Mark Zuckerberg: Meta-Mitarbeiter sollen "in der Zukunft leben"

Mark Zuckerberg schwört seine Mitarbeiter auf das Metaversum ein. Die "Metamates" sollen weniger auf kurzfristige Ergebnisse achten.

Artikel veröffentlicht am ,
Mark Zuckerberg schwört seine Mitarbeiter auf das Arbeiten im Metaversum ein.
Mark Zuckerberg schwört seine Mitarbeiter auf das Arbeiten im Metaversum ein. (Bild: EyePress News/Reuters)

Meta-Chef Mark Zuckerberg will mit neu formulierten Firmenzielen den Umbau seines Unternehmens für die virtuelle Welt forcieren. "Jetzt ist der richtige Zeitpunkt, um unsere Werte und unser kulturelles Betriebssystem zu aktualisieren", schrieb Zuckerberg in einer Mail an die Beschäftigten, die für Dienste wie Facebook, Instagram, Whatsapp und Oculus arbeiten. Facebook hat Ende Oktober 2021 seinen Namen in Meta geändert und will damit den Fokus auf die neue virtuelle Umgebung Metaversum (Metaverse) lenken.

Stellenmarkt
  1. Senior IT Project Manager (w/m/d)
    Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH, Berlin
  2. Fachinformatiker oder Informatiker (w/m/d) für Medizinische Fachsysteme und ehealth - Schwerpunkt ... (m/w/d)
    Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Hamburg
Detailsuche

Die neuen Werte erinnern dabei teilweise an die alten. So wird aus "Move fast and break things" ("Sei schnell und breche Regeln") nur noch "Move fast". Weitere Schlagworte lauten: "Focus on long-term impact" ("Konzentriere dich auf langfristige Wirkungen"), "Build awesome things" ("Entwickle tolle Sachen"), "Live in the future" ("Lebe in der Zukunft") und "Be direct and respect your colleagues" ("Sei direkt und respektiere Deine Kollegen").

In Abwandlung des Seefahrer-Mottos "Ship, shipmate, self" ("Schiff, Schiffskamerad, ich") schrieb Zuckerberg: "'Bei Meta, Metamates, ich' geht es darum, gute Stewards unseres Unternehmens und unserer Mission zu sein."

Der Hinweis, sich auf langfristige Wirkungen zu konzentrieren, ist dabei auch als Hinweis auf die Investoren zu verstehen. So hat Meta seit Bekanntgabe der jüngsten Quartalszahlen fast ein Drittel seines Börsenwerts verloren. Das wird nicht nur mit dem Rückgang der Nutzerzahlen und der Konkurrenz durch Tiktok, sondern auch mit der Neuausrichtung des Unternehmens in Verbindung gebracht.

Meta-Mitarbeiter sollen Metaversum nutzen

Golem Karrierewelt
  1. Microsoft 365 Administration: virtueller Drei-Tage-Workshop
    01.-03.06.2022, Virtuell
  2. CEH Certified Ethical Hacker v11: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    30.05.-03.06.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Zuckerberg erläuterte dazu nun: "Der Fokus auf langfristige Wirkung unterstreicht langfristiges Denken und ermutigt uns, den Zeitraum für unsere Effekte zu verlängern, anstatt die kurzfristigen Erfolge zu optimieren. Wir sollten uns den Herausforderungen stellen, die am wirkungsvollsten sein werden, auch wenn die vollständigen Ergebnisse erst in Jahren zu sehen sein werden."

Das "Leben in der Zukunft" bezieht sich vor allem auf das "verteilte und vernetzte Arbeiten" ("distributed work"), das nicht durch die Geographie eingeschränkt werden soll. Meta versteht sich demnach als "distributed-first"-Unternehmen. Die Metamates sollen daher Erstanwender der neuen Produkte sein, "die Menschen dabei helfen, sich gemeinsam präsent zu fühlen, egal wo sie sich befinden".

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Kein Kostverächter 09. Mär 2022

Doch, ist es schon. Das Myzel ist schon lange gewachsen, was jetzt kommt entspricht den...

BLi8819 17. Feb 2022

Früher war nur ein Oculus Account notwendig. Mit der Quest 2 wurde das geändert und man...

johndorian820... 17. Feb 2022

Ein heftiger Sonnensturm und dann ist alles wieder ruhiger



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
30 Jahre Alone in the Dark
Als der Horror filmreif wurde

Alone in the Dark feiert Geburtstag. Das Horrorspiel war ein Meilenstein bei der filmreifen Inszenierung von Games. Wie spielt es sich heute?
Von Andreas Altenheimer

30 Jahre Alone in the Dark: Als der Horror filmreif wurde
Artikel
  1. Update-Installation dauert: Störungen bei Kartenzahlungen im Einzelhandel bleiben
    Update-Installation dauert
    Störungen bei Kartenzahlungen im Einzelhandel bleiben

    Es gibt ein Update, um die Zahlungsstörungen mit Giro- oder Kreditkarte zu beseitigen. Die Verteilung des Updates braucht aber noch Zeit.

  2. Optibike: E-Bike mit 480 km Reichweite kostet 17.000 Euro
    Optibike
    E-Bike mit 480 km Reichweite kostet 17.000 Euro

    Das E-Bike Optibike R22 Everest setzt mit seinen zwei Akkus auf Reichweite.

  3. Hassrede: Bayern will soziale Netzwerke bestrafen
    Hassrede
    Bayern will soziale Netzwerke bestrafen

    Der bayrische Justizminister fordert, bei der Verbreitung von Hassrede auch die Betreiber von sozialen Medien stärker zur Verantwortung zu ziehen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 870 QVO 1 TB 79€ • Prime Video: Filme leihen für 0,99€ • Alternate (u. a. Recaro Rae Essential 429€) • Gigabyte RTX 3080 12 GB ab 1.024€ • Mindstar (u. a. AMD Ryzen 5 5600 179€, Palit RTX 3070 GamingPro 669€) • SanDisk Ultra microSDXC 256 GB ab 14,99€ • Sackboy 19,99€ [Werbung]
    •  /