Abo
  • Services:

Mark Zuckerberg vs. Tim Cook: Facebook-Manager müssen Android-Smartphones benutzen

Facebook-Chef Mark Zuckerberg war sauer auf Apple-Chef Tim Cook. Als Reaktion darauf hat Zuckerberg seine Manager verpflichtet, künftig nur noch Android-Smartphones zu verwenden - iPhones wurden damit quasi verboten.

Artikel veröffentlicht am ,
Facebook-Chef Mark Zuckerberg schaut auf sein Smartphone.
Facebook-Chef Mark Zuckerberg schaut auf sein Smartphone. (Bild: Drew Angerer/Getty Images)

Die führenden Manager von Facebook dürfen keine iPhones mehr verwenden, sondern sollen nur noch Android-Smartphones nutzen. Das verfügte der Facebook-Chef Mark Zuckerberg nach Angaben der New York Times als Reaktion auf eine kritische Äußerung von Apple-Chef Tim Cook über Facebook. Cooks Äußerung stand im Zusammenhang mit Facebooks Datenschutzskandal rund um Cambridge Analytica.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

Der Apple-Chef kritisierte Dienste, die in das persönliche Leben der Menschen eindringen würden, indem die Privatsphäre nicht berücksichtigt werde. Cook versprach im März 2018, dass Apple die Privatsphäre der Nutzer als Menschenrecht ansehe und dieses als bürgerliche Freiheit betrachte. Diese Äußerungen von Cook sollen Zuckerberg so verärgert haben, dass er die genannte Änderung beschlossen hat. Offen ist, wie viele der Facebook-Manager bisher iPhones verwendet haben und wie viele Android-Smartphones genutzt haben.

Gegenüber den Facebook-Managern begründete Zuckerberg den Schritt damit, dass es deutlich mehr Android-Kunden als iPhone-Nutzer gebe, die Facebook verwenden. In den USA sei es vor allem in den Führungsetagen in vielen IT-Unternehmen üblich, dass diese iPhones nutzten - nur wenige verwenden Android-Geräte. International werden allerdings deutlich mehr Android-Geräte genutzt und es gibt prinzipiell weniger potenzielle iPhone-Kunden.

Wenn alle führenden Manager nur iPhones nutzen, könnten möglicherweise Qualitätsmängel in Android-Apps weniger oft auffallen als bei den iPhone-Versionen. Obwohl die Android- und iOS-Plattform recht ähnlich ist, gibt es doch einige Unterschiede bei der Art der Bedienung. Nicht alle Hersteller machen immer alle nötigen Anpassungen, damit eine App auf beiden Plattformen möglichst optimal läuft.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 119,90€

Garius 19. Nov 2018

Und wie soll das deiner Meinung nach von statten gehen? Blödsinn wird durch Blinzel...

User_x 16. Nov 2018

Hehe, schon wieder, Techniker gegen Verkäufer. Der Techniker versucht es sachlich, und...

andy01q 16. Nov 2018

Ich lasse nicht viele Gelegenheiten aus um gegen Apple zu hetzen, aber der von dir...

forenuser 16. Nov 2018

Ich hege keinen Zweifel, dass Allen ohne FB eher geholfen denn geschadet wird...

Lukla 16. Nov 2018

Was genau hat denn das Betriebssystem damit zu tun? Es liegt wohl eher daran das...


Folgen Sie uns
       


Nubia X - Hands on (CES 2019)

Das Nubia X hat nicht einen, sondern gleich zwei Bildschirme. Wie der Hersteller die Dual-Screen-Lösung umgesetzt hat, haben wir uns auf der CES 2019 angeschaut.

Nubia X - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
IT-Jobs: Ein Jahr als Freelancer
IT-Jobs
Ein Jahr als Freelancer

Sicher träumen nicht wenige festangestellte Entwickler, Programmierer und andere ITler davon, sich selbstständig zu machen. Unser Autor hat vor einem Jahr den Schritt ins Vollzeit-Freelancertum gewagt und bilanziert: Vieles an der Selbstständigkeit ist gut, aber nicht alles. Und: Die Freiheit des Freelancers ist relativ.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Agilität Wenn alle bestimmen, wo es langgeht
  2. Studie Wo Frauen in der IT gut verdienen
  3. Freiberuflichkeit Bin ich zum Freelancer im IT-Business geeignet?

Schwerlastverkehr: Oberleitung - aber richtig!
Schwerlastverkehr
Oberleitung - aber richtig!

Der Schwerlast- und Lieferverkehr soll stärker elektrifiziert werden. Dafür sollen kilometerweise Oberleitungen entstehen. Dass Geld auf diese Weise in LKW statt in die Bahn zu stecken, ist aber völlig irrsinnig!
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Elektromobilität Toyota und Panasonic wollen Akkus für Elektroautos bauen
  2. Ducati-Chef Die Zukunft des Motorrads ist elektrisch
  3. Softwarefehler Lime-Tretroller werfen Fahrer ab

WLAN-Tracking und Datenschutz: Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?
WLAN-Tracking und Datenschutz
Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?

Unternehmen tracken das Verhalten von Nutzern nicht nur beim Surfen im Internet, sondern per WLAN auch im echten Leben: im Supermarkt, im Hotel - und selbst auf der Straße. Ob sie das dürfen, ist juristisch mehr als fraglich.
Eine Analyse von Harald Büring

  1. Gefahr für Werbenetzwerke Wie legal ist das Tracking von Online-Nutzern?
  2. Landtagswahlen in Bayern und Hessen Tracker im Wahl-O-Mat der bpb-Medienpartner
  3. Tracking Facebook wechselt zu First-Party-Cookie

    •  /