Marktforschung: Gaming-Markt wächst weiter, VR und AR haben Potenzial

Gaming wird immer beliebter, heißt es laut Digi-Capital. Gerade Mobile Games können große Geldsummen umsetzen. Aber auch Nischensektoren wie Virtual Reality und Augmented Reality sollen bis 2021 stark zulegen - genauso wie E-Sports.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Gaming-Markt erreicht in diesem Jahr 150 Milliarden US-Dollar Umsatz.
Der Gaming-Markt erreicht in diesem Jahr 150 Milliarden US-Dollar Umsatz. (Bild: Pixabay.com/Montage: Golem.de/CC0 License)

Der weltweite Gaming-Markt soll im Jahr 2017 zum ersten Mal mehr als 150 Milliarden US-Dollar erwirtschaften. Das berichtet das Onlinemagazin Venturebeat und beruft sich dabei auf den Q3-2017-Games-Report von Digi-Capital. Bis zum Jahr 2021 könnten die Umsätze sogar die Umsatzmarke von 200 Milliarden US-Dollar überschreiten, heißt es. Der Report fasst den Gaming-Markt als Gesamtheit aus Hardware und Software zusammen. Es werden also auch Verkäufe von Spielekonsolen, PC-Hardware und VR-Headsets mit einberechnet.

  • Länderanteil am Gesamtumsatz (Grafik-Digi-Capital)
  • Anteil der Games-Sektoren am Gesamtumsatz (Grafik-Digi-Capital)
  • geschätztes Wachstum von Games-Sektoren in 2021(Grafik-Digi-Capital)
geschätztes Wachstum von Games-Sektoren in 2021(Grafik-Digi-Capital)
Stellenmarkt
  1. Project Lead (m/w/d)
    SEITENBAU GmbH, Konstanz, remote
  2. (Senior) Cloud Developer (m/w/d)
    AUSY Technologies Germany AG, verschiedene Standorte
Detailsuche

Den größten Anteil am Umsatz stellen die noch immer boomenden Mobile Games mit 50 Milliarden US-Dollar im Jahr 2017. In Zukunft soll dieser Sektor aber langsamer wachsen. Mobile Games erreichen einen sehr hohen Käuferkreis über den App-Store und Google Play, finanzieren sich aber meist über Mikrotransaktionen oder über Werbung.

Der Bericht fasst Multiplayer Online Battle Arena-Games (MOBA) und Massively Multiplayer Online-Games (MMO) zu einer Kategorie zusammen. Sie sollen 2021, ebenso wie Konsolenspiele, jeweils 30 Milliarden US-Dollar an Umsätzen generieren. PC-Hardware und Konsolen-Hardware sollen zusammengenommen ebenfalls 30 Milliarden US-Dollar erreichen. Der Erfolg der Nintendo Switch sei in diesem Jahr ein primärer Faktor für das stabile Wachstum von Konsolenverkäufen.

  • Länderanteil am Gesamtumsatz (Grafik-Digi-Capital)
  • Anteil der Games-Sektoren am Gesamtumsatz (Grafik-Digi-Capital)
  • geschätztes Wachstum von Games-Sektoren in 2021(Grafik-Digi-Capital)
Anteil der Games-Sektoren am Gesamtumsatz (Grafik-Digi-Capital)

Aus der Grafik geht auch hervor, dass PC-Spiele (ohne MMOs und MOBAs) einen sehr kleinen Anteil des Gesamtumsatzes ausmachen. Die E-Sports-Branche wachse hingegen bis 2021 um 20 Prozent, heißt es. Kompetitives Gaming ist gerade im asiatischen Raum extrem beliebt. Spiele wie League of Legends, Overwatch und CS:GO erreichen oft ein großes Publikum. Tatsächlich sind es China, Südkorea und Japan, die 40 Prozent des gesamten Spieleumsatzes generieren. Nordamerikanische Nationen liegen bei 25, Westeuropa bei 20 Prozent, heißt es im Bericht.

VR und AR sollen stark wachsen

Golem Akademie
  1. Adobe Photoshop Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    23.-25.05.2022, Virtuell
  2. Microsoft 365 Security: virtueller Drei-Tage-Workshop
    29.06.-01.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Virtual Reality und Augmented Reality sind zwei Branchen, die momentan zusammengenommen nicht einmal 20 Milliarden an Umsätzen generieren. Bis 2021 sollen diese jedoch um 30 (VR-Hardware) bis 75 Prozent (VR-Games) wachsen. AR-Games haben 2017 vor allem durch den abklingenden Pokémon-Go-Boom noch Bedeutung. Produkte wie Microsofts Hololens könnten dieses Segment nach vorne bringen.

VR hingegen sieht momentan einer ungewissen Zukunft entgegen. Produkte wie Oculus Rift oder Samsung Gear VR dominieren den VR-Markt. Die hohen Hardwareanforderungen von VR machen eine weite Verbreitung schwierig. Außerdem sind VR-Spiele im Moment noch sehr eingeschränkt, da Charaktere meist stationär sind und sich nicht bewegen können. Hier besteht laut Digi-Capital trotzdem Wachstumspotential.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Squirrelchen 18. Jul 2017

Mir stellt sich da die Frage, welche Hardware? Oder besser, wie berechne ich das Handy...

plutoniumsulfat 15. Jul 2017

Wachstum über alles!

plutoniumsulfat 14. Jul 2017

Die sind gar nicht aufgeführt. Und wenn wir die MMOs und PC-Harware zusammenfassen, ist...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Sicherheitslücke
Die Schadsoftware, die auf ausgeschalteten iPhones aktiv ist

Forschern ist es gelungen, eine Schadsoftware auf ausgeschalteten iPhones mit vermeintlich leerem Akku auszuführen. Denn ganz aus sind diese nicht.

Sicherheitslücke: Die Schadsoftware, die auf ausgeschalteten iPhones aktiv ist
Artikel
  1. Autoindustrie: Mit handgeknüpften Kabelbäumen gegen die Lieferkrise
    Autoindustrie
    Mit handgeknüpften Kabelbäumen gegen die Lieferkrise

    Der Krieg in der Ukraine unterbricht die Lieferkette bei den Kabelbäumen. Jetzt suchen Autohersteller nach neuen Produktionswegen.
    Von Wolfgang Gomoll

  2. Decentralized Finance: Die Bafin würde gern Defi regulieren
    Decentralized Finance
    Die Bafin würde gern Defi regulieren

    Und das am liebsten EU-weit. 97 Prozent der gestohlenen Kryptowährungen stammen aus Defi-Transaktionen.

  3. Homeoffice: Bastler baut Gestell für die liegende Büroarbeit im Bett
    Homeoffice
    Bastler baut Gestell für die liegende Büroarbeit im Bett

    Der Bildschirm über dem Kopf, die Tastatur hängt herab: Das Homeoffice aus dem Bett heraus funktioniert - mit Handwerk und Kreativität.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 900€ Rabatt auf E-Bikes • MindStar (u. a. Intel Core i9 529€, MSI RTX 3060 Ti 609€) • Gigabyte Waterforce Mainboard günstig wie nie: 480,95€ • Razer Ornata V2 Gaming-Tastatur günstig wie nie: 54,99€ • AOC G3 Gaming-Monitor 34" 165 Hz günstig wie nie: 404€ [Werbung]
    •  /