Abo
  • Services:

Markenrechte: Comodo will Let's Encrypt den Namen klauen

Der Erfolg von Let's Encrypt ist spektakulär, es wurden bereits mehr als fünf Millionen Zertifikate ausgestellt. Jetzt will die Sicherheitsfirma Comodo Markenrechte an dem Namen durchsetzen. Let's Encrypt reagiert empört.

Artikel veröffentlicht am ,
Let's Encrypt hat den nächsten Meilenstein erreicht.
Let's Encrypt hat den nächsten Meilenstein erreicht. (Bild: Techfruit)

Let's Encrypt hat derzeit Probleme mit der Sicherheitsfirma Comodo, diese will offenbar die Namensrechte des Projektes bekommen. In einem Blogpost mit dem Namen "Defending Our Brand" schreibt Josh Aas, Geschäftsführer der Internet Security Research Group, die Let's Encrypt betreibt, dass die Sicherheitsfirma Comodo Markenrechte an dem Namen "Let's Encrypt" beantragt habe.

Stellenmarkt
  1. SSA SoftSolutions GmbH, Augsburg
  2. Randstad Deutschland GmbH & Co. KG, Ratzeburg

Das Projekt Let's Encrypt sei aber das erste Projekt, das den Namen prominent führen würde, schreibt Aas. Man habe bereits enge Verbindungen mit "Millionen von Webseiten und Nutzern", außerdem habe man hart daran gearbeitet, eine eigene Identität in der Community zu erlangen.

Keine Verwirrung von Nutzern hinnehmen

Aus diesem Grund würde man sich allen Versuchen entgegenstellen, die zur Verwirrung von Nutzern führen könnten. Comodo hat den Namen Let's Encrypt bislang nicht genutzt, gibt aber in den Bewerbungen an, man habe "die Absicht", das in Zukunft zu tun.

Man habe Comodo seit März 2016 mehrfach aufgefordert, die Bewerbungen um die Markenrechte zu unterlassen, dies sei aber immer abgelehnt worden. Falls es notwendig werde, werde man das Projekt "energisch" verteidigen. Weil die Organisation aber nur wenige Ressourcen habe, würde ein fortgesetzter Rechtsstreit mit Comodo "beide Organisationen von der Mission abbringen, die sie teilen sollten: ein sichereres und die Privatsphäre besser schützendes Internet" zu entwickeln, schreibt Aas.

Erst gestern hatte Let's Encrypt mitgeteilt, dass man bereits mehr als 5 Millionen Zertifikate ausgestellt habe.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-20%) 47,99€
  2. 12,49€
  3. 399,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Teebecher 27. Jun 2016

Definitiv. Das ind sogar Shop-betreiber bei, denen die paar ¤ für ein Cert zu teuer sind.

Teebecher 27. Jun 2016

Hast Du das mal im Zusammenspiel mit i-MSCP probiert? Was ich dazu im Forum gefunden...

cperrin88 24. Jun 2016

Sind doch schon längst da

olleIcke 24. Jun 2016

Ja. Sieh dir mal die Links in dem verlinkten blog post von Let's Encrypt an: https...

olleIcke 24. Jun 2016

Na sie sind ja auch eingeknickt. Kann mir jetzt auch nicht vorstellen, dass das was...


Folgen Sie uns
       


Blackberry Key2 - Test

Das Blackberry Key2 überzeugte uns nicht im Test - trotz guter Tastatur.

Blackberry Key2 - Test Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

    •  /