• IT-Karriere:
  • Services:

Markenrecht: Grumpy Cat erhält 710.000 US-Dollar Schadenersatz

Für das Geld lässt sich viel Katzenfutter kaufen: Weil die US-amerikanische Kaffeemarke Grenade die Markenrechte an Internetstar Grumpy Cat missachtet hat, erhält die Besitzerfamilie Hunderttausende Dollar.

Artikel veröffentlicht am ,
Grumpy Cat
Grumpy Cat (Bild: Gage Skidmore/CC-BY-SA 3.0)

Geldsegen für Grumpy Cat: Ein kalifornisches Gericht hat der mürrischen Katze im Streit über die Nutzung von Markenrechten einen Schadenersatz von 710.000 US-Dollar zugesprochen. Das geht aus Gerichtsunterlagen hervor, die die Washington Post veröffentlichte. Die Besitzerfamilie von Tardar Sauce, wie die Katze eigentlich heißt, hatte der Getränkefirma Grenade demnach Nutzungsrechte für einen "Grumpy Cat Grumppuccino" überlassen, doch die Firma brachte 2015 ohne Erlaubnis noch einen "Grumpy Cat Roasted Coffee" auf den Markt.

Stellenmarkt
  1. Der Polizeipräsident in Berlin, Berlin
  2. Knorr-Bremse Systeme für Nutzfahrzeuge GmbH, Schwieberdingen bei Stuttgart

Der jahrelange Rechtsstreit wurde nun zugunsten der Firma Grumpy Cat Limited entschieden. Während die Katzenbesitzer der Getränkefirma vorwarfen, die Urheber- und Markenrechte "eklatant verletzt" zu haben, konterte Grenade mit einer Gegenklage. Demnach habe es mit Grumpy Cat anders als vereinbart keinen Kinohit mit den Schauspielern Will Ferrell und Jack Black gegeben. Stattdessen sei nur der Film Grumpy Cat's Worst Christmas gedreht worden.

Seit 2012 berühmt

In dem einwöchigen Prozess soll laut Washington Post sogar die Katze selbst erschienen sein. Die Richter gaben dem Urteil zufolge der Klage in zwei von fünf Punkten statt. Demnach werden 480.000 US-Dollar wegen der Verletzung von Markenrechten und 230.000 US-Dollar wegen der Verletzung von Urheberrechten fällig. Keine Strafen gab es wegen Bruchs der Treuepflicht, wegen Verstoßes gegen den Grundsatz von Treu und Glauben sowie wegen fahrlässiger Täuschung.

Einem Bericht der BBC zufolge soll Grenade im Jahr 2013 die Summe von 115.000 US-Dollar für die Nutzung der Markenrechte bezahlt haben. Grumpy Cat wurde im April 2012 geboren und im September des gleichen Jahres zu einer Internetberühmtheit, nachdem erste Fotos mit dem mürrischen Gesichtsausdruck auf Reddit gepostet worden waren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,98€
  2. (-80%) 2,99€
  3. 1,99€
  4. (-62%) 7,50€

Thunderbird1400 29. Jan 2018

Ich sag nur: https://assets.rbl.ms/14632762/980x.jpg http://yoaqui.com/wp-content/uploads...

Lors 27. Jan 2018

als mir auf jeden Fall. ist aber ok, ich verehre diese katze zutiefst, genau so wie maru.

qq1 27. Jan 2018

serious cat genommen. die nimmt das nicht so ernst.

Codemonkey 26. Jan 2018

Ein nicht geringer Teil der Leute, denen schön eingetrichtert wird das sie sich nur schön...

Topf 26. Jan 2018

Der Kommentar ist schon gut, weil er Kritik versteckt :). Muss man nur schon mitbekommen...


Folgen Sie uns
       


Hallo Magenta und Alexa auf dem Smart Speaker der Telekom

Wetter, Allgemeinwissen, sächsische Aussprache - wir haben den Magenta-Assistenten gegen Alexa antreten lassen.

Hallo Magenta und Alexa auf dem Smart Speaker der Telekom Video aufrufen
HR-Analytics: Weshalb Mitarbeiter kündigen
HR-Analytics
Weshalb Mitarbeiter kündigen

HR-Analytics soll vorhersagbare und damit wertvollere Informationen liefern als reine Zahlen aus dem Controlling. Diese junge Disziplin im Personalwesen hat großes Potenzial, weil sie Personaler in die Lage versetzt, zu agieren, statt zu reagieren.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Frauen in der IT Ist Logik von Natur aus Männersache?
  2. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  3. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen

Top-Level-Domains: Wem gehören .amazon, .ostsee und .angkorwat?
Top-Level-Domains
Wem gehören .amazon, .ostsee und .angkorwat?

Südamerikanische Regierungen streiten sich seit Jahren mit Amazon um die Top-Level-Domain .amazon. Bislang stehen die Regierungen als Verlierer da. Ein anderer Verlierer ist jedoch die Icann, die es nicht schafft, das öffentliche Interesse an solch einer Domain ausreichend zu berücksichtigen.
Von Katrin Ohlmer

  1. Icann Namecheap startet Beschwerde wegen .org-Preisen
  2. Domain-Registrierung Icann drückt .org-Vertrag ohne Preisschranken durch
  3. Domain-Registrierung Mehrheit widerspricht Icann-Plan zur .org-Preiserhöhung

Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Disney+ Disney korrigiert falsches Seitenverhältnis bei den Simpsons
  2. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  3. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte

    •  /