Abo
  • Services:
Anzeige
Bloggerin Jules Yap ist frustriert über den Verlust ihrer Domain.
Bloggerin Jules Yap ist frustriert über den Verlust ihrer Domain. (Bild: Ikeahackers.net)

Markenrecht: Ikea will nicht gehackt werden

Seit acht Jahren beschäftigt sich Ikeahackers.net mit nützlichen Anwendungen für Ikea-Möbel. Das schwedische Möbelhaus will die kommerzielle Nutzung seines Namens nun nicht mehr hinnehmen.

Anzeige

Der schwedische Möbelkonzern Ikea geht juristisch gegen die Verwendung seines Firmennamens durch eine Bloggerin vor. Das Blog Ikeahackers.net dürfe in Zukunft nur noch betrieben werden, wenn keine Anzeigen zur Finanzierung mehr geschaltet würden, teilte die Seitenbetreiberin, die sich Jules Yap nennt, auf ihrer Website mit. Darauf habe sie sich mit Ikea geeinigt, nachdem das Unternehmen ihr per einstweiliger Verfügung vor einigen Monaten die Nutzung des Namens untersagt hatte. Da Yap auf die Einnahmen nicht verzichten will, kündigte sie einen Umzug auf eine neue Domain an.

Die Seite startete vor acht Jahren auf Blogspot und besitzt seit 2007 die aktuelle Domain. Dabei geht alles andere als darum, die Ikea-Produkte zu kritisieren. Im Gegenteil. Sie sei lediglich "ein verrückter Fan", schreibt Yap und sammelt Beispiele, wie Ikea-Möbel sinnvoll eingesetzt, verändert und verschönert werden könnten. Sie stehe auf der Seite von Ikea und mache im Grunde Werbung für die Firma und deren Produkte.

Es ist kaum anzunehmen, dass Ikea das anders sieht. Allerdings gefällt es der Firma offenbar nicht, dass Yap Anzeigen auf der Seite schaltet und damit indirekt mit dem Firmennamen Geld verdient. Der Blogger Cory Doctorow bezeichnet auf Boingboing.net das Vorgehen des Möbelhauses als "großen Blödsinn". Es würden keine Markenrechte verletzt, da der Firmenname rein sachbezogen verwendet werde. Auch die Tatsache, dass mit Ikeahackers Geld verdient werde, habe keine markenrechtliche Bedeutung. Das Vorgehen sei reine Schikane und ein Versuch von Zensur. Markenrechte könnten nicht dazu genutzt werden, jemandem einen sachbezogenen Gebrauch einer Marke zu verbieten.

Dass eine solche Nutzung möglich ist, zeigen Beispiele wie Bildblog.de, das 2004 zur kritischen Auseinandersetzung mit der Bild-Zeitung gegründet wurde, oder Appleinsider.com, das sich seit 1998 mit Nachrichten und Gerüchten rund um Apple beschäftigt. Doctorow zeigte sich schockiert, dass Yaps Anwalt sich auf solch einen "schrecklichen Deal" eingelassen habe.


eye home zur Startseite
stefan93 07. Sep 2014

IKEA ist Hype, günstig sind die auch nicht mehr und die Qualität ist =0 Es gibt zurzeit...

KritikerKritiker 17. Jun 2014

Aha, hatte IKEA Hackers Prototypen von neuen Modellen?

Dwalinn 17. Jun 2014

Naja das ist geschmackssache, ich freu mich das die mich dutzen. Ich selbst Dutze im...

xSynth 17. Jun 2014

Ehm - I know?! :P Ich sagte ja extra > bezüglich Innanet, Networkis usw. < :) Ein "Hack...

plutoniumsulfat 17. Jun 2014

spätestens jetzt wahrscheinlich :D



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Deloitte GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, München, Berlin
  2. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg
  3. Deutsche Telekom AG, Bonn, Trier, Saarbrücken, Münster
  4. über Harvey Nash GmbH, Köln


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Airport Guide Robot

    LG lässt den Flughafenroboter los

  2. Biometrische Erkennung

    Delta lässt Passagiere mit Fingerabdruck boarden

  3. Niantic

    Keine Monster bei Pokémon-Go-Fest

  4. Essential Phone

    Rubins Smartphone soll "in den kommenden Wochen" erscheinen

  5. Counter-Strike Go

    Bei Abschuss Ransomware

  6. Hacking

    Microsoft beschlagnahmt Fancy-Bear-Infrastruktur

  7. Die Woche im Video

    Strittige Standards, entzweite Bitcoins, eine Riesenkonsole

  8. Bundesverkehrsministerium

    Dobrindt finanziert weitere Projekte zum autonomen Fahren

  9. Mobile

    Razer soll Smartphone für Gamer planen

  10. Snail Games

    Dark and Light stürmt Steam



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test: 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test
240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel
  3. Gaming-Bildschirme Freesync-Displays von Iiyama und Viewsonic

Moto Z2 Play im Test: Bessere Kamera entschädigt nicht für kürzere Akkulaufzeit
Moto Z2 Play im Test
Bessere Kamera entschädigt nicht für kürzere Akkulaufzeit
  1. Modulares Smartphone Moto Z2 Play kostet mit Lautsprecher-Mod 520 Euro
  2. Lenovo Hochleistungs-Akku-Mod für Moto Z
  3. Moto Z Schiebetastatur-Mod hat Finanzierungsziel erreicht

Razer Lancehead im Test: Drahtlose Symmetrie mit Laser
Razer Lancehead im Test
Drahtlose Symmetrie mit Laser
  1. Razer Blade Stealth 13,3- statt 12,5-Zoll-Panel im gleichen Gehäuse
  2. Razer Core im Test Grafikbox + Ultrabook = Gaming-System
  3. Razer Lancehead Symmetrische 16.000-dpi-Maus läuft ohne Cloud-Zwang

  1. Re: Smartphonespiele sind spaßig

    violator | 18:49

  2. Re: Längster Tunnel der Welt:

    menno | 18:47

  3. Re: 18¤ für ein mobiles Mädchenspiel?

    Nec | 18:37

  4. Re: Ich kaufe mir ein E-Auto wenn...

    Berner Rösti | 18:29

  5. Re: Wieso?

    Sicaine | 18:25


  1. 15:35

  2. 14:30

  3. 13:39

  4. 13:16

  5. 12:43

  6. 11:54

  7. 09:02

  8. 16:55


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel