Abo
  • Services:
Anzeige
Desktopsysteme werden immer weniger gebraucht.
Desktopsysteme werden immer weniger gebraucht. (Bild: Pixabay)

Marktforschung: PC-Markt schrumpft weiter, Chromebooks boomen

Desktopsysteme werden immer weniger gebraucht.
Desktopsysteme werden immer weniger gebraucht. (Bild: Pixabay)

HP ist wieder an erster Stelle, während asiatische Hersteller wie Lenovo und Asus stark an PC-Absätzen verlieren. Chromebooks hingegen sind auf dem US-Markt stark nachgefragt, in Deutschland kaum von Bedeutung.

Studien der Marktforschungsinstitute Gartner und IDC prognostizieren dem PC-Markt die schlechtesten Absatzzahlen seit 2007. In Europa sei der Markt jedoch weitgehend stabil. Es sei ein anhaltender Wechsel vom klassischen Desktopsystem zu Notebooks zu beobachten, heißt es. Im Vergleich zum zweiten Quartal 2016 ist der weltweite Absatz von PCs laut der IDC-Studie um 3,3 Prozent gesunken.

Anzeige
  • PC-Marktführer in Tabelle (Bild: IDC)
  • Der Verlauf von Marktanteilen in einer Grafik (Bild: IDC)
PC-Marktführer in Tabelle (Bild: IDC)

Größter Verlierer unter den großen Herstellern ist Asus. Die Taiwaner haben im Vergleich zum Vorjahr 8,6 Prozent weniger Komplettsysteme verkauft. Das verwundert Experten wenig: Asus spezialisiert sich eher auf Nischenprodukte, darunter Gaming-Systeme und -Notebooks, und stellt ansonsten Einzelkomponenten wie Grafikkarten und Mainboards her.

Lenovo verliert Markführung an HP

Der chinesische Hersteller Lenovo hingegen vermarktet seine Desktopsysteme größtenteils für den Businessbereich. Trotzdem verlieren Thinkpads, Thinkcentres und Co. 5,6 Prozent Marktanteil. Damit ist HP wieder auf dem ersten Platz der größten PC-Hersteller. Die Amerikaner konnten laut IDC sogar um 6,2 Prozent zulegen. Auch Dell (+3,7 Prozent) und Apple (+1,7 Prozent) können sich stabil auf dem dritten und vierten Platz behaupten. Andere Unternehmen mussten zusammengenommen sogar 12,2 Prozent Anteil einbüßen.

Auf dem US-amerikanischen Markt sind laut Gartner Chromebooks ein großes Thema. Die preiswerten Notebooks mit Googles Cloud-Betriebssystem ChromeOS boomen weiterhin. Der Verkauf stieg 2016 weltweit um 38 Prozent. Sie werden aber nicht in PC-Absätze eingerechnet. Neben Google versucht sich mittlerweile auch Microsoft, mit Windows 10 S zu positionieren. In Deutschland sind Absätze mit preiswerten Notebooks für Schüler und Studenten momentan noch bedeutungslos.

Die Zahlen der Studien basieren auf den Auslieferungen einzelner Produkte und beziehen nur Komplettsysteme mit ein. Insgesamt wurden im zweiten Quartal dieses Jahres 60,5 Millionen PCs und Notebooks abgesetzt. Ein Jahr zuvor waren es noch 62,6 Millionen Stück.


eye home zur Startseite
superdachs 16. Jul 2017

Also Macbooks sehe ich tatsächlich recht häufig. Meistens allerdings bei dem hinreichend...

pk_erchner 15. Jul 2017

interessant ... kannte ich bis jetzt nicht leider offenbar über 500¤

GaliMali 15. Jul 2017

Dem wiederspreche ich. Wenigsten gibt es hier noch über viele Jahre Updates. Und geht...

pk_erchner 15. Jul 2017

offenbar möchte man den "deutschen" Markt nicht besser alle auf kleine Smartphones...

jnsmy 14. Jul 2017

Je mehr wir Rechenleistung auslagern oder gar die Cloud nutzen, desto gläserner werden...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Genossenschaftsverband Bayern e.V., München
  2. OEDIV KG, Bielefeld
  3. EOS GmbH Electro Optical Systems, Krailling
  4. Bundesdruckerei GmbH, Hamburg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-10%) 35,99€
  2. 79€

Folgen Sie uns
       


  1. SuperSignal

    Vodafone Deutschland schaltet Smart-Cells ab

  2. Top Gun 3D

    Mit VR-Headset kostenlos ins Kino

  3. Übernahme

    Marvell kauft Cavium für 6 Milliarden US-Dollar

  4. Wilhelm.tel

    Weiterer Kabelnetzbetreiber schaltet Analog-TV ab

  5. Grafiktreiber

    AMDs Display-Code in Linux-Kernel aufgenommen

  6. Oneplus 5T im Test

    Praktische Änderungen ohne Preiserhöhung

  7. Vito, Sprinter, Citan

    Mercedes bringt Lieferwagen als Elektrofahrzeuge heraus

  8. JoltandBleed

    Oracle veröffentlicht Notfallpatch für Universitäts-Software

  9. Medion Akoya P56000

    Aldi-PC mit Ryzen 5 und RX 560D kostet 600 Euro

  10. The Update Aquatic

    Minecraft bekommt Klötzchendelfine



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
iPhone X im Test: Es braucht schon Zwillinge, um Face ID zu überlisten
iPhone X im Test
Es braucht schon Zwillinge, um Face ID zu überlisten
  1. Homebutton ade 2018 sollen nur noch rahmenlose iPhones erscheinen
  2. Apple-Smartphone iPhone X knackt und summt - manchmal
  3. iPhone X Sicherheitsunternehmen will Face ID ausgetrickst haben

Smartphone-Speicherkapazität: Wie groß der Speicher eines iPhones sein sollte
Smartphone-Speicherkapazität
Wie groß der Speicher eines iPhones sein sollte
  1. iPhone Apple soll auf Qualcomm-Modems verzichten
  2. iPhone iOS 11 bekommt Schutz gegen unerwünschte Memory-Dumps
  3. Handy am Steuer Gericht bestätigt Apples Unschuld an tödlichem Autounfall

Rubberdome-Tastaturen im Test: Das Gummi ist nicht dein Feind
Rubberdome-Tastaturen im Test
Das Gummi ist nicht dein Feind
  1. Surbook Mini Chuwi mischt Netbook mit dem Surface Pro
  2. Asus Rog GL503 und GL703 Auf 15 und 17 Zoll für vergleichsweise wenig Geld spielen
  3. Xbox One Spielentwickler sollen über Maus und Tastatur entscheiden

  1. Re: Keine Kopfhörerbuchse

    violator | 18:46

  2. Re: Bundeskanzlerin Frau Dr. Weidel

    SelfEsteem | 18:46

  3. StretchVito

    garfield2008 | 18:46

  4. Re: Die Gesellschaft hat Schuld

    Faksimile | 18:44

  5. Re: Also wieder nur umbauten

    bplhkp | 18:44


  1. 17:26

  2. 17:02

  3. 16:21

  4. 15:59

  5. 15:28

  6. 15:00

  7. 13:46

  8. 12:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel