Abo
  • Services:
Anzeige
Marktforscher sind sich im Smartphone-Markt nicht einig.
Marktforscher sind sich im Smartphone-Markt nicht einig. (Bild: Philippe Huguen/AFP/Getty Images)

Marktforscher: Gartner sieht Apple bei Smartphones vor Samsung

Marktforscher sind sich im Smartphone-Markt nicht einig.
Marktforscher sind sich im Smartphone-Markt nicht einig. (Bild: Philippe Huguen/AFP/Getty Images)

Viele Marktforscher, viele Meinungen: Aktuelle Zahlen sehen Apple bei den Smartphone-Verkäufen im vierten Quartal 2014 vor Samsung - andere nicht. So eng beieinanderliegen werden die beiden Unternehmen wohl im nächsten Quartal nicht wieder.

Anzeige

Im vierten Quartal 2014 war der Smartphone-Markt ordentlich in Bewegung. In welche Richtung das für die einzelnen Hersteller ging, ist allerdings nicht ganz klar. Vor allem, wie es auf den beiden vorderen Plätzen aussieht, ist bei verschiedenen Marktforschern höchst unterschiedlich. Diese Woche hat Gartner als dritter Marktforscher Zahlen vorgelegt und kommt zu komplett anderen Ergebnissen als zuvor die Konkurrenz von IDC und Strategy Analytics.

Gartner sieht Apple vorne

Laut Gartner hat Apple Samsung bei den Verkaufszahlen im vierten Quartal 2014 überholt. Demnach entfallen auf Apple 74,8 Millionen verkaufte Geräte und 73 Millionen auf Samsung. Eine andere Platzverteilung ergeben hingegen die Zahlen von IDC und Strategy Analytics, die beide ihre Ergebnisse zum Smartphone-Markt Ende Januar 2014 vorgelegt haben.

Laut Strategy Analytics liegen Samsung und Apple genau gleichauf und haben beide jeweils 74,5 Millionen Smartphones verkauft. Bei IDC ergibt sich ebenfalls eine nochmals veränderte Platzverteilung. IDC sieht Samsung weiterhin vor Apple. Dort kommt Samsung auf 75,1 Millionen Smartphones und Apple auf 74,5 Millionen.

Bei allen drei Marktforschern unterscheiden sich die Verkaufszahlen nur minimal, es ergibt sich aber eine andere Platzverteilung. Sicher ist derzeit nur, dass Apple und Samsung auf jeden Fall ähnlich viele Smartphones verkauft haben. Leider lässt sich derzeit nicht abschätzen, welches der drei Unternehmen richtig liegt.

Lenovo/Motorola auf Platz drei

Beim dritten Platz sind sich hingegen alle Marktforscher einig, der wird von Lenovo belegt. Lenovo hat zusammen mit Motorola rund knapp 25 Millionen Smartphones verkauft. Damit liegt Lenovo knapp vor Huawei. Je nach Marktforscher rangieren die Verkaufszahlen hier zwischen 21 und 24 Millionen. Weder Sony noch HTC sind derzeit auf dem Weltmarkt unter den fünf großen Herstellern.

Der fünfte Platz geht an den chinesischen Hersteller Xiaomi, der in Europa bislang kaum aktiv ist. Auch bei den im vierten Quartal 2014 insgesamt abgesetzten Smartphones unterscheiden sich die Zahlen der drei Marktforscher. Je nach Marktforscher liegen die Werte bei 367, 375 oder 380 Millionen Smartphones.

Ganz gleich, welchem Marktforscher man nun mehr Vertrauen schenkt. Es ist eher unwahrscheinlich, dass sich die jetzige Situation auch im ersten Quartal 2015 wieder ergibt. Denn das vierte Quartal 2014 lief für Apple besonders gut - in der Zeit kamen das iPhone 6 und das iPhone 6 Plus auf den Markt.


eye home zur Startseite
Trollversteher 06. Mär 2015

Heute gab's dazu siedenheiße Neuigkeiten - der aktuelle Fix hat das Problem wohl (im...

Dwalinn 06. Mär 2015

Wahrscheinlich nicht (das iPhone 3GS kann man schließlich auch noch kaufen) .. aber ich...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, München
  2. MICHELFELDER Gruppe über Baumann Unternehmensberatung AG, Raum Schramberg
  3. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  4. Automotive Safety Technologies GmbH, Gaimersheim


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 444,00€ + 4,99€ Versand
  2. und bis zu 60€ Steam-Guthaben erhalten
  3. täglich neue Deals

Folgen Sie uns
       


  1. Cortex-A75

    ARM bringt CPU-Kern für Windows-10-Geräte

  2. Cortex-A55

    ARMs neuer kleiner Lieblingskern

  3. Mali-G72

    ARMs Grafikeinheit für Deep-Learning-Smartphones

  4. Service

    Telekom verspricht kürzeres Warten auf Techniker

  5. BVG

    Fast alle U-Bahnhöfe mit offenem WLAN

  6. Android-Apps

    Rechtemissbrauch ermöglicht unsichtbare Tastaturmitschnitte

  7. Electro Fluidic Technology

    Schnelles E-Paper-Display für Video-Anwendungen

  8. Heiko Maas

    "Kein Wunder, dass Facebook seine Vorgaben geheim hält"

  9. Virtual Reality

    Oculus Rift unterstützt offiziell Roomscale-VR

  10. FTP-Client

    Filezilla bekommt ein Master Password



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Debatte nach Wanna Cry: Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?
Debatte nach Wanna Cry
Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?
  1. Sicherheitslücke Fehlerhaft konfiguriertes Git-Verzeichnis bei Redcoon
  2. Hotelketten Buchungssystem Sabre kompromittiert Zahlungsdaten
  3. Onlinebanking Betrüger tricksen das mTAN-Verfahren aus

Sphero Lightning McQueen: Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen
Sphero Lightning McQueen
Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen

Quantencomputer: Nano-Kühlung für Qubits
Quantencomputer
Nano-Kühlung für Qubits
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Quantencomputer Was sind diese Qubits?
  3. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter

  1. Re: eigentlich müssten nun alle Hersteller...

    maverick1977 | 06:00

  2. Re: 1400W... für welche Hardware?

    Ach | 05:04

  3. Wie passt das mit der Vorratsdatenspeicherung...

    GaliMali | 04:38

  4. Re: Für was verwendet man den noch im Jahr 2017?

    GaliMali | 03:52

  5. Re: Siri und diktieren

    Proctrap | 02:15


  1. 06:00

  2. 06:00

  3. 06:00

  4. 12:31

  5. 12:15

  6. 11:33

  7. 10:35

  8. 12:54


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel