Abo
  • Services:
Anzeige
Mark Shuttleworth überlegt offenbar, Canonical an die Börse zu bringen.
Mark Shuttleworth überlegt offenbar, Canonical an die Börse zu bringen. (Bild: Canonical)

Mark Shuttleworth: Canonical erwägt offenbar Börsengang

Mark Shuttleworth überlegt offenbar, Canonical an die Börse zu bringen.
Mark Shuttleworth überlegt offenbar, Canonical an die Börse zu bringen. (Bild: Canonical)

Die Cloud-Sparte sei bereits profitabel und Ubuntu Phone werde Gewinne machen, sagte Mark Shuttleworth im Interview mit einem US-Magazin. Der Markt könne das inzwischen verstehen, weshalb Canonical über einen Börsengang nachdenke.

Anzeige

Noch ist das Ubuntu-Unternehmen Canonical in Privatbesitz und die Verluste werden hauptsächlich durch das Vermögen von Mäzen Mark Shuttleworth beglichen. Das könnte sich jedoch schon bald ändern. Denn offenbar erwägt Shuttleworth den Börsengang seines Unternehmens, wie er im Interview mit dem US-Medium ZDNet sagte.

Demnach sei die Entscheidung dazu zwar noch nicht gefallen, er denke aber ernsthaft darüber nach. Zwar müsse dieser Schritt zuvor mit dem Führungsteam von Canonical abgestimmt werden, die Idee sei jedoch in den vergangenen Monaten intern in beträchtlichem Umfang diskutiert worden, heißt es weiter. Als Grund für die Überlegungen wird angegeben, dass der Markt die Bemühungen von Canonical mittlerweile verstehen könne.

Cloud-Geschäft bringt Geld

Das 2004 gegründete Unternehmen gilt vielen Beobachtern größtenteils als Verlustgeschäft, das sich nur durch die persönlichen Finanzen von Shuttleworth selbst hat halten können. Vor allem durch die Anstrengungen der vergangenen Jahre im Cloud-Bereich hat sich das wohl aber geändert. So sei die Openstack-Sparte mittlerweile gewinnbringend, sagt der Unternehmensgründer. Immerhin sei die Kombination von Ubuntu und Openstack mit Abstand die am weitesten verbreitete am Markt, auch große Telekommunikationsunternehmen würden diese einsetzen.

Als reines Cloud-Unternehmen werde sich Canonical aber nicht positionieren, die bisher eher auf Endnutzer ausgelegten Geschäftsbereiche sollten erhalten bleiben. Shuttleworth gibt sich auch nach wie vor überzeugt davon, dass Smartphones mit Ubuntu als Betriebssystem Gewinn einbringen werden. Noch erscheint dieses Ziel aber weit entfernt, da bisher nur ein Gerät frei im Verkauf ist und ein zweites erst vor kurzem in China für Entwickler gestartet ist. In diesem Jahr sollen aber weitere Modelle erscheinen.


eye home zur Startseite
Seitan-Sushi-Fan 25. Mai 2015

Treiber brauchen nur ein GPL-kompatibles Kernel-Modul, das als Brücke zu einem...

Seitan-Sushi-Fan 25. Mai 2015

Ich fände einen Börsengang von Canonical voll super. Dann müssten sie endlich mal mit...

Seitan-Sushi-Fan 25. Mai 2015

Deine Autovergleiche kannste dir sparen. Es gibt nur eine Software, die Linux heißt und...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  2. über Duerenhoff GmbH, Raum Mannheim
  3. Apex Tool Holding Germany GmbH & Co. KG, Westhausen, Besigheim
  4. über Duerenhoff GmbH, Raum Kamen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Drive 7,79€, John Wick: Kapitel 2 9,99€ und Predator Collection 17,49€)
  2. 79,98€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)

Folgen Sie uns
       


  1. Smartphones

    Huawei installiert ungefragt Zusatz-App

  2. Android 8.0

    Oreo-Update für Oneplus Three und 3T ist da

  3. Musikstreaming

    Amazon Music für Android unterstützt Google Cast

  4. Staingate

    Austauschprogramm für fleckige Macbooks wird verlängert

  5. Digitale Infrastruktur

    Ralph Dommermuth kritisiert deutsche Netzpolitik

  6. Elektroauto

    VW will weitere Milliarden in Elektromobilität investieren

  7. Elektroauto

    Walmart will den Tesla-Truck

  8. Die Woche im Video

    Ausgefuchst, abgezockt und abgefahren

  9. Siri-Lautsprecher

    Apple versemmelt den Homepod-Start

  10. Open Routing

    Facebook gibt interne Plattform für Backbone-Routing frei



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Universal Paperclips: Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
Universal Paperclips
Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
  1. Disney Marvel Heroes wird geschlossen
  2. Starcraft 2 Blizzard lästert über Pay-to-Win in Star Wars Battlefront 2
  3. Free to Play World of Tanks bringt pro Nutzer und Monat 3,30 Dollar ein

Star Wars Battlefront 2 im Test: Filmreife Sternenkrieger
Star Wars Battlefront 2 im Test
Filmreife Sternenkrieger
  1. Star Wars EA entfernt Mikrotransaktionen aus Battlefront 2
  2. Electronic Arts Community empört über freischaltbare Helden in Battlefront 2
  3. Star Wars Mächtiger Zusatzinhalt für Battlefront 2 angekündigt

Coffee Lake vs. Ryzen: Was CPU-Multitasking mit Spielen macht
Coffee Lake vs. Ryzen
Was CPU-Multitasking mit Spielen macht
  1. Custom Foundry Intel will 10-nm-Smartphone-SoCs ab 2018 produzieren
  2. ARM-Prozessoren Macom verkauft Applied Micro
  3. Apple A11 Bionic KI-Hardware ist so groß wie mehrere CPU-Kerne

  1. Re: Ladeleistung

    Ach | 15:10

  2. Lenovo garantiert...

    derChef | 14:59

  3. Doppelt gemoppelt

    Crass Spektakel | 14:52

  4. Re: 1 Atomkraftwerk = xxx Trucks --- Alle...

    flogol | 14:46

  5. Re: Der Akku wird zu schnell geladen

    Der Spatz | 14:41


  1. 11:55

  2. 11:21

  3. 10:43

  4. 17:14

  5. 13:36

  6. 12:22

  7. 10:48

  8. 09:02


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel