• IT-Karriere:
  • Services:

Mark Shuttleworth: Canonical erwägt offenbar Börsengang

Die Cloud-Sparte sei bereits profitabel und Ubuntu Phone werde Gewinne machen, sagte Mark Shuttleworth im Interview mit einem US-Magazin. Der Markt könne das inzwischen verstehen, weshalb Canonical über einen Börsengang nachdenke.

Artikel veröffentlicht am ,
Mark Shuttleworth überlegt offenbar, Canonical an die Börse zu bringen.
Mark Shuttleworth überlegt offenbar, Canonical an die Börse zu bringen. (Bild: Canonical)

Noch ist das Ubuntu-Unternehmen Canonical in Privatbesitz und die Verluste werden hauptsächlich durch das Vermögen von Mäzen Mark Shuttleworth beglichen. Das könnte sich jedoch schon bald ändern. Denn offenbar erwägt Shuttleworth den Börsengang seines Unternehmens, wie er im Interview mit dem US-Medium ZDNet sagte.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Mainz
  2. Lidl Digital, Neckarsulm

Demnach sei die Entscheidung dazu zwar noch nicht gefallen, er denke aber ernsthaft darüber nach. Zwar müsse dieser Schritt zuvor mit dem Führungsteam von Canonical abgestimmt werden, die Idee sei jedoch in den vergangenen Monaten intern in beträchtlichem Umfang diskutiert worden, heißt es weiter. Als Grund für die Überlegungen wird angegeben, dass der Markt die Bemühungen von Canonical mittlerweile verstehen könne.

Cloud-Geschäft bringt Geld

Das 2004 gegründete Unternehmen gilt vielen Beobachtern größtenteils als Verlustgeschäft, das sich nur durch die persönlichen Finanzen von Shuttleworth selbst hat halten können. Vor allem durch die Anstrengungen der vergangenen Jahre im Cloud-Bereich hat sich das wohl aber geändert. So sei die Openstack-Sparte mittlerweile gewinnbringend, sagt der Unternehmensgründer. Immerhin sei die Kombination von Ubuntu und Openstack mit Abstand die am weitesten verbreitete am Markt, auch große Telekommunikationsunternehmen würden diese einsetzen.

Als reines Cloud-Unternehmen werde sich Canonical aber nicht positionieren, die bisher eher auf Endnutzer ausgelegten Geschäftsbereiche sollten erhalten bleiben. Shuttleworth gibt sich auch nach wie vor überzeugt davon, dass Smartphones mit Ubuntu als Betriebssystem Gewinn einbringen werden. Noch erscheint dieses Ziel aber weit entfernt, da bisher nur ein Gerät frei im Verkauf ist und ein zweites erst vor kurzem in China für Entwickler gestartet ist. In diesem Jahr sollen aber weitere Modelle erscheinen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Seitan-Sushi-Fan 25. Mai 2015

Treiber brauchen nur ein GPL-kompatibles Kernel-Modul, das als Brücke zu einem...

Seitan-Sushi-Fan 25. Mai 2015

Ich fände einen Börsengang von Canonical voll super. Dann müssten sie endlich mal mit...

Seitan-Sushi-Fan 25. Mai 2015

Deine Autovergleiche kannste dir sparen. Es gibt nur eine Software, die Linux heißt und...


Folgen Sie uns
       


LG Gram 14 (14Z90N) im Test

Das LG Gram 14 ist weniger als 1 kg leicht und kann trotzdem durch lange Akkulaufzeit überzeugen. Das Deutschlanddebüt des Geräts ist gelungen.

LG Gram 14 (14Z90N) im Test Video aufrufen
The Secret of Monkey Island: Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!
The Secret of Monkey Island
"Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!"

Das wunderbare The Secret of Monkey Island feiert seinen 30. Geburtstag. Golem.de hat einen neuen Durchgang gewagt - und wüst geschimpft.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


    Yakuza und Dirt 5 angespielt: Xbox Series X mit Rotlicht und Rennstrecke
    Yakuza und Dirt 5 angespielt
    Xbox Series X mit Rotlicht und Rennstrecke

    Abenteuer im Rotlichtviertel von Yakuza und Motorsport in Dirt 5: Golem.de konnte zwei Starttitel der Xbox Series X ausprobieren.
    Von Peter Steinlechner

    1. Next-Gen GUI der PS5 mit höherer Auflösung als Xbox Series X/S
    2. Xbox Series X Zwei Wochen mit Next-Gen auf dem Schreibtisch
    3. Next-Gen PS5 und neue Xbox wollen Spieleklassiker aufhübschen

    CalyxOS im Test: Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy
    CalyxOS im Test
    Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy

    Ein mobiles System, das sich für Einsteiger und Profis gleichermaßen eignet und zudem Privatsphäre und Komfort verbindet? Ja, das geht - und zwar mit CalyxOS.
    Ein Test von Moritz Tremmel

    1. Alternatives Android im Test /e/ will Google ersetzen

      •  /