Abo
  • IT-Karriere:

Markenname: Aus Wikimedia soll Wikipedia werden

Sehr viele Nutzer kennen Wikipedia, nur sehr wenige aber kennen Namen und Funktion der Dachorganisation Wikimedia. Deshalb soll die Verwendung des Wikimedia-Namens wegfallen. Neu ist die Idee nicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Wikimedia will nicht mehr Wikimedia heißen, sondern nur noch Wikipedia.
Wikimedia will nicht mehr Wikimedia heißen, sondern nur noch Wikipedia. (Bild: Ragesoss/Wikimedia Commons/CC-BY 3.0)

In einer Anfang des Jahres mit Nutzern durchgeführten Studie zu Markennamen habe so gut wie niemand korrekt auf die Frage "Was ist Wikimedia?" antworten können. Für die Wikimedia Foundation, die Dachorganisation der deutlich bekannteren Wikipedia-Enzyklopädie, ist das eigentlich keine gute Nachricht. Die Organisation will sich deshalb künftig in ihrer Außendarstellung komplett auf die Marke von Wikipedia konzentrieren und sich von Wikimedia verabschieden.

Stellenmarkt
  1. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf
  2. LexCom Informationssysteme GmbH, München

Wikipedia soll Nutzern damit künftig als Einstieg in die verschiedenen Projekte der Gemeinschaft dienen. Die Projekte selbst sollen dabei ihre eigenen Namen behalten dürfen. Lediglich das Projekt von Wikimedia Commons, in dem Bilder und andere freie Medien gesammelt werden, soll künftig offiziell die Kurzfassung Wikicommons als Namen benutzen.

Diskussionen um die verwendeten Markennamen und die Außendarstellung des Projekts gebe es laut der Ankündigung bereits seit der Einführung von Wikimedia im Jahr 2003. Darüber hinaus habe es seitdem bereits mehrfache Versuche gegeben, die Verwendung wieder zu ändern und stattdessen eben Wikipedia als tragendes Element der Kommunikation nach außen auch für die anderen Projekte zu verwenden.

Einheitlicher Namen zur Kommunikation

Das Projekt vergleicht die geplante Nutzung des Namens Wikipedia mit dem Vorgehen von Google, "dem Unternehmen hinter der Suchmaschine", das mittlerweile viele weitere Dienste wie etwa Google Maps oder Docs anbietet. Einzelne Projekte wie etwa das Wörterbuch Wiktionary könnten dann etwa als "Wikipedia-Projekt" beschrieben werden.

Die Verantwortlichen wollen nun bis zum Mai zunächst so viele Beteiligte der Projekte wie möglich erreichen und zu den Plänen anhören, bevor die Idee offiziell dem Kuratorium der Wikimedia Foundation vorgestellt wird. Ob die Umbenennung also umgesetzt wird, ist derzeit noch nicht ganz sicher.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,24€
  2. 2,99€
  3. (-78%) 12,99€
  4. 3,99€

AllDayPiano 28. Feb 2019

Bei dem Autor handelt es sich mutmaßlich um einen Konvertiten. Menschen, die zu einem...

brotiger 27. Feb 2019

In beiden Fällen sitzt ein gemeinnütziges Konstrukt mit einem riesigen bürokratischen...

Spaghetticode 27. Feb 2019

Nein, die Software heißt MediaWiki.

LarusNagel 27. Feb 2019

Google hat exakt das gegenteil getan, was Wikimedia da jetzt vorhat. PS: Wer nicht wei...


Folgen Sie uns
       


Wolfenstein Youngblood angespielt

Zwillinge im Kampf gegen das Böse: Im Actionspiel Wolfenstein Youngblood müssen sich Jess und Soph Blazkowicz mit dem Regime anlegen.

Wolfenstein Youngblood angespielt Video aufrufen
Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    Final Fantasy 7 Remake angespielt: Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte
    Final Fantasy 7 Remake angespielt
    Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte

    E3 2019 Das Remake von Final Fantasy 7 wird ein Riesenprojekt, allein die erste Episode erscheint auf zwei Blu-ray-Discs. Kurios: In wie viele Folgen das bereits enorm umfangreiche Original von 1997 aufgeteilt wird, kann bislang nicht mal der Producer sagen.

    1. Final Fantasy 14 Online Report Zwischen Cosplay, Kirmes und Kampfsystem
    2. Square Enix Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
    3. Rollenspiel Square Enix streicht Erweiterungen für Final Fantasy 15

    Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
    Ada und Spark
    Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

    Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
    Von Johannes Kanig

    1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
    2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein
    3. Software-Entwickler Welche Programmiersprache soll ich lernen?

      •  /