Mark Zuckerberg: Das Internet macht sich über Facebooks Metaverse lustig

Mit einem schnellen Facebook-Post wollte Mark Zuckerberg die Expansion von Horizon Worlds feiern. Später musste er sich dafür rechtfertigen.

Artikel veröffentlicht am ,
Mit Posts wie diesen zieht Mark Zuckerberg Memes förmlich an.
Mit Posts wie diesen zieht Mark Zuckerberg Memes förmlich an. (Bild: Facebook/Mark Zuckerberg)

Mit einem Facebook-Post hat Mark Zuckerberg zwei Neuzugänge für das eigene Metaverse-Programm Horizon Worlds gezeigt: Frankreich und Spanien. Allerdings ging die Aktion nach hinten los. Statt sich über die Info positiv zu äußern, machten Teile der Internet-Community das, was sie am besten können: Memes. Auf dem Bild ist nämlich Zuckerbergs Avatar, ein 3D-Modell des Eiffelturms und ein Modell einer Kirche (möglicherweise La Sagrada Familia in Barcelona) zu sehen. Allerdings mit wenig Details, untexturiert und vor einem simplen Hintergrund.

Stellenmarkt
  1. DevOps Software Engineer im Bereich "Software Factory" (m/w / divers)
    Continental AG, Frankfurt
  2. SAP Basis Administrator (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Mannheim (Home-Office)
Detailsuche

"Ich freue mich darauf, dass Menschen immersive Welten erforschen und bauen, und darauf, dies bald in weitere Länder zu bringen", schreibt der Facebook-CEO. "Junge, du hast offiziell den Verstand verloren. Lass bitte jemand anders CEO sein", heißt es in einem der bereits mehr als 20.000 Kommentare unter dem Post. Twitter-Account Soul nate teilt zudem diverse Memes mit Zuckerbergs comichaftem und polygonalen Alter Ego.

Zuckerberg verspricht Besserung

Auf die vielen Witze und Kommentare antwortete Zuckerberg persönlich per Facebook. "Ich weiß, dass das Foto, das ich Anfang dieser Woche gepostet habe, ziemlich simpel war - es wurde hastig aufgenommen, um einen Launch zu feiern. Die Grafik in Horizon kann noch viel mehr - sogar auf Headsets", schrieb er. Zudem postete er ein Bild eines ausgeschmückten mittelalterlichen Marktplatzes auf Facebook. Auch sollen Avatare künftig besser aussehen. Die grafische Überarbeitung soll bald folgen.

Golem Karrierewelt
  1. Deep Dive: Data Architecture mit Spark und Cloud Native: virtueller Ein-Tages-Workshop
    01.02.2023, Virtuell
  2. Green IT: Praxisratgeber zur nachhaltigen IT-Nutzung (virtueller Ein-Tages-Workshop)
    26.10.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Facebook wird wohl weiterhin in das Metaverse investieren. Andere Unternehmen sehen den Trend nicht mehr so enthusiastisch. Die Dating-App Tinder wird ihre Investition in die Vision herunterfahren. Generell sehen viele Teile der Community Zuckerbergs Idee einer VR-Sandbox eher skeptisch.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Sukram71 24. Aug 2022 / Themenstart

Klar. Für Leute, die keine VR-Brille haben, noch nie im Leben eine auf dem Kopf hatte...

Prypjat 24. Aug 2022 / Themenstart

Deine Beschreibung kommt mir seltsam vertraut vor. Bei Playstation Home ging das damals...

thecrew 23. Aug 2022 / Themenstart

Also ich kenne mehrere Leute mit VR Brillen (mich eingeschlossen). Niemand von denen...

Eheran 22. Aug 2022 / Themenstart

Selbstverständlich kann er das. Er kennt natürlich auch die Bandlücken der anderen...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cloudgaming
Google Stadia scheiterte nur an sich selbst

Die Technik war nicht das Problem von Alphabets ambitioniertem Cloudgaming-Dienst. Das Problem liegt bei Google. Ein Nachruf.
Eine Analyse von Daniel Ziegener

Cloudgaming: Google Stadia scheiterte nur an sich selbst
Artikel
  1. Copilot, Java, RISC-V, Javascript, Tor: KI macht produktiver und Rust gewinnt wichtige Unterstützer
    Copilot, Java, RISC-V, Javascript, Tor
    KI macht produktiver und Rust gewinnt wichtige Unterstützer

    Dev-Update Die Diskussion um die kommerzielle Verwertbarkeit von Open Source erreicht Akka und Apache Flink, OpenAI macht Spracherkennung, Facebook hilft Javascript-Enwicklern und Rust wird immer siegreicher.
    Von Sebastian Grüner

  2. Kindle bei Amazon zu mit hohen Rabatten im Angebot
     
    Kindle bei Amazon zu mit hohen Rabatten im Angebot

    Amazon hat viele neue Produkte mit und ohne Alexa vorgestellt: Kindle, Fire TV Cube und einen neuen Echo. Die älteren Modelle sind reduziert.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

  3. E-Mail-Hosting: Wir haben laufend Probleme mit GMX und Web.de
    E-Mail-Hosting
    "Wir haben laufend Probleme mit GMX und Web.de"

    Probleme, wie sie die Bahn jüngst mit GMX und Web.de hatte, kennt der Mailprovider Tinc schon lang. Antworten bleibe GMX schuldig, sagt uns der CEO.
    Ein Interview von Moritz Tremmel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED TV 2022 65" 120 Hz 1.799€ • ASRock Mainboard f. Ryzen 7000 319€ • MindStar (G.Skill DDR5-6000 32GB 299€, Mega Fastro SSD 2TB 135€) • Alternate (G.Skill DDR5-6000 32GB 219,90€) • Xbox Series S + FIFA 23 259€ • PCGH-Ratgeber-PC 3000€ Radeon Edition 2.500€ [Werbung]
    •  /