Abo
  • Services:
Anzeige
The Banner Saga
The Banner Saga (Bild: Golem.de)

Markenrecht King.com will Candy und Saga

Der britische Publisher King.com legt sich mit unabhängigen Entwicklern an: Unter anderem die Macher von The Banner Saga sollen daran gehindert werden, ihren Namen zu schützen.

Anzeige

Der britische Publisher King.com legt sich mit einer ganzen Reihe von unabhängigen Entwicklern an. Dabei geht es um die Markenrechte an Wörtern, insbesondere aus dem Titel von Candy Crush Saga. Regelrecht eskaliert ist der Streit mit Stoic, dem Entwicklerstudio des rundenbasierten Rollenspiels The Banner Saga.

Offenbar hat Stoic einen Antrag auf Schutz des Titels "The Banner Saga" gestellt, bevor sich King.com um die Sicherung des Wortes "Saga" bemüht hat. Seitdem habe King.com in den USA immer wieder Widerspruch dagegen eingelegt, dass Stoic die Rechte an seinem Spieletitel zugesprochen bekommt, so einer der Entwickler im Gespräch mit Polygon.com.

King.com wiederum argumentiert, dass Stoic keineswegs daran gehindert werden solle, sein Spiel The Banner Saga zu nennen - zumal es keinerlei Verwechslungsgefahr gebe. Allerdings wolle sich King.com das Wort "Saga" sichern, um künftig gegen Firmen vorgehen zu können, die absichtlich etwa auf Candy Crush Saga anspielen und daraus schnelles Kapital schlagen wollen. Neben Candy Crush hat King.com noch weitere, allerdings deutlich weniger erfolgreiche Spiele mit ähnlichem Titel, etwa Bubble Witch Saga und Pet Rescue Saga.

Auch um das Wort "Candy" gibt es Streit. So hat King.com das Wort im Januar 2014 beim US-Patent- und Markenamt registriert und dann einige Indie-Entwickler aufgefordert, es aus dem Titel ihrer Spiele zu entfernen. Einer der Betroffenen, der Entwickler des iOS-Spiels All Candy Casino Slots, hat Gamezebo.com gesagt: "Ich und andere Indie-Entwickler haben nicht das Geld oder die Ressourcen, um uns zu wehren".

King wurde 2003 gegründet, der mit Abstand größte Erfolg ist bislang Candy Crush Saga. Das Unternehmen plant den Gang an die Börse, nach eigenen Angaben ist es seit 2005 profitabel. Die Firmenzentrale liegt in London, Niederlassungen gibt es in Hamburg, Stockholm, Malmö, Barcelona, Malta, Bukarest und San Francisco. Insgesamt beschäftigt King derzeit deutlich über 400 Mitarbeiter.


eye home zur Startseite
xtrem 26. Jan 2014

sry, aber ich hab das glaub ich grade nicht gescheckt

Anonymer Nutzer 24. Jan 2014

Aber trotzdem erst mal versuchen. Erst jetzt wo es einen Medienskandal auslöst rudert...

TC 23. Jan 2014

wer spielt sowas eigentlich?

Anonymer Nutzer 23. Jan 2014

Witzig ist ja, wenn man sich einfach ALLE Wörter einzeln patentiert, darf kein anderer...

Nolan ra Sinjaria 23. Jan 2014

Geht auch hierzulande mit Bayer oder Müller...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Deloitte, verschiedene Standorte
  2. Hessisches Landeskriminalamt, Wiesbaden
  3. Verve Consulting GmbH, Köln
  4. Helicopter Flight Training Services GmbH, Bückeburg


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Metal Gear Solid V 23,99€, Total War Warhammer II 15,74€, Project Cars 2 35,99€)
  2. 56,90€ statt 69,90€
  3. 184,90€ statt 199,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Festnetz und Mobilfunk

    Telekom kämpft mit Zerstörungen durch den Orkan Friederike

  2. God of War

    Papa Kratos kämpft ab April 2018

  3. Domain

    Richard Gutjahr pfändet Compact-online.de

  4. Carsharing

    Drivenow und Car2Go wollen fusionieren

  5. Autonomes Fahren

    Alstom testet automatisierten Zugbetrieb

  6. Detectron

    Facebook gibt eigene Objekterkennung frei

  7. Mavic Air

    DJI präsentiert neuen Falt-Copter

  8. Apple

    Homepod soll ab Frühjahr 2018 in Deutschland erhältlich sein

  9. 860 Evo und 860 Pro

    Samsungs SSDs sind flotter und sparsamer

  10. Mozilla

    Firefox Quantum wird mit Version 58 noch schneller



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Microsoft: Großer Widerstand gegen US-Zugriff auf weltweite Cloud-Daten
Microsoft
Großer Widerstand gegen US-Zugriff auf weltweite Cloud-Daten
  1. Marktforschung Viele Android-Apps kollidieren mit kommendem EU-Datenschutz
  2. Loki App zeigt Inhalte je nach Stimmung des Nutzers an
  3. EOS Schweiz Daten von Zehntausenden Inkassokunden kompromittiert

Updates: Wie man Spectre und Meltdown loswird
Updates
Wie man Spectre und Meltdown loswird
  1. Hacker One Nur 20 Prozent der Bounty-Jäger hacken in Vollzeit
  2. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  3. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii

Ein Jahr Trump: Der Cheerleader der deregulierten Wirtschaft
Ein Jahr Trump
Der Cheerleader der deregulierten Wirtschaft
  1. Protektionismus Trump-Regierung verhängt Einfuhrzölle auf Solarzellen
  2. F-52 Trump verkauft Kampfjets aus Call of Duty
  3. Raumfahrtpolitik Amerika will wieder zum Mond - und noch viel weiter

  1. Re: Interessant mit aber

    amk | 04:53

  2. Re: SSD-Testergebnisse: thx! ergo merkt man kaum...

    itse | 04:30

  3. Re: Sie kriechen schon aus ihren Löchern...

    HerrMoser | 03:55

  4. Re: Das alte WiFi Grundproblem, die gesicherte...

    Pjörn | 03:49

  5. Re: der-stürmer.de als neue Domain?

    HerrMoser | 03:47


  1. 18:19

  2. 18:08

  3. 17:53

  4. 17:42

  5. 17:33

  6. 17:27

  7. 17:14

  8. 16:14


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel