Abo
  • Services:
Anzeige
Marissa Mayer im Ende Mai 2012
Marissa Mayer im Ende Mai 2012 (Bild: Paul Zimmerman/Getty Images for TechCrunch/AOL)

Marissa Mayer: Schwangerschaft war kein Thema für Yahoo

Marissa Mayer im Ende Mai 2012
Marissa Mayer im Ende Mai 2012 (Bild: Paul Zimmerman/Getty Images for TechCrunch/AOL)

Die Informatikerin Marissa Mayer ist als Vorstandschefin engagiert worden, obwohl sie in weniger als drei Monaten ein Baby bekommt. Sie lobt das "fortschrittliche Denken" von Yahoos Aufsichtsrat.

Marissa Mayers Schwangerschaft war dem Yahoo-Aufsichtsrat zwar bekannt, aber kein Thema, das bei ihrer Ernennung zur Vorstandschefin speziell diskutiert wurde, berichtet das Blog des Wall Street Journal All Things Digital. "Das wurde nicht erörtert", sagte eine unternehmensnahe Quelle.

Anzeige

Die neue Yahoo-Chefin gab auf Twitter bekannt, dass sie schwanger ist. "Mehr gute Nachrichten für heute, @zackbogue und ich erwarten ein Baby." Mayer twitterte auch einen Link auf eine Meldung der Finanzzeitschrift Fortune. Darin berichtet die 37-Jährige, dass der Geburtstermin ihres ersten Kindes, eines Jungen, der 7. Oktober 2012 ist.

Mayer will Yahoo "innovativer und reizvoller" machen

"Er ist sehr aktiv", sagte Mayer laut dem Artikel drei Stunden nach ihrer Ernennung zur Vorstandsvorsitzenden von Yahoo. "Er bewegt sich viel. Mein Arzt sagt, dass er das von seinen Eltern hat." Mayers Ehemann ist Zachary Bogue, Anwalt und Internetunternehmer, der den Investment Fond Data Collective gestartet hat.

Mayer weiß schon seit Ende Januar 2012, dass sie ein Kind erwartet. Sie habe das natürlich bedacht, als sie am 18. Juni 2012 einen Anruf von dem Headhunter Jim Citrin von Spencer Stuart bekommen habe, berichtet Fortune. Doch sie sei "tief bewegt und geschmeichelt" von dem Angebot gewesen. Die Informatikerin und Managerin, die im Aufsichtsrat von Walmart sitzt, sei fasziniert gewesen von der Reichweite, die Yahoo mit 600 Millionen Visits ausweist, und von der Möglichkeit, die Produkte des angeschlagenen Unternehmens "viel innovativer und reizvoller" zu machen.

Arbeit im Mutterschutz

Mayer bestätigt, dass ihre Schwangerschaft kein Problem für den Yahoo-Aufsichtsrat dargestellt habe. Keines der Mitglieder des Gremiums habe Einwände gegen die Einstellung einer schwangeren Vorstandschefin gehabt. "Sie haben fortschrittliches Denken bewiesen", kommentierte Mayer. "Mein Mutterschaftsurlaub wird ein paar Wochen lang sein und ich werde während der Zeit arbeiten", sagte Mayer.

Der Aufsichtsrat habe nur ein Zugeständnis an Mayers Schwangerschaft gemacht. Das nächste Treffen des Kontrollgremiums im September 2012 wurde von New York in ihre Heimatstadt, nach Sunnyvale in Kalifornien, verlegt.


eye home zur Startseite
Atalanttore 20. Jul 2012

Und nur wegen dem verdammten Spitzensteuersatz bist du nicht der reichste Mensch auf...

berritorre 18. Jul 2012

Der gute Zach dürfte aber auch ganz gut verdienen, wenn ich mir das so ansehe. Mit...

profi-knalltüte 18. Jul 2012

trojanisches pferd? haha, wär krass, aber glaub ich nicht, ich denke yahoo will die tante...

Geeksister_Valerie 18. Jul 2012

Spannend, welche Probleme hier in den Kommentaren genannt werden und welche Fragen aber...

F4yt 18. Jul 2012

Klar, geht nichts über Vielfalt (^_^)


News & Magazin : naanoo.com / 17. Jul 2012

Marissa Mayer: Google-Girl wird neue Yahoo-Chefin



Anzeige

Stellenmarkt
  1. AVL List GmbH, Graz (Österreich)
  2. STAHLGRUBER GmbH, Poing bei München
  3. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  4. Basler AG, Ahrensburg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 18,01€+ 3€ Versand
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 699€

Folgen Sie uns
       


  1. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst

  2. Facebook

    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

  3. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  4. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  5. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog

  6. Die Woche im Video

    Schwachstellen, wohin man schaut

  7. UAV

    Matternet startet Drohnenlieferdienst in der Schweiz

  8. Joint Venture

    Microsoft und Facebook verlegen Seekabel mit 160 Terabit/s

  9. Remote Forensics

    BKA kann eigenen Staatstrojaner nicht einsetzen

  10. Datenbank

    Börsengang von MongoDB soll 100 Millionen US-Dollar bringen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Parkplatz-Erkennung: Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
Parkplatz-Erkennung
Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
  1. Community based Parking Mercedes S-Klasse liefert Daten für Boschs Parkplatzsuche

Optionsbleed: Apache-Webserver blutet
Optionsbleed
Apache-Webserver blutet
  1. Apache-Sicherheitslücke Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen
  2. Open Source Projekt Oracle will Java EE abgeben

  1. Re: Ich habe es nicht verstanden!

    ikhaya | 18:35

  2. Re: hmmm

    DarioBerlin | 18:25

  3. Re: Und bei DSL?

    bombinho | 18:08

  4. Re: Alles verstaatlichen! :)

    Faksimile | 18:05

  5. Re: Einfach nur unter Windows nachladen

    elgooG | 17:57


  1. 15:37

  2. 15:08

  3. 14:28

  4. 13:28

  5. 11:03

  6. 09:03

  7. 17:43

  8. 17:25


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel