Abo
  • Services:

Marissa Mayer: Yahoo und Apple wollen bei Suche zusammenarbeiten

Yahoo und Apple reden über eine engere Zusammenarbeit. Apple will seit Jahren die Partnerschaft mit dem Gegner Google bei der mobilen Suche beenden, findet aber bislang keinen geeigneten Partner.

Artikel veröffentlicht am ,
Marissa Mayer im Januar 2013
Marissa Mayer im Januar 2013 (Bild: Johannes Eisele/Gettys)

Yahoo und Apple wollen offenbar ihre Zusammenarbeit ausweiten. Das hat das Wall Street Journal aus informierten Kreisen erfahren. Geplant ist eine Einbindung von mehr Yahoo-Inhalten wie Yahoo News und einer Erweiterung der Zusammenarbeit bei Apples Spracherkennungssoftware Siri. Auch über eine Kooperation bei der mobilen Suche wird gesprochen. Ein Vertragsschluss stehe jedoch nicht unmittelbar bevor, so die Quellen des Wall Street Journals.

Stellenmarkt
  1. SCISYS Deutschland GmbH, Bochum
  2. Wacker Chemie AG, München

Yahoo und Apple prüfen demnach die Zusammenarbeit bei der Internetsuche, weil Apple die Kooperation mit Google beenden möchte. Apple hat die Google-Suche als Standard auf dem iPhone und dem iPad voreingestellt. Ein Bündnis bei der Suche zwischen Yahoo und Apple wäre jedoch nicht kompliziert zu schließen, denn Yahoo bezieht seine Suchergebnisse von Microsoft und hat seine eigene Suche aufgegeben.

Apple beendete bereits bei Maps die Zusammenarbeit mit Google und sucht seit Jahren nach einem neuen Partner für die mobile Suche. Doch Apples Senior Vice President Eddy Cue und andere führende Manager wollen keine Abstriche bei der Qualität der Suchergebnisse machen und sehen darum bisher keine Alternative zu der Partnerschaft mit Google. Apple-Manager treffen sich derzeit mit verschiedenen Unternehmen, die im Bereich mobile Internetsuche aktiv sind.

Partnerschaft mit Microsoft belastet

Microsoft und Yahoo gaben im Februar 2010 ihre Suchallianz bekannt. Dabei wurde die Yahoo-Suchmaschine auf Microsofts Plattform Bing umgestellt. Im Gegenzug übernahm Yahoo den exklusiven Vertrieb sämtlicher Onlineanzeigen an Premium-Werbekunden beider Unternehmen.

Yahoo hatte jedoch im Februar 2013 ein Werbebündnis mit Google vereinbart. Google wird über sein Werbenetzwerk Adsense und Admob für mobile Endgeräte Anzeigen auf Yahoo-Webseiten ausliefern. Dabei geht es um kontextbezogene Werbung, die sich auf Sucheingaben und Aktivitäten der Nutzer bezieht.

Yahoo-Chefin Marissa Mayer hatte laut dem Blog All Things D öffentlich erklärt, dass sie unzufrieden mit der Entwicklung der Partnerschaft mit Microsoft für Yahoo sei.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 49,99€/59,99€
  2. für 849€ (Einzelpreis der Grafikkarte im Vergleich teurer als das Bundle)
  3. 93,85€ (Bestpreis!)

Himmerlarschund... 11. Apr 2013

Ja.

Himmerlarschund... 11. Apr 2013

Schlimm ist, dass es NUR Bing-Ergebnisse dabei sind. Ich komm mit dem, was Google...

TW1920 10. Apr 2013

ja, hat sich seit dem stark gebessert. vorallem liefert auch die api mittlerweile recht...

karuso 10. Apr 2013

Nicht aus politischen Gründen sondern weil Google keine weiteren Funktionen wie die...

Himmerlarschund... 10. Apr 2013

Golem liefert nur, was gewünscht wird (Klicks bringt) ;-) Und es stimmt ja auch. Geklickt...


Folgen Sie uns
       


Xbox E3 2018 Pressekonferenz - Golem.de Live

Große Gefühle beim E3-2018-Livestream von Microsoft: Erlebt mit uns die Ankündigungen von Halo Infinite, Gears 5, Sekiro, Cyberpunk 2077 und vielem mehr.

Xbox E3 2018 Pressekonferenz - Golem.de Live Video aufrufen
Urheberrrecht: Etappensieg für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
Urheberrrecht
Etappensieg für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter

Trotz aller Proteste: Der Rechtsausschuss des Europaparlaments votiert für ein Leistungsschutzrecht und Uploadfilter. Nun könnte das Plenum sich noch dagegenstellen.

  1. Leistungsschutzrecht Nur Einschränkungen oder auch Chancen?
  2. Vor Abstimmung 100 EU-Abgeordnete lehnen Leistungsschutzrecht ab
  3. Urheberrecht EU-Staaten für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter

K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
K-Byte
Byton fährt ein irres Tempo

Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
  2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
  3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
In eigener Sache
Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

  1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

    •  /