Abo
  • IT-Karriere:

Marketo: Adobe Systems kauft für 4,75 Milliarden Dollar ein

Adobe hat die größte Übernahme in seiner langen Konzerngeschichte getätigt. Die Experience Cloud ist ein zunehmend wichtiges Geschäftsfeld.

Artikel veröffentlicht am ,
Werbegrafik bei Marketo
Werbegrafik bei Marketo (Bild: Marketo)

Adobe Systems hat zugestimmt, das Marketing-Software-Unternehmen Marketo für 4,75 Milliarden US-Dollar zu übernehmen. Das gab Adobe Systems bekannt. Es ist die bisher größte Akquisition in der Unternehmensgeschichte.

Stellenmarkt
  1. SYNGENIO AG, Hamburg, Bonn, Frankfurt am Main, Stuttgart, München
  2. ERWEKA GmbH, Langen

Marketo mit Sitz in San Mateo, Kalifornien, hilft Firmen dabei, Kundenaktionen online zu verfolgen, vom Erhalt einer E-Mail bis zum Kauf eines Produkts. Außerdem stellt Marketo ihnen Informationen zur Verfügung, die sie für personalisierte Werbeaktionen nutzen können.

Adobe-Systems-Chef Shantanu Narayen sagte in einem Interview: "Wir dachten, wir hätten eine wirklich einzigartige Gelegenheit, alles, was wir mit Content-Management und Werbung und Analysen getan haben, zu nutzen, um eine breitere Kundenbasis zu bedienen."

Marketo wurde 2016 von der Private-Equity-Firma Vista Equity Partners für 1,79 Milliarden US-Dollar übernommen und erzielte 2017 einen Umsatz von rund 321 Millionen US-Dollar.

Adobe: Marketo-Chef bleibt

Marketo-Chef Steve Lucas wird weiterhin das Marketo-Team leiten und an Brad Rencher, Executive Vice President und General Manager Digital Experience von Adobe, berichten. Die Transaktion wird voraussichtlich im vierten Quartal des Geschäftsjahres 2018 von Adobe abgeschlossen.

Adobe ist für Produkte wie Photoshop und Adobe Reader bekannt. Die Experience Cloud, in der Marketingtechnologien sowie Daten und Analysen enthalten sind, sei jedoch ein zunehmend wichtiges Geschäftsfeld, teilte das Unternehmen mit. Die Experience Cloud meldete für 2017 einen jährlichen Umsatz von 2,03 Milliarden US-Dollar.

Adobe erwarb in den vergangenen Jahren eine Reihe von Marketing-Automatisierungs-Unternehmen. Dies war im Jahr 2009 das Datenanalyseunternehmen Omniture für 1,8 Milliarden US-Dollar. Im Jahr 2016 wurde Tubemogul für 540 Millionen US-Dollar übernommen, ein Unternehmen, das Marken bei der Planung und beim Kauf von Werbeflächen für digitale und TV-Plattformen unterstützt. Anfang dieses Jahres kaufte Adobe das Commerce-Technologie-Unternehmen Magento für 1,68 Milliarden US-Dollar.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,12€
  2. 2,99€
  3. 3,74€
  4. (-81%) 11,50€

Folgen Sie uns
       


E-Bike-Neuerungen von Bosch angesehen

Neue Motoren und mehr Selbstständigkeit für Boschs E-Bike Systems - wir haben uns angesehen, was für 2020 geplant ist.

E-Bike-Neuerungen von Bosch angesehen Video aufrufen
In eigener Sache: Zeig's uns!
In eigener Sache
Zeig's uns!

Golem kommt zu dir: Golem.de möchte noch mehr darüber wissen, was IT-Profis in ihrem Berufsalltag umtreibt. Dafür begleitet jeder unserer Redakteure eine Woche lang ein IT-Team eines Unternehmens. Welches? Dafür bitten wir um Vorschläge.

  1. In eigener Sache Golem.de bietet Seminar zu TLS an
  2. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  3. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht

iPad OS im Test: Apple entdeckt den USB-Stick
iPad OS im Test
Apple entdeckt den USB-Stick

Zusammen mit iOS 13 hat Apple eine eigene Version für seine iPads vorgestellt: iPad OS verbessert die Benutzung als Tablet tatsächlich, ein Notebook-Ersatz ist ein iPad Pro damit aber immer noch nicht. Apple bringt aber endlich Funktionen, die wir teilweise seit Jahren vermisst haben.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablets Apple bringt neues iPad Air und iPad Mini
  2. Eurasische Wirtschaftskommission Apple registriert sieben neue iPads
  3. Apple Es ändert sich einiges bei der App-Entwicklung für das iPad

In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung
  2. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  3. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?

    •  /