Marketplace: Amazon startet günstigen Dienst auf Containerschiffen

Amazon Deutschland bietet Containerkapazität der ostchinesischen Hafenstadt Ningbo in Richtung Rotterdam - und zwar massiv unter den Marktpreisen.

Artikel veröffentlicht am ,
Ningbo-Zhoushan Port
Ningbo-Zhoushan Port (Bild: Huawei)

Amazon startet einen günstigen Frachtdienst für Sendungen mit Containerschiffen und in Frachtflugzeugen. Amazon Deutschland bestätigte auf Anfrage entsprechende Informationen des Handelsblatts aus Branchenkreisen. Demzufolge baut der weltgrößte Onlinehändler derzeit unter dem Namen Amazon Global Logistics (AGL) ein neues Geschäftsfeld auf.

Stellenmarkt
  1. Projektmanager/-in Identity Management (w/m/d)
    Universität Potsdam, Potsdam
  2. Information Security Manager ADC Locations (m/w / diverse)
    Continental AG, Lindau
Detailsuche

Amazon will für die Händler auf seinem Marketplace zunehmend auch den weltweiten Transport der Waren übernehmen. Dazu nutzt der US-Konzern auf Containerschiffen und in Frachtflugzeugen anderer Betreiber Kapazitäten, die Importeuren zur Verfügung gestellt werden.

Bislang überließ Amazon die Warenbeförderung bis in die regionalen Verteilzentren nahezu komplett den Marketplace-Händlern und deren Spediteuren.

Amazon unterbietet Preise bei Containern

Anlass zum Einstieg in das Neugeschäft sind die seit Herbst 2020 erheblich gestiegenen Frachtraten für Container. "Die von den Speditionen aufgerufenen Preise unterbietet Amazon massiv", berichtet die Zollexpertin und Wirtschaftsjuristin Francine Dammholz aus Gesprächen mit Mandanten.

Golem Karrierewelt
  1. Entwicklung mit Unity auf der Microsoft HoloLens 2 Plattform: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    07./08.06.2022, Virtuell
  2. Container Technologie: Docker und Kubernetes - Theorie und Praxis: virtueller Drei-Tage-Workshop
    04.-07.07.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Über Seehäfen wie die Küstenstadt Ningbo in der ostchinesischen Provinz Zhejian verschiffe AGL seit Kurzem Container in Richtung Rotterdam, berichtet Dammholz. Von dort aus gelange die Importware unmittelbar in die Warenverteilzentren von Amazon, wo der Konzern die komplette restliche Logistik übernimmt. Der Hafen von Ningbo-Zhoushan ist gemessen an der Frachttonnage einer der verkehrsreichsten der Welt.

Der Konzern kann langfristig Transportkapazitäten auf dem Seeweg buchen, was die Kosten reduziert. Und auch Verbraucher müssen etwas weniger Angst vor Preissteigerungen infolge schnell wachsender Frachtraten haben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


x2k 14. Feb 2022

Irgendwann kommt der punkt an dem es einfach keine staaten gibt sondern nur noch große...

Mixermachine 14. Feb 2022

Ich habe auch erwartet etwas von Software zu lesen. Da ist der Kopf wohl schon wirklich...

Pecker 14. Feb 2022

Ach deswegen haben die im letzten Weihnachtsgeschäft wieder alle Rekorde gebrochen. Weil...

Pecker 14. Feb 2022

Bisher waren halt 10 Unternehmen daran beteiligt, bis die Ware irgendwann beim Kunden...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cloud Cam
Amazon macht eigene Überwachungskamera unbrauchbar

Eine fünf Jahre alte Überwachungskamera wird noch dieses Jahr von Amazon außer Betrieb genommen. Kunden erhalten Ersatz, der vielen aber nichts nützt.

Cloud Cam: Amazon macht eigene Überwachungskamera unbrauchbar
Artikel
  1. 30 Jahre Alone in the Dark: Als der Horror filmreif wurde
    30 Jahre Alone in the Dark
    Als der Horror filmreif wurde

    Alone in the Dark feiert Geburtstag. Das Horrorspiel war ein Meilenstein bei der filmreifen Inszenierung von Games. Wie spielt es sich heute?
    Von Andreas Altenheimer

  2. Deutsche Telekom: Spezieller Smartphone-Tarif für Flüchtlinge aus der Ukraine
    Deutsche Telekom
    Spezieller Smartphone-Tarif für Flüchtlinge aus der Ukraine

    Wenn Flüchtlinge aus der Ukraine eine kostenlose SIM-Karte der Deutschen Telekom nutzen, können sie bald in den neuen Tarif wechseln.

  3. Update-Installation dauert: Störungen bei Kartenzahlungen im Einzelhandel bleiben
    Update-Installation dauert
    Störungen bei Kartenzahlungen im Einzelhandel bleiben

    Es gibt ein Update, um die Zahlungsstörungen mit Giro- oder Kreditkarte zu beseitigen. Die Verteilung des Updates braucht aber noch Zeit.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Alternate (ASUS VG30VQL1A QHD/200 Hz 329€ statt 399,90€ im Vergleich) • Apple iPhone 12 128 GB 669€ statt 699€ im Vergleich• Prime Video: Filme leihen für 0,99€ • Gigabyte RTX 3080 12 GB ab 1.024€ • Mindstar (u. a. MSI MPG X570 Gaming Plus 119€ statt 158,90€ im Vergleich) [Werbung]
    •  /