Abo
  • Services:
Anzeige
Leiter der IETF-Arbeitsgruppe HTTPBIS
Leiter der IETF-Arbeitsgruppe HTTPBIS (Bild: Mark Nottingham)

Mark Nottingham: Entwicklung von HTTP/2.0 beginnt mit SPDY

Leiter der IETF-Arbeitsgruppe HTTPBIS
Leiter der IETF-Arbeitsgruppe HTTPBIS (Bild: Mark Nottingham)

Die IETF setzt auf Googles Protokoll SPDY, um HTTP/2.0 zu entwickeln. Der Nachfolger von HTTP/1.1 soll das Surfen im Web schneller beschleunigen.

Die IETF-Arbeitsgruppe HTTPBIS, in der die Entwicklung von HTTP/2.0 angeschoben wurde, hat Googles Protokoll SPDY als Ausgangspunkt für die Entwicklung der nächsten HTTP-Generation festgelegt. Mark Nottingham, der die Arbeitsgruppe leitet, betont ausdrücklich, dass SPDY nicht als HTTP/2.0 adaptiert wird, sondern als Diskussionsgrundlage dient, damit die Arbeitsgruppe nicht bei null anfangen muss.

Anzeige

Neben SPDY gab es zwei konkurrierende HTTP/2.0-Kandidaten: HTTP Speed+Mobility von Microsoft und Network-Friendly HTTP Upgrade, an dessen Entwicklung unter anderem der Varnish-Autor Poul-Henning Kamp beteiligt war. Microsofts Vorschlag setzte im Kern auf SPDY auf, weicht aber in einigen Bereichen ab. So bezieht Microsoft Websockets mit ein und soll vor allem bei mobilen Geräten und Apps Vorteile bieten. Das Varnish Cache Project, das mit Varnish einen populären HTTP-Proxy entwickelt, lehnt SPDY hingegen ab. Varnish-Autor Kamp zeigte sich aber von keinem der drei Entwürfe begeistert, was ausdrücklich auch den betrifft, an dem er selbst mitgearbeitet hat. Er fordert einen deutlich radikaleren Schritt, um ein Protokoll zu entwickeln, das für die nächsten 20 Jahre genutzt wird.

Laut Mark Nottingham hat sich die zuständige IETF-Arbeitsgruppe aber auf SPDY als Ausgangsbasis für HTTP/2.0 geeinigt. So sollen die HTTP-Methoden, Status-Codes und auch die meisten Header nicht verändert werden. Vielmehr geht es primär um die Frage, wie das Protokoll letztendlich abgewickelt wird, damit die Datenübertragung effizienter wird.

Zunächst soll die Diskussion in der Mailingliste weitergehen, um eine gemeinsame Charter für die Entwicklung von HTTP/2.0 zu verabschieden. Wenn das gelingt und auch die IESG zustimmt, kann die eigentliche Arbeit beginnen.

Explizit kein Bestandteil der Arbeit wird die Definition neuer HTTP-Authentifizierungsschemata. Das sei zwar ein wichtiges Thema, die HTTPBIS-Arbeitsgruppe aber nicht der richtige Rahmen dafür.


eye home zur Startseite
tilmank 09. Aug 2012

Ich denke alle Standpunkte sind ausgedrückt, ohne eine Annäherung in der Sichtweise zu...

1e3ste4 07. Aug 2012

Mailinglisten finde ich furchtbar. Meld dich mal bei der von httpbis an. Dein Postfach...

katzenpisse 07. Aug 2012

Ich auch :-D

lisgoem8 07. Aug 2012

ich bin auch sehr gespannt wie sie das Cookie Problem angehen. Das jedes mal bei einem...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. MAX-DELBRÜCK-CENTRUM FÜR MOLEKULARE MEDIZIN, Berlin
  2. LivingData GmbH, Landshut, Nürnberg
  3. Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main
  4. Rohde & Schwarz Cybersecurity GmbH, Berlin


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 12,85€ + 5€ FSK18-Versand
  2. (u. a. John Wick, Pulp Fiction, Leon der Profi, Good Will Hunting)

Folgen Sie uns
       


  1. Bundestagswahl 2017

    Union und SPD verlieren, Jamaika-Koalition rückt näher

  2. IFR

    Zahl der verkauften Haushaltsroboter steigt stark an

  3. FTTH

    CDU für Verkauf der Telekom-Aktien

  4. Konkurrenz

    Unitymedia gegen Bürgerprämie für Glasfaser

  5. Arduino MKR GSM und WAN

    Mikrocontroller-Boards überbrücken weite Funkstrecken

  6. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst

  7. Facebook

    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

  8. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  9. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  10. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Anki Cozmo im Test: Katze gegen Roboter
Anki Cozmo im Test
Katze gegen Roboter
  1. Die Woche im Video Apple, Autos und ein grinsender Affe

Edge Computing: Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
Edge Computing
Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
  1. Security Nest stellt komplette Alarmanlage vor
  2. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger
  3. DDoS 30.000 Telnet-Zugänge für IoT-Geräte veröffentlicht

Kein App Store mehr: iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
Kein App Store mehr
iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
  1. Apple iOS 11 Wer WLAN und Bluetooth abschaltet, benutzt es weiter
  2. Drei Netzanbieter warnt vor Upgrade auf iOS 11
  3. Betriebssystem Apple veröffentlicht Goldmaster für iOS, tvOS und WatchOS

  1. Re: Jamaika wird nicht halten

    Neratiel | 04:29

  2. Re: Selbstgemachtes Problem

    bombinho | 03:12

  3. Re: Endlich Reißleine ziehen.

    bombinho | 03:09

  4. Re: Dagegen! [solution inside]

    bombinho | 03:02

  5. Re: Wieso hat die PARTEI keine absolute Mehrheit?

    mnementh | 02:05


  1. 19:04

  2. 15:18

  3. 13:34

  4. 12:03

  5. 10:56

  6. 15:37

  7. 15:08

  8. 14:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel