Abo
  • IT-Karriere:

Marktforschung: Gaming-Markt wächst weiter, VR und AR haben Potenzial

Gaming wird immer beliebter, heißt es laut Digi-Capital. Gerade Mobile Games können große Geldsummen umsetzen. Aber auch Nischensektoren wie Virtual Reality und Augmented Reality sollen bis 2021 stark zulegen - genauso wie E-Sports.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Gaming-Markt erreicht in diesem Jahr 150 Milliarden US-Dollar Umsatz.
Der Gaming-Markt erreicht in diesem Jahr 150 Milliarden US-Dollar Umsatz. (Bild: Pixabay.com/Montage: Golem.de/CC0 License)

Der weltweite Gaming-Markt soll im Jahr 2017 zum ersten Mal mehr als 150 Milliarden US-Dollar erwirtschaften. Das berichtet das Onlinemagazin Venturebeat und beruft sich dabei auf den Q3-2017-Games-Report von Digi-Capital. Bis zum Jahr 2021 könnten die Umsätze sogar die Umsatzmarke von 200 Milliarden US-Dollar überschreiten, heißt es. Der Report fasst den Gaming-Markt als Gesamtheit aus Hardware und Software zusammen. Es werden also auch Verkäufe von Spielekonsolen, PC-Hardware und VR-Headsets mit einberechnet.

  • Länderanteil am Gesamtumsatz (Grafik-Digi-Capital)
  • Anteil der Games-Sektoren am Gesamtumsatz (Grafik-Digi-Capital)
  • geschätztes Wachstum von Games-Sektoren in 2021(Grafik-Digi-Capital)
geschätztes Wachstum von Games-Sektoren in 2021(Grafik-Digi-Capital)
Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn
  2. KDO Service GmbH, Oldenburg

Den größten Anteil am Umsatz stellen die noch immer boomenden Mobile Games mit 50 Milliarden US-Dollar im Jahr 2017. In Zukunft soll dieser Sektor aber langsamer wachsen. Mobile Games erreichen einen sehr hohen Käuferkreis über den App-Store und Google Play, finanzieren sich aber meist über Mikrotransaktionen oder über Werbung.

Der Bericht fasst Multiplayer Online Battle Arena-Games (MOBA) und Massively Multiplayer Online-Games (MMO) zu einer Kategorie zusammen. Sie sollen 2021, ebenso wie Konsolenspiele, jeweils 30 Milliarden US-Dollar an Umsätzen generieren. PC-Hardware und Konsolen-Hardware sollen zusammengenommen ebenfalls 30 Milliarden US-Dollar erreichen. Der Erfolg der Nintendo Switch sei in diesem Jahr ein primärer Faktor für das stabile Wachstum von Konsolenverkäufen.

  • Länderanteil am Gesamtumsatz (Grafik-Digi-Capital)
  • Anteil der Games-Sektoren am Gesamtumsatz (Grafik-Digi-Capital)
  • geschätztes Wachstum von Games-Sektoren in 2021(Grafik-Digi-Capital)
Anteil der Games-Sektoren am Gesamtumsatz (Grafik-Digi-Capital)

Aus der Grafik geht auch hervor, dass PC-Spiele (ohne MMOs und MOBAs) einen sehr kleinen Anteil des Gesamtumsatzes ausmachen. Die E-Sports-Branche wachse hingegen bis 2021 um 20 Prozent, heißt es. Kompetitives Gaming ist gerade im asiatischen Raum extrem beliebt. Spiele wie League of Legends, Overwatch und CS:GO erreichen oft ein großes Publikum. Tatsächlich sind es China, Südkorea und Japan, die 40 Prozent des gesamten Spieleumsatzes generieren. Nordamerikanische Nationen liegen bei 25, Westeuropa bei 20 Prozent, heißt es im Bericht.

VR und AR sollen stark wachsen

Virtual Reality und Augmented Reality sind zwei Branchen, die momentan zusammengenommen nicht einmal 20 Milliarden an Umsätzen generieren. Bis 2021 sollen diese jedoch um 30 (VR-Hardware) bis 75 Prozent (VR-Games) wachsen. AR-Games haben 2017 vor allem durch den abklingenden Pokémon-Go-Boom noch Bedeutung. Produkte wie Microsofts Hololens könnten dieses Segment nach vorne bringen.

VR hingegen sieht momentan einer ungewissen Zukunft entgegen. Produkte wie Oculus Rift oder Samsung Gear VR dominieren den VR-Markt. Die hohen Hardwareanforderungen von VR machen eine weite Verbreitung schwierig. Außerdem sind VR-Spiele im Moment noch sehr eingeschränkt, da Charaktere meist stationär sind und sich nicht bewegen können. Hier besteht laut Digi-Capital trotzdem Wachstumspotential.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. 3,99€
  3. 4,99€

Squirrelchen 18. Jul 2017

Mir stellt sich da die Frage, welche Hardware? Oder besser, wie berechne ich das Handy...

plutoniumsulfat 15. Jul 2017

Wachstum über alles!

plutoniumsulfat 14. Jul 2017

Die sind gar nicht aufgeführt. Und wenn wir die MMOs und PC-Harware zusammenfassen, ist...


Folgen Sie uns
       


Backup per Band angesehen

Das Rattern des Roboterarms und Rauschen der Klimaanlage: Golem.de hat sich Bandlaufwerke in Aktion beim Geoforschungszentrum Potsdam angeschaut. Das Ziel: zu erfahren, was die 60 Jahre alte Technik noch immer sinnvoll macht.

Backup per Band angesehen Video aufrufen
Minecraft Dungeons angespielt: Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe
Minecraft Dungeons angespielt
Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe

E3 2019 Von der Steuerung bis zu den Schatzkisten: Minecraft Dungeons hat uns beim Anspielen bis auf die Klötzchengrafik verblüffend stark an Diablo erinnert - und könnte gerade deshalb teuflisch spaßig werden!

  1. Augmented Reality Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt
  2. Microsoft Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum
  3. Jubiläum ohne Notch Microsoft feiert Minecraft ohne Markus Persson

WD Blue SN500 ausprobiert: Die flotte günstige Blaue
WD Blue SN500 ausprobiert
Die flotte günstige Blaue

Mit der WD Blue SN500 bietet Western Digital eine spannende NVMe-SSD an: Das M.2-Kärtchen basiert auf einem selbst entwickelten Controller und eigenem Flash-Speicher. Das Resultat ist ein schnelles, vor allem aber günstiges Modell als bessere Alternative zu Sata-SSDs.
Von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 ausprobiert Direkt hinter Samsungs SSDs
  2. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  3. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte

5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
5G-Auktion
Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
  2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
  3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

    •  /