Abo
  • Services:
Anzeige
Günstige Tablets wie das Medion Lifetab E10316 sollen stark wachsen.
Günstige Tablets wie das Medion Lifetab E10316 sollen stark wachsen. (Bild: Aldi-Nord)

Marktforschung: Tablet-Boom wandelt sich, PCs weiter in der Krise

Im Jahr 2014 sollen laut den Marktforschern von Gartner weltweit 2,5 Milliarden "Devices" verkauft werden. Darunter verstehen die Analysten PCs, Tablets, Smartphones, Handys und andere mobile Geräte. Vor allem Tablets wachsen stark, aber nicht so sehr wie bisher.

Anzeige

Gartner hat seine Prognose für den weltweiten Computermarkt im Jahr 2014 vorgelegt. Schon seit einigen Jahren erfasst das Marktforschungsunternehmen dabei nicht mehr nur PCs, sondern auch die sogenannten "Devices". Damit sind Tablets, Smartphones und andere mobile Geräte gemeint. Zusammen mit klassischen PCs, zu denen bei Gartner auch Macs zählen, sollen im laufenden Jahr weltweit 2,5 Milliarden Geräte verkauft werden, was ein Wachstum von 6,9 Prozent gegenüber dem Jahr 2013 darstellt.

Dazu tragen herkömmliche Desktops und Notebooks kaum bei, die seit 2012 zu beobachtende PC-Krise ist noch immer nicht überwunden. Nur gut 278 Millionen PCs sollen laut Gartner 2014 verkauft werden, nochmals 6,6 Prozent weniger als die 296 Millionen Rechner des Vorjahres. Auch bei Mobiltelefonen ist der Markt offenbar allmählich gesättigt, nur um 4,9 Prozent sollen die Stückzahlen wachsen, für 2014 rechnet Gartner mit knapp 1,9 Milliarden. Damit sind klassische Handys, auch Feature-Phones genannt, sowie Smartphones gemeint.

Am stärksten soll wie schon in den Vorjahren der Markt für Tablets wachsen, und zwar mit 271 Millionen gegenüber 2013 nur 195 Millionen Geräten um knapp 39 Prozent. Dabei sieht Gartner-Direktor Atwal aber eine Trendwende voraus: "Dass Tablets Notebooks ersetzen, wird ab dem laufenden Jahr zurückgehen, weil Unternehmen und Privatanwender sich das zum jeweiligen Anwendungsszenario passende Gerät aussuchen werden."

Das erinnert an ein geflügeltes Wort der deutschen PC-Branche, die darauf hofft, dass "Kunden dann neue PCs kaufen, wenn sie feststellen, dass man mit dem Tablet keine Steuererklärung machen kann." Dass der Markt für Tablets durch solche Effekte aber nicht mehr wächst, ist nicht abzusehen. Nur die bisher enormen Steigerungsraten im Vergleich zum jeweiligen Vorjahr sollen zurückgehen, so rechnet Gartner für das Jahr 2015 schon mit 349 Millionen verkauften Tablets.

Das dominierende Betriebssystem ist bei Betrachtung aller Geräte schon lange nicht mehr Windows, sondern Android. Den Marktforschern zufolge ist das Google-OS 2014 auf 1,7 Milliarden aller verkauften Geräte installiert, Windows nur auf 379 Millionen. Mac OS und iOS zählt Gartner zusammen, aber selbst dann ist Apple nur auf 325 Millionen aller Geräte vertreten.


eye home zur Startseite
ralf.wenzel 28. Mär 2014

Kann ich dir sagen: Meine Frau ist Rechtsanwältin und schleppt schon lange keine...

mgh 28. Mär 2014

Ach so! Jetzt verstehe ich em Uli Hoeness sein Problem... Er hat's auf dem Tablet gemacht...

PatrickSchlegel 27. Mär 2014

Surface Pro 2 .... wenns das in 15" oder 18" gibt, haste Laptop oder Tablet und kontrolle.

ChMu 27. Mär 2014

Das Forenorakel ist aber erheblich genauer und liegt idR spot on. Nur eben um 180Grad...

Yetei 27. Mär 2014

Aha...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Böblingen
  2. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, verschiedene Standorte
  3. Daimler AG, Sindelfingen
  4. Dataport, Altenholz bei Kiel, Rostock, Magdeburg, Halle (Saale), Bremen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 69,99€
  2. 4,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Softwareentwicklung

    Google sammelt seine Open-Source-Aktivität

  2. Youtuber

    Flying Uwe unter Verdacht der Schleichwerbung

  3. Surface Book

    Performance Base kostet mindestens 2.600 Euro

  4. Mobilfunk

    Amazon arbeitet an eigenen Smartphone-Tarifen

  5. Filmkritik Ghost in the Shell

    Wenig Geist in schöner Hülle

  6. App Store

    Apple verbietet Preishinweise in App-Bezeichnungen

  7. Software-Update

    Tesla-Autopilot 2.0 bis 130 km/h aktiv

  8. Terminverwaltung

    Googles Kalender-App fürs iPad erweitert

  9. Arbeitsplätze

    Audi-Belegschaft verlangt E-Autoproduktion in Deutschland

  10. Cloud Native Con

    Kubernetes 1.6 versteckt Container-Dienste



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Vikings im Kurztest: Tiefgekühlt kämpfen
Vikings im Kurztest
Tiefgekühlt kämpfen
  1. Nier Automata im Test Stilvolle Action mit Überraschungen
  2. Torment im Test Spiel mit dem Text vom Tod
  3. Nioh im Test Brutal schwierige Samurai-Action

WLAN-Störerhaftung: Wie gefährlich sind die Netzsperrenpläne der Regierung?
WLAN-Störerhaftung
Wie gefährlich sind die Netzsperrenpläne der Regierung?
  1. Telia Schwedischer ISP muss Nutzerdaten herausgeben
  2. Die Woche im Video Dumme Handys, kernige Prozessoren und Zeldaaaaaaaaaa!
  3. Störerhaftung Regierung will Netzsperren statt Abmahnkosten

In eigener Sache: Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
In eigener Sache
Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
  1. In eigener Sache Golem.de geht auf Jobmessen
  2. In eigener Sache Golem.de kommt jetzt sicher ins Haus - per HTTPS
  3. In eigener Sache Unterstützung für die Schlussredaktion gesucht!

  1. Wer?

    dabbes | 10:32

  2. Schade. Anime Tipps?

    GourmetZocker | 10:32

  3. Re: Was'n das? Android oder Windows

    Alcatraz | 10:32

  4. Re: Scheint so als würde denen das Geld langsam...

    Sinnfrei | 10:31

  5. Re: Sinn?

    BlocK | 10:31


  1. 10:42

  2. 10:27

  3. 10:12

  4. 09:58

  5. 09:00

  6. 08:27

  7. 07:40

  8. 07:27


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel