• IT-Karriere:
  • Services:

Marktdaten: 11 Millionen Deutsche schauen E-Sport

Knapp 3,5 Millionen Menschen in Deutschland haben sich offenbar schon selbst als Let's-Player versucht, 11 Millionen haben mindestens einmal ein E-Sport-Turnier angeschaut: Kurz vor der Gamescom gibt es neue Daten zum Spielverhalten der Deutschen.

Artikel veröffentlicht am ,
E-Sport-Turniere werden immer beliebter.
E-Sport-Turniere werden immer beliebter. (Bild: FRANCOIS GUILLOT/AFP/Getty Images))

Gerade erst hat sich Golem.de-Redakteur Michael Wieczorek mit No Man's Sky in die Riege der Let's-Player eingereiht. Er ist damit nicht allein: Rund 3,5 Millionen Deutsche - acht Prozent der Internetnutzer - haben sich selbst schon einmal beim Spielen aufgenommen und das Video über Twitch oder Youtube geteilt. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Studie unter mehr als 2.000 Befragten, die der Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware kurz vor der Gamescom 2016 in Köln veröffentlicht hat.

Stellenmarkt
  1. ekom21 - KGRZ Hessen, Darmstadt, Gießen, Kassel
  2. InnoGames GmbH, Hamburg

Weitere Ergebnisse: Knapp jeder fünfte Internetnutzer (18 Prozent) in Deutschland kennt den Begriff Let's Play und weiß, was damit gemeint ist. Knapp 15 Millionen Menschen in Deutschland (22 Prozent der Internetnutzer) haben sich bereits entsprechende Videos oder Livestreams im Internet angeschaut. Bei den 16- bis 24-Jährigen sind es sogar fast zwei Drittel (63 Prozent).

Auch E-Sport ist der Umfrage zufolge längst mitten in der Gesellschaft angekommen. Jeder vierte Internetnutzer (24 Prozent) in Deutschland kennt E-Sports, bei den 16- bis 24-Jährigen ist es sogar jeder zweite (50 Prozent). Knapp jeder sechste Internetnutzer (16 Prozent) hat sich bereits E-Sports-Matches angeschaut, das entspricht knapp 11 Millionen Menschen in Deutschland. Von den 16- bis 24-jährigen Internetnutzern haben knapp vier von zehn entsprechende Events gesehen.

  • Quelle: BIU
  • Quelle: BIU
  • Quelle: BIU
Quelle: BIU

Etwas zurückhaltender sind die Deutschen beim Thema Virtual Reality. Zwar kennt bereits knapp jeder zweite Internetnutzer in Deutschland (46 Prozent) entsprechende Modelle. Aber nur knapp jeder dritte (32 Prozent) möchte solche Brillen künftig selbst für das Spielen verwenden - das entspricht über 21 Millionen Menschen. Nur jeder fünfte Internetnutzer (21 Prozent) kann sich den Kauf von VR-Headsets vorstellen.

40 Prozent möchten sich mittels VR künftige Reiseziele bereits von zu Hause aus anschauen. 36 Prozent möchten Filme und Serien mit der Brille anschauen, virtuelle Führungen durch Ausstellungen und Museen möchten 33 Prozent unternehmen. Ebenfalls begehrt sind Virtual-Reality-Brillen für das Online-Shopping (23 Prozent), Events wie Konzerte (23 Prozent) und Sportereignisse (19 Prozent), etwa Fußball-Spiele.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. MSI Optix G24C für 155,00€, Asus VP278H für 125,00€, LG 27UD59-W für 209,00€ und HP...

Dwalinn 11. Aug 2016

Naja ich vermute mal das das Wort Lets Player in der Befragung nicht gefallen ist. Wer...

Dwalinn 11. Aug 2016

+1 Die Zahlen sind sicherlich viel zu übertrieben.... ich hatte in Borderlands 2 auch mal...

Naratik 11. Aug 2016

Verstehe die Aussage nicht ganz richtig aber meinst du das die Topstreamer nur ~5000...

Pallchek 10. Aug 2016

Zum letzteren: Ganz genau. Hochrechnung = Dämlich, danke. Dazu ist nicht gesagt, das...

TarikVaineTree 10. Aug 2016

Ich gebe zu, den Artikel jetzt noch nicht gelesen zu haben, hatte aber bis jetzt...


Folgen Sie uns
       


Pocketalk Übersetzer - Test

Mit dem Pocketalk können wir gesprochene Sätze in eine andere Sprache übersetzen lassen. Im Test funktioniert das gut, allerdings macht Pocketalk auch nicht viel mehr als gängige und kostenlose Übersetzungs-Apps.

Pocketalk Übersetzer - Test Video aufrufen
Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

Shitrix: Das Citrix-Desaster
Shitrix
Das Citrix-Desaster

Eine Sicherheitslücke in Geräten der Firma Citrix zeigt in erschreckender Weise, wie schlecht es um die IT-Sicherheit in Behörden steht. Es fehlt an den absoluten Grundlagen.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Perl-Injection Citrix-Geräte mit schwerer Sicherheitslücke und ohne Update

    •  /