• IT-Karriere:
  • Services:

Mark Zuckerberg vs. Tim Cook: Facebook-Manager müssen Android-Smartphones benutzen

Facebook-Chef Mark Zuckerberg war sauer auf Apple-Chef Tim Cook. Als Reaktion darauf hat Zuckerberg seine Manager verpflichtet, künftig nur noch Android-Smartphones zu verwenden - iPhones wurden damit quasi verboten.

Artikel veröffentlicht am ,
Facebook-Chef Mark Zuckerberg schaut auf sein Smartphone.
Facebook-Chef Mark Zuckerberg schaut auf sein Smartphone. (Bild: Drew Angerer/Getty Images)

Die führenden Manager von Facebook dürfen keine iPhones mehr verwenden, sondern sollen nur noch Android-Smartphones nutzen. Das verfügte der Facebook-Chef Mark Zuckerberg nach Angaben der New York Times als Reaktion auf eine kritische Äußerung von Apple-Chef Tim Cook über Facebook. Cooks Äußerung stand im Zusammenhang mit Facebooks Datenschutzskandal rund um Cambridge Analytica.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Frankfurt
  2. Soluvia IT-Services GmbH, Mannheim

Der Apple-Chef kritisierte Dienste, die in das persönliche Leben der Menschen eindringen würden, indem die Privatsphäre nicht berücksichtigt werde. Cook versprach im März 2018, dass Apple die Privatsphäre der Nutzer als Menschenrecht ansehe und dieses als bürgerliche Freiheit betrachte. Diese Äußerungen von Cook sollen Zuckerberg so verärgert haben, dass er die genannte Änderung beschlossen hat. Offen ist, wie viele der Facebook-Manager bisher iPhones verwendet haben und wie viele Android-Smartphones genutzt haben.

Gegenüber den Facebook-Managern begründete Zuckerberg den Schritt damit, dass es deutlich mehr Android-Kunden als iPhone-Nutzer gebe, die Facebook verwenden. In den USA sei es vor allem in den Führungsetagen in vielen IT-Unternehmen üblich, dass diese iPhones nutzten - nur wenige verwenden Android-Geräte. International werden allerdings deutlich mehr Android-Geräte genutzt und es gibt prinzipiell weniger potenzielle iPhone-Kunden.

Wenn alle führenden Manager nur iPhones nutzen, könnten möglicherweise Qualitätsmängel in Android-Apps weniger oft auffallen als bei den iPhone-Versionen. Obwohl die Android- und iOS-Plattform recht ähnlich ist, gibt es doch einige Unterschiede bei der Art der Bedienung. Nicht alle Hersteller machen immer alle nötigen Anpassungen, damit eine App auf beiden Plattformen möglichst optimal läuft.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,90€ (Bestpreis)
  2. (u. a. Disco Elysium für 29,99€, Metro Exodus: Gold Edition für 29,19€, Prey Digital Deluxe...
  3. 49,99€

Garius 19. Nov 2018

Und wie soll das deiner Meinung nach von statten gehen? Blödsinn wird durch Blinzel...

User_x 16. Nov 2018

Hehe, schon wieder, Techniker gegen Verkäufer. Der Techniker versucht es sachlich, und...

andy01q 16. Nov 2018

Ich lasse nicht viele Gelegenheiten aus um gegen Apple zu hetzen, aber der von dir...

forenuser 16. Nov 2018

Ich hege keinen Zweifel, dass Allen ohne FB eher geholfen denn geschadet wird...

Lukla 16. Nov 2018

Was genau hat denn das Betriebssystem damit zu tun? Es liegt wohl eher daran das...


Folgen Sie uns
       


24-zu-10-Monitor LG 38GL950G - Test

LGs 21:9-Monitor 38GL950G überzeugt durch gute Farben und sehr gute Leistung in Spielen und beim Filmeschauen. Allerdings gibt es einige Probleme beim Übertakten des Panels.

24-zu-10-Monitor LG 38GL950G - Test Video aufrufen
DSGVO: Nicht weniger als Staatsversagen
DSGVO
Nicht weniger als Staatsversagen

Unterfinanziert und wirkungslos - so zeigen sich die europäischen Datenschutzbehörden nach zwei Jahren DSGVO gegenüber Konzernen wie Google und Facebook.
Eine Analyse von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Datenschutzverstöße EuGH soll über Verbandsklagerecht entscheiden
  2. DSGVO Proton vergisst Git-Zugang auf Datenschutzwebseite
  3. DSGVO Iren sollen Facebook an EU-Datenschützer abgeben

Minecraft Dungeons im Test: Diablo im Quadrat
Minecraft Dungeons im Test
Diablo im Quadrat

Minecraft Dungeons sieht aus wie ein Re-Skin von Diablo, ist viel einfacher aufgebaut - und fesselt uns trotzdem an den Bildschirm.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Mojang Studios Mehr als 200 Millionen Einheiten von Minecraft verkauft
  2. Minecraft RTX im Test Klötzchen klotzen mit Pathtracing
  3. Raytracing Beta von Minecraft RTX startet am 16. April

Corona: Japans Krankenhäuser steigen endlich von Fax auf E-Mail um
Corona
Japans Krankenhäuser steigen endlich von Fax auf E-Mail um

In Japan löst die Coronakrise einen Modernisierungsschub aus. Den Ärzten in den Krankenhäusern fehlt die Zeit für das manuelle Ausfüllen von Formularen.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. Corona IFA 2020 findet doch als physisches Event statt
  2. Corona Pariser Polizei darf keine Drohnen zur Überwachung verwenden
  3. Coronapandemie Wie wir fliegen werden

    •  /