Markenname: Aus Wikimedia soll Wikipedia werden

Sehr viele Nutzer kennen Wikipedia, nur sehr wenige aber kennen Namen und Funktion der Dachorganisation Wikimedia. Deshalb soll die Verwendung des Wikimedia-Namens wegfallen. Neu ist die Idee nicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Wikimedia will nicht mehr Wikimedia heißen, sondern nur noch Wikipedia.
Wikimedia will nicht mehr Wikimedia heißen, sondern nur noch Wikipedia. (Bild: Ragesoss/Wikimedia Commons/CC-BY 3.0)

In einer Anfang des Jahres mit Nutzern durchgeführten Studie zu Markennamen habe so gut wie niemand korrekt auf die Frage "Was ist Wikimedia?" antworten können. Für die Wikimedia Foundation, die Dachorganisation der deutlich bekannteren Wikipedia-Enzyklopädie, ist das eigentlich keine gute Nachricht. Die Organisation will sich deshalb künftig in ihrer Außendarstellung komplett auf die Marke von Wikipedia konzentrieren und sich von Wikimedia verabschieden.

Stellenmarkt
  1. Software Engineer Industry 4.0 - Frontend Web Applications (m/w/d)
    SCHOTT AG, Mainz
  2. Application Support Specialist / Qualitätsmanager (m/w/d)
    Bayerische Versorgungskammer, München (Home-Office möglich)
Detailsuche

Wikipedia soll Nutzern damit künftig als Einstieg in die verschiedenen Projekte der Gemeinschaft dienen. Die Projekte selbst sollen dabei ihre eigenen Namen behalten dürfen. Lediglich das Projekt von Wikimedia Commons, in dem Bilder und andere freie Medien gesammelt werden, soll künftig offiziell die Kurzfassung Wikicommons als Namen benutzen.

Diskussionen um die verwendeten Markennamen und die Außendarstellung des Projekts gebe es laut der Ankündigung bereits seit der Einführung von Wikimedia im Jahr 2003. Darüber hinaus habe es seitdem bereits mehrfache Versuche gegeben, die Verwendung wieder zu ändern und stattdessen eben Wikipedia als tragendes Element der Kommunikation nach außen auch für die anderen Projekte zu verwenden.

Einheitlicher Namen zur Kommunikation

Das Projekt vergleicht die geplante Nutzung des Namens Wikipedia mit dem Vorgehen von Google, "dem Unternehmen hinter der Suchmaschine", das mittlerweile viele weitere Dienste wie etwa Google Maps oder Docs anbietet. Einzelne Projekte wie etwa das Wörterbuch Wiktionary könnten dann etwa als "Wikipedia-Projekt" beschrieben werden.

Golem Karrierewelt
  1. DP-203 Data Engineering on Microsoft Azure: virtueller Vier-Tage-Workshop
    24.-27.10.2022, virtuell
  2. Green IT: Praxisratgeber zur nachhaltigen IT-Nutzung (virtueller Ein-Tages-Workshop)
    30.11.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Verantwortlichen wollen nun bis zum Mai zunächst so viele Beteiligte der Projekte wie möglich erreichen und zu den Plänen anhören, bevor die Idee offiziell dem Kuratorium der Wikimedia Foundation vorgestellt wird. Ob die Umbenennung also umgesetzt wird, ist derzeit noch nicht ganz sicher.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


AllDayPiano 28. Feb 2019

Bei dem Autor handelt es sich mutmaßlich um einen Konvertiten. Menschen, die zu einem...

brotiger 27. Feb 2019

In beiden Fällen sitzt ein gemeinnütziges Konstrukt mit einem riesigen bürokratischen...

Spaghetticode 27. Feb 2019

Nein, die Software heißt MediaWiki.

LarusNagel 27. Feb 2019

Google hat exakt das gegenteil getan, was Wikimedia da jetzt vorhat. PS: Wer nicht wei...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Meta
"Es ist euer Job, euch in Horizon Worlds zu verlieben!"

Amüsante Auszüge aus Memos von Meta zeigen, dass nicht mal die Entwickler von Horizon Worlds gerne in ihre virtuelle Welt eintauchen.

Meta: Es ist euer Job, euch in Horizon Worlds zu verlieben!
Artikel
  1. Corning: Moderne Glasfaser ist ihren Vorgängern nur wenig ähnlich
    Corning
    Moderne Glasfaser ist ihren Vorgängern nur wenig ähnlich

    Lichtwellenleiter sind eine alte Technik. Heute müssen sie für Glasfaser-Verkabelung in Gebäuden fast neu erfunden werden.

  2. Klage gegen Datenschutzaufsicht: Bundeskriminalamt weigert sich, Funkzellendaten zu löschen
    Klage gegen Datenschutzaufsicht
    Bundeskriminalamt weigert sich, Funkzellendaten zu löschen

    Das BKA will gesammelte Überwachungsdaten nicht löschen müssen. Deswegen klagt die Polizei gegen einen Bescheid des obersten Datenschützers.
    Eine Exklusivmeldung von Lennart Mühlenmeier

  3. Justizminister: Ausweiskopien sollen aus dem Handelsregister gelöscht werden
    Justizminister
    Ausweiskopien sollen aus dem Handelsregister gelöscht werden

    Im Online-Handelsregister lassen sich persönliche Daten wie Ausweiskopien oder Unterschriften einfach abrufen. Justizminister Marco Buschmann will das ändern.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Prime-Filme leihen für je 0,99€ • iPhone 14 Plus jetzt erhältlich • Günstig wie nie: Gigabyte RTX 3090 Ti 1.099€, KF DDR5-5600 16GB 99,39€, Logitech Gaming-Maus 69,99€, MSI Curved 27" WQHD 165Hz 289€ • AMD Ryzen 7 5800X3D 429€ • NfS Unbound vorbestellbar • 3 Spiele für 49€ [Werbung]
    •  /