Switch-Besitzer müssen mehr nachdenken

Mit dem OLED-Modell gibt es mittlerweile vier verschiedene Versionen der Nintendo Switch. Eine davon ist das Ur-Modell (Test), das noch mit 20-nm-Chip gefertigt wurde. Die aktuelle Switch (HAC-001-01) mit LC-Display verwendet die überarbeitete 16-nm-Tegra-Plattform mit LPDDR4x-RAM, was zu besserer Akkulaufzeit und etwas besserer Leistung führt. Gerade die Nutzer der ersten Generation können über den Kauf des OLED-Modells nachdenken, da es neben den bereits genannten Vorteilen zusätzlich eine bessere Akkulaufzeit hat.

Stellenmarkt
  1. Prozess-Ingenieur Automatisierung (m/w/d)
    Sutco RecyclingTechnik GmbH, Bergisch Gladbach
  2. Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d) für den Bereich Community Interaction innerhalb ... (m/w/d)
    BAM - Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung, Berlin-Steglitz
Detailsuche

Ein weiteres Argument: Der RJ45-Port des neuen Switch-Docks wird eine stabilere kabelgebundene Netzwerkverbindung ermöglichen. In Online-Games ist ein stabiler Ping wichtig, obwohl die Nintendo-Online-Server hier meist das größere Problem sind. Dabei kann auch das OLED-Modell nicht helfen.

Wie sieht es mit Besitzern einer neueren Switch oder Switch Lite aus?

Kunden, die eine neuere Version der Switch HAC-001-01 besitzen - diese werden seit Sommer 2019 verkauft - könnten über das OLED-Modell nachdenken, wenn sie ihre Konsole hauptsächlich mobil nutzen. Denn nur dann kommen die meisten Vorteile der kommenden Variante zum Tragen - das größere OLED-Panel und der stabilere Ständer.

Man sollte abwägen, ob diese Vorteile wirklich 350 US-Dollar wert sind. Das wird wohl nur bei wirklichen Vielspielern und Nintendo-Fans der Fall sein. Möglicherweise lässt sich der Kaufpreis durch den Verkauf von Gebrauchthardware etwas senken. Die Switch ist trotz ihrer Limitierungen (und wegen ihrer Flexibilität) schließlich noch immer eine sehr beliebte Spielekonsole.

Die Switch Lite spricht eine andere Zielgruppe an

Golem Karrierewelt
  1. Java EE 8 Komplettkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    11.-15.07.2022, virtuell
  2. Entwicklung mit Unity auf der Microsoft HoloLens 2 Plattform: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    10./11.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Besitzen wir bereits eine Nintendo Switch Lite (Test), haben wir diese sicher aus anderen Gründen gekauft. So ist die wesentlich günstigere Spielekonsole ein passenderes Weihnachtsgeschenk für Kinder, als die doch recht teure Standardvariante. Gerade Kinder nutzen die Konsole sehr intensiv und unterwegs.

Andere haben sich die Switch Lite wegen ihrer Abmessungen gekauft. Sie ist schlicht kompakter als die Standardversion und die noch einmal minimal größere OLED-Variante, was einigen auf Reisen zusagt.

Ein Kauf würde sich für diese Kunden aus mehreren Gründen eventuell doch lohnen: Es ist eine Spielekonsole für den heimischen Fernseher gewünscht, etwa wenn Games wie Mario Kart 8 Deluxe oder Super Mario Party gemeinsam gezockt werden wollen. Das bietet die Switch Lite ohne Dock nicht.

Nintendo Switch Konsole - Neon-Rot/Neon-Blau

Alternativ bietet sich das Modell für diejenigen an, denen der Bildschirm der Switch Lite zu klein geworden ist. Das OLED-Modell vergrößert die Displaydiagonale von 5,5 (14 cm) auf 7 Zoll (17,8 cm) - ein merkliches Plus von 27 Prozent. Außerdem wird die Akkulaufzeit durch einen größeren Akku verbessert. Dafür wird die Kompaktheit der Switch Lite aufgegeben: Statt 20,8 x 9,1 x 1,4 cm misst das kommende Modell 24,2 x 10,2 x 1,4 cm.

Generell ist es sinnvoll, keine voreilige Entscheidung zu treffen. Es gibt Gerüchte, dass Nintendo eventuell doch noch eine weitere Nintendo-Konsole ankündigt. Die Switch Pro scheint noch nicht ganz ausgeschlossen zu werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Mario, Zelda und Co.: Für wen sich die Nintendo Switch OLED lohnen könnte
  1.  
  2. 1
  3. 2


cruse 09. Jul 2021

Die ganz kurze Antwort: Für Nintendo!

Kakiss 08. Jul 2021

Jop, die Wahrscheinlichkeit ist aus dem Verhalten in der Vergangenheit durchaus...

OMGle 07. Jul 2021

War einer der Gründe, warum ich aufgehört habe, unterwegs zu spielen: zu viele unlesbare...

countzero 07. Jul 2021

Das lässt sich vermutlich erst beantworten, wenn ein Tester das Gerät in Händen hält...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Visual Studio Code im Web mit Gitpod
Ein Gewinn für jede Tool-Sammlung

Helferlein Der Code-Editor Visual Studio Code erobert den Browser und die Remote-Arbeit - und das Kieler Unternehmen Gitpod ist mit seiner Lösung ganz vorne mit dabei.
Von Kristof Zerbe

Visual Studio Code im Web mit Gitpod: Ein Gewinn für jede Tool-Sammlung
Artikel
  1. TSMC & Energie: Strom in Taiwan wird teurer - und damit auch Chips
    TSMC & Energie
    Strom in Taiwan wird teurer - und damit auch Chips

    Großkunden wie Halbleiterhersteller TSMC werden mehr für Strom bezahlen müssen, andere Industriezweige sind ausgenommen.

  2. Wärmeversorgung: Berlin baut Thermoskanne gegen Gasnotstand
    Wärmeversorgung
    Berlin baut Thermoskanne gegen Gasnotstand

    Der Versorger Vattenfall baut in Berlin einen riesigen Warmwasserspeicher, um Häuser im Winter heizen zu können. Das könnte beim möglichen Gasnotstand helfen.

  3. Intel 13th Gen: Raptor Lake unterstützt DDR5-5600
    Intel 13th Gen
    Raptor Lake unterstützt DDR5-5600

    Flotterer RAM und größere Caches: Intel spendiert Raptor Lake ein stark überarbeitetes Speichersubsystem, hinzu kommen mehr CPU-Kerne.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • HP HyperX Gaming-Headset -40% • Corsair Wakü 234,90€ • Samsung Galaxy S20 128GB -36% • Audible -70% • MSI RTX 3080 12GB günstig wie nie: 948€ • AMD Ryzen 7 günstig wie nie: 259€ • Der beste 2.000€-Gaming-PC • Cooler Master 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 467,85€ [Werbung]
    •  /