auf das Segment der Smart-TVs, sondern erstrecken sich auch auf Smartphones. Wer Smartphones mit Android und den Play-Diensten oder ein Smart-TV mit Android-TV im Sortiment hat, verliert demnach die Lizenz, falls er etwa ein Smart-TV mit Amazons Fire TV verkauft. Damit soll Google verhindert haben, dass Partner auch Fernseher mit Amazons Smart-TV-Betriebssystem ins Sortiment nahmen.

Bereits im Sommer 2018 verhängte die EU-Kommission gegen Google eine Strafe von 4,34 Milliarden Euro. Der Grund: Google habe seine marktbeherrschende Stellung durch das mobile Betriebssystem Android missbraucht. Unter anderem habe Google es Geräteherstellern untersagt, gleichzeitig auch Modelle mit anderen Android-Ablegern anzubieten. Dazu gehört etwa das auf Android basierende FireOS, das Amazon vergeblich versucht habe, an andere Gerätehersteller zu lizenzieren. Diese seien zwar interessiert gewesen, hätten aber stets mit Verweis auf die vertraglichen Beschränkungen durch Google abgelehnt.

Bisher war nicht bekannt gewesen, dass diese von Google aufgestellten Regeln auch für den Smart-TV-Markt gelten. Die EU-Kommission hatte sich seinerzeit auf den Smartphone-Markt konzentriert und die anderen Bereiche nicht untersucht, in denen Google aktiv ist.

Golem Akademie
  1. Mobile Device Management mit Microsoft Intune
    22.-23. November 2021, online
  2. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  3. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
Weitere IT-Trainings

Das Vorgehen von Google scheint erfolgreich gewesen zu sein: Vor allem in Deutschland hat es lange gedauert, bis erste Smart-TVs mit Amazons Fire-TV-Oberfläche erschienen. Im Herbst 2019 wurden anlässlich der Ifa Grundig-Fernseher mit Fire TV Edition vorgestellt. Grundig verkauft keine Geräte mit Googles Play-Diensten. Seither ist kein weiterer in Deutschland aktiver Hersteller dazugekommen, der hierzulande Geräte mit der Fire TV Edition anbietet. Amazon selbst verkauft ansonsten als Streaminggeräte verschiedene Fire-TV-Modelle, mit denen auf einem Fernseher Fire TV genutzt werden kann.

Auch interessant:

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


FreiGeistler 17. Mär 2020

Das ist so nicht Android, sondern AOSP (Android Open Source Project). Android ist der...

FreiGeistler 17. Mär 2020

Das ist doch seit mindestens 2013 bekannt! Googles iron grip on Android

robinx999 13. Mär 2020

Wenn man es selber nicht anbietet dann ja wenn man aber bei einer Plattform wie Amazon...

Zinthos 13. Mär 2020

Du sagst uns also Amazon ist ein Saftladen - aber wenn du plötzlich erwartest, bei...

jude 12. Mär 2020

Nachgeladen?



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Star Trek: Enterprise
Mit Warp 5 zur vorzeitigen Absetzung

Vor 20 Jahren startete mit Enterprise die damals ungewöhnlichste Star-Trek-Serie. Das unrühmliche Ende nach vier Jahren erscheint heute unverdient.
Von Tobias Költzsch

Star Trek: Enterprise: Mit Warp 5 zur vorzeitigen Absetzung
Artikel
  1. Arosno E-Trace: E-Bike als Snowmobil mit Raupenantrieb
    Arosno E-Trace
    E-Bike als Snowmobil mit Raupenantrieb

    Fahrradfahren im Schnee: Mit dem Arosno-Schneemobil E-Trace ist das dank Raupenantrieb, Pedalen und E-Motor möglich.

  2. Security: Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple
    Security
    Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple

    Das Bug-Bounty-Programm von Apple ist vielfach kritisiert worden. Ein Forscher veröffentlicht seine Lücken deshalb nun ohne Patch.

  3. Echte Controller: Nintendo erweitert Switch Online um N64 und Mega Drive
    Echte Controller
    Nintendo erweitert Switch Online um N64 und Mega Drive

    Ein kostenpflichtiges Upgrade für Nintendo Switch Online bringt Klassiker wie Mario Kart 64 und Ecco the Dolphin auf die Switch.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung G7 31,5" WQHD 240Hz 499€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • Samsung SSD 980 Pro 1TB 150,50€ • Dualsense-Ladestation 35,99€ • iPhone 13 erschienen ab 799€ • Sega Discovery Sale bei GP (u. a. Yakuza 0 4,50€) [Werbung]
    •  /