Abo
  • Services:
Anzeige
Bloggerin Jules Yap ist frustriert über den Verlust ihrer Domain.
Bloggerin Jules Yap ist frustriert über den Verlust ihrer Domain. (Bild: Ikeahackers.net)

Markenrecht: Ikea will nicht gehackt werden

Seit acht Jahren beschäftigt sich Ikeahackers.net mit nützlichen Anwendungen für Ikea-Möbel. Das schwedische Möbelhaus will die kommerzielle Nutzung seines Namens nun nicht mehr hinnehmen.

Anzeige

Der schwedische Möbelkonzern Ikea geht juristisch gegen die Verwendung seines Firmennamens durch eine Bloggerin vor. Das Blog Ikeahackers.net dürfe in Zukunft nur noch betrieben werden, wenn keine Anzeigen zur Finanzierung mehr geschaltet würden, teilte die Seitenbetreiberin, die sich Jules Yap nennt, auf ihrer Website mit. Darauf habe sie sich mit Ikea geeinigt, nachdem das Unternehmen ihr per einstweiliger Verfügung vor einigen Monaten die Nutzung des Namens untersagt hatte. Da Yap auf die Einnahmen nicht verzichten will, kündigte sie einen Umzug auf eine neue Domain an.

Die Seite startete vor acht Jahren auf Blogspot und besitzt seit 2007 die aktuelle Domain. Dabei geht alles andere als darum, die Ikea-Produkte zu kritisieren. Im Gegenteil. Sie sei lediglich "ein verrückter Fan", schreibt Yap und sammelt Beispiele, wie Ikea-Möbel sinnvoll eingesetzt, verändert und verschönert werden könnten. Sie stehe auf der Seite von Ikea und mache im Grunde Werbung für die Firma und deren Produkte.

Es ist kaum anzunehmen, dass Ikea das anders sieht. Allerdings gefällt es der Firma offenbar nicht, dass Yap Anzeigen auf der Seite schaltet und damit indirekt mit dem Firmennamen Geld verdient. Der Blogger Cory Doctorow bezeichnet auf Boingboing.net das Vorgehen des Möbelhauses als "großen Blödsinn". Es würden keine Markenrechte verletzt, da der Firmenname rein sachbezogen verwendet werde. Auch die Tatsache, dass mit Ikeahackers Geld verdient werde, habe keine markenrechtliche Bedeutung. Das Vorgehen sei reine Schikane und ein Versuch von Zensur. Markenrechte könnten nicht dazu genutzt werden, jemandem einen sachbezogenen Gebrauch einer Marke zu verbieten.

Dass eine solche Nutzung möglich ist, zeigen Beispiele wie Bildblog.de, das 2004 zur kritischen Auseinandersetzung mit der Bild-Zeitung gegründet wurde, oder Appleinsider.com, das sich seit 1998 mit Nachrichten und Gerüchten rund um Apple beschäftigt. Doctorow zeigte sich schockiert, dass Yaps Anwalt sich auf solch einen "schrecklichen Deal" eingelassen habe.


eye home zur Startseite
stefan93 07. Sep 2014

IKEA ist Hype, günstig sind die auch nicht mehr und die Qualität ist =0 Es gibt zurzeit...

KritikerKritiker 17. Jun 2014

Aha, hatte IKEA Hackers Prototypen von neuen Modellen?

Dwalinn 17. Jun 2014

Naja das ist geschmackssache, ich freu mich das die mich dutzen. Ich selbst Dutze im...

xSynth 17. Jun 2014

Ehm - I know?! :P Ich sagte ja extra > bezüglich Innanet, Networkis usw. < :) Ein "Hack...

plutoniumsulfat 17. Jun 2014

spätestens jetzt wahrscheinlich :D



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Ria Deutschland GmbH, Berlin
  2. HAVI Logistics GmbH, Europa, Chicago/IL (USA)
  3. technotrans AG, Münsterland, Warendorf, Sassenberg, Ostwestfalen-Lippe
  4. Robert Bosch GmbH, Abstatt


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 49,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (u. a. Blade Runner, Inception, Erlösung, Mad Max Fury Road, Creed, Legend of Zarzan)
  3. (u. a. Blade Runner Blu-ray 8,99€, The Equalizer Blu-ray 6,66€)

Folgen Sie uns
       


  1. Purism Librem 13 im Test

    Freiheit hat ihren Preis

  2. Andy Rubin

    Drastischer Preisnachlass beim Essential Phone

  3. Sexismus

    US-Spielforum Neogaf offenbar abgeschaltet

  4. Kiyo und Seiren X

    Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer

  5. Pixel 2 XL

    Google untersucht Einbrennen des Displays

  6. Max-Planck-Gesellschaft

    Amazon eröffnet AI-Center mit 100 Jobs in Deutschland

  7. Windows 10

    Trueplay soll Cheating beim Spielen verhindern

  8. Foto-App

    Weboberfläche von Google Fotos hat Bilderlücken

  9. Fahrzeugsicherheit

    Wenn das Auto seinen Fahrer erpresst

  10. Mate 10 Pro im Test

    Starkes Smartphone mit noch unauffälliger KI



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
ZFS ausprobiert: Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
ZFS ausprobiert
Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
  1. Librem 5 Purism zeigt Funktionsprototyp für freies Linux-Smartphone
  2. Pipewire Fedora bekommt neues Multimedia-Framework
  3. Linux-Desktops Gnome 3.26 räumt die Systemeinstellungen auf

Verschlüsselung: Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
Verschlüsselung
Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
  1. RSA-Sicherheitslücke Infineon erzeugt Millionen unsicherer Krypto-Schlüssel
  2. TLS-Zertifikate Zertifizierungsstellen müssen CAA-Records prüfen
  3. Certificate Transparency Webanwendungen hacken, bevor sie installiert sind

Zotac Zbox PI225 im Test: Der Kreditkarten-Rechner
Zotac Zbox PI225 im Test
Der Kreditkarten-Rechner

  1. Re: Verurteilung

    windermeer | 13:51

  2. Re: Ein ganz großer Wurf!

    DeathMD | 13:51

  3. Re: KI - mal wieder so ein Trendwort

    Trollversteher | 13:51

  4. Re: Katastrophale UX

    der_wahre_hannes | 13:51

  5. Re: Dann doch lieber alte Thinkpads...

    Desertdelphin | 13:51


  1. 12:02

  2. 11:47

  3. 11:40

  4. 11:29

  5. 10:50

  6. 10:40

  7. 10:30

  8. 10:15


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel