Abo
  • Services:

Marketplace: Facebook bringt private Verkaufsplattform nach Deutschland

Es gibt eine neue Konkurrenz für Portale wie Ebay Kleinanzeigen: Facebook hat seinen Marketplace nun auch in Deutschland und 16 anderen Ländern eröffnet. Dort sollen private Verkäufer und Käufer zueinander finden. Der Dienst ist (vorerst) kostenlos nutzbar.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork des Marketplace auf Facebook
Artwork des Marketplace auf Facebook (Bild: Facebook)

Nun können auch Mitglieder in Deutschland, Österreich und der Schweiz sowie in 14 anderen Ländern auf dem zentralen Marketplace von Facebook ihre alten Laptops, Spielkonsolen oder sonstigen überflüssigen Kleinkram zum Verkauf anbieten und nach entsprechenden Angeboten suchen. Die Plattform ist als zusätzliche Verkaufsstelle zu den schon länger verfügbaren, meist lokalen An- und Verkaufsgruppen gedacht.

Stellenmarkt
  1. WBS GRUPPE, Berlin
  2. AraCom IT Services AG, Augsburg, München, Stuttgart, Bamberg

Um die neue Funktion zu nutzen, müssen Nutzer auf das neue Marktplatz-Symbol ("Shops") tippen. Zumindest beim Versuch von Golem.de war das kleine grüne Symbol derzeit nur in der Smartphone-App, nicht jedoch auf dem Tablet oder in der Browserversion von Facebook zu finden.

In den USA wurde der Marketplace bereits im Oktober 2016 eröffnet. Dort können Nutzer über den Bezahlungsservice von Messenger auch gleich das Geld für die Artikel überweisen. Hierzulande bietet Facebook keine entsprechende Option an. Deshalb müssen Käufer und Verkäufer den weiteren Ablauf privat im Verlauf des Nachrichtenaustauschs abmachen, Facebook erhält keine Provision.

Als einen Vorteil seines Systems sieht Facebook, dass "die öffentlichen Profile von Käufer und Verkäufer einsehbar sind". Es werde deutlich, "wie lange die Beteiligten bereits auf Facebook sind". Dadurch und durch die Anzeige gemeinsamer Freunde biete der "Kauf und Verkauf auf Marketplace den Menschen Sicherheit", so das Unternehmen.

Die anderen Gruppen bleiben

Wer einen interessanten Artikel gefunden hat, erhalte nach dem Tippen auf das Artikelbild weitere Informationen - neben einer Produktbeschreibung auch den Namen und das Profilbild des Verkäufers und Angaben zu seinem Standort.

Bei den bestehenden Kaufen- und Verkaufengruppen soll sich nichts ändern, so Facebook. Wer dort aktiv ist, erhalte nun die Möglichkeit, seine Artikel gleichzeitig im Marketplace einzustellen, um mehr Menschen zu erreichen.

Um eine Übersicht über aktuelle und vergangene Aktivitäten auf Marketplace zu erhalten, können Mitglieder auf "Artikel" tippen. Dann öffnet sich eine Übersicht mit allen gespeicherten und zum Verkauf online gestellten Artikeln. Außerdem werden dort alle Nachrichten rund um den Kauf und Verkauf von Artikeln aufgeführt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,43€
  2. 4,99€
  3. 4,99€

plutoniumsulfat 16. Aug 2017

Wer bei Kleinanzeigen mit PP verkauft, der wurde wohl noch nicht abgezogen und hat...


Folgen Sie uns
       


Schneller 3D-Drucker vom Fraunhofer IWU - Bericht

Ein 3D-Drucker für die Industrie: Das Fraunhofer IWU stellte auf der Hannover Messe 2019 einen 3D-Drucker vor, der deutlich schneller ist als herkömmliche Geräte dieser Art.

Schneller 3D-Drucker vom Fraunhofer IWU - Bericht Video aufrufen
Echo Wall Clock im Test: Ach du liebe Zeit, Amazon!
Echo Wall Clock im Test
Ach du liebe Zeit, Amazon!

Die Echo Wall Clock hat fast keine Funktionen und die funktionieren auch noch schlecht: Amazons Wanduhr ist schon vielen US-Nutzern auf den Zeiger gegangen - im Test auch uns.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazon Echo Link und Echo Link Amp kommen mit Beschränkungen
  2. Echo Wall Clock Amazon verkauft die Alexa-Wanduhr wieder
  3. Echo Wall Clock Amazon stoppt Verkauf der Alexa-Wanduhr wegen Technikfehler

Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck


    Linux: Wer sind die Debian-Bewerber?
    Linux
    Wer sind die Debian-Bewerber?

    Nach schleppendem Beginn stellen sich vier Kandidaten als Debian Project Leader zur Wahl. Zwei von ihnen kommen aus dem deutschsprachigen Raum und stellen Golem.de ihre Ziele vor.
    Von Fabian A. Scherschel

    1. Betriebssystem Debian-Entwickler tritt wegen veralteter Werkzeuge zurück
    2. Linux Debian-Update verhindert Start auf ARM-Geräten
    3. Apt Bug in Debian-Paketmanager feuert Debatte über HTTPS an

      •  /