Abo
  • Services:
Anzeige
Mario in Mario + Rabbids
Mario in Mario + Rabbids (Bild: Ubisoft/Screenshot: Golem.de)

Mario + Rabbids Kingdom Battle im Test: Charmant-chaotische Kettenreaktionen

Mario in Mario + Rabbids
Mario in Mario + Rabbids (Bild: Ubisoft/Screenshot: Golem.de)

Ubisoft darf ein Mario-Spiel machen - das gibt es nicht alle Tage. Wir testen, ob die Franzosen den berühmten Klempner im Rundenstrategiespiel Mario + Rabbids Kingdom Battle einzusetzen wissen.
Ein Test von Michael Wieczorek

Die Wege in das Pilz-Königreich sind vielfältiger, als wir dachten. In Mario + Rabbids Kingdom Battle entern Ubisofts wahnsinnige Rabbids die Welt von Super Mario, Luigi, Peach, Yoshi und Co. nicht über die Abflussrohre von New York City oder klassische Warp-Röhren.

Anzeige

Die dummen Hasen kommen zuerst mit ihrer Zeit-Waschmaschine im Kinderzimmer eines jungen Erfinders an. Dort klauen sie die neue Erfindung: den Supa-Fusionierer, der zwei beliebige Dinge in einem neuen kombinierten Gegenstand verbindet. Da der Erfinder auch großer Nintendo-Fan ist, dauert es nicht lang, bis Zeit-Waschmaschine und Nintendo-Poster kombiniert sind und schwupps: Fertig ist das chaotischste Pilz-Königreich aller Zeiten. Und wer darf wieder den Saubermann spielen: natürlich Mario.

Dabei steuert der Spieler in Mario + Rabbids eigentlich gar nicht den Schnauzbartträger, sondern den kleinen Gehilfen des Erfinders, Beep-O, eine Art Roomba-Roboter. Mario ist nur fester Bestandteil des spielbaren Heldentrios, das dem Roboter stets hinterherläuft. Das ist übrigens nicht nur zu Beginn etwas verwirrend, wenn man es gewohnt ist, Mario zu steuern.

In insgesamt vier Welten erkunden Spieler darauf das zerwürfelte Pilz-Königreich, lösen kurze, aber unterhaltsame Schalter- und Schieberätsel in der Oberwelt und versuchen, den einen Rabbid mit dem Supa-Fusionierer einzufangen, der bereits sehr früh in der Handlung von Bowser Jr. gekidnappt wird.

Commander Mario

Zentraler Bestandteil von Mario + Rabbids sind die rundenbasierten Taktikkämpfe à la Xcom. Der Spieler tritt in abgegrenzten Arenen gegen eine Mischung aus wild gewordenen Rabbids mit Blastern, Donnerbüchsen, Panzerfäusten, zielsuchenden Wächtern und dem Nahkampf-Hammer an.

  • Der Hase mit dem Headset ist das Ziel. (Ubisoft/Screenshot: Golem.de)
  • Mario mit Blaster - ein ungewohnter Anblick (Ubisoft/Screenshot: Golem.de)
  • Im Verlauf der Handlung treffen wir auf merkwürdige Gestalten. (Ubisoft/Screenshot: Golem.de)
  • Im Oberwelt-Hub kann man Collectibles ansehen oder alte Missionen erneut spielen. (Ubisoft/Screenshot: Golem.de)
  • Die Waffen sind nicht besonders abwechslungsreich. (Ubisoft/Screenshot: Golem.de)
  • Selbst der Taktikmodus bietet nicht viel Übersicht. (Ubisoft/Screenshot: Golem.de)
  • Rabbids-Humor, naja (Ubisoft/Screenshot: Golem.de)
  • Rabbid-Peach ist süchtig nach Selfies. (Ubisoft/Screenshot: Golem.de)
  • Ab dem ersten Bosskampf wird das Spiel anspruchsvoller. Spieler können jede Mission aber ohne Unterbrechung erneut starten. (Ubisoft/Screenshot: Golem.de)
  • Die Endkämpfe zählen zu den Highlights. (Ubisoft/Screenshot: Golem.de)
  • Die spannenden Talente sind in der Mitte, nicht am Ende. (Ubisoft/Screenshot: Golem.de)
  • Unterhose in der Wüste (Ubisoft/Screenshot: Golem.de)
  • Rabids-Humor, diesmal putzig (Ubisoft/Screenshot: Golem.de)
  • Der lokale Koop-Modus ist unterhaltsam, wenn auch etwas träge. (Ubisoft/Screenshot: Golem.de)
Der Hase mit dem Headset ist das Ziel. (Ubisoft/Screenshot: Golem.de)

Die Helden haben Spezialisierungen. Luigi ist zum Beispiel ein guter Sniper, Rabbid-Peach kann heilen und Rabbid-Mario kämpft idealerweise mit seiner Schrotflinte an vorderster Front. Nur Mario ist wie so häufig ein Allrounder. Dreh- und Angelpunkt für den Sieg ist die geschickte Platzierung des eigenen Squads. Es gibt volle und halbe Deckung, Erhöhungen und Tunnel, die Plattformen verbinden.

Spieler werden von Ubisoft sehr gelungen in die Materie eingeführt. Die Kämpfe werden im Verlauf des ersten Kapitels schonend schwieriger. Erst ab der Eiswüste in Kapitel 2 wird es fordernd. Während die Arenen zu Beginn simpel und übersichtlich wirken, werden sie dann auch größer und verschachtelter. Manchen Gegner haben wir im Test daher aus den Augen verloren, bevor er uns durch eine verwinkelte Röhre auf einmal in den Rücken fiel.

Simpel oder komplex? 

eye home zur Startseite
ap (Golem.de) 29. Aug 2017

Inzwischen ist alles gesagt und wir schließen, bevor es abrutscht.

Themenstart

mw (Golem.de) 28. Aug 2017

Es ruckelt in beiden Modi, aber nicht vergleichbar mit Zelda (zum Launch). Mario...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Smartsteuer GmbH, Hannover
  2. MediFox GmbH, Hildesheim
  3. Rentschler Biotechnologie GmbH, Laupheim
  4. SARSTEDT AG & Co., Nümbrecht-Rommelsdorf


Anzeige
Top-Angebote
  1. 59,99€
  2. (heute u. a. mit Dremel-Artikeln, Roccat-Mäusen und Sony Alpha 6000 + Objektiv AF E 16-50 mm für...
  3. 389€

Folgen Sie uns
       


  1. Milliarden-Übernahme

    Google kauft Smartphone-Geschäft von HTC

  2. MPEG

    H.265-Nachfolger kann 30 bis 60 Prozent Verbesserung bringen

  3. Liberty Global

    Giga-Standard Docsis 3.1 kommt im ersten Quartal 2018

  4. Apache-Sicherheitslücke

    Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen

  5. Tianhe-2A

    Zweitschnellster Supercomputer wird doppelt so flott

  6. Autonomes Fahren

    Japan testet fahrerlosen Bus auf dem Land

  7. Liberty Global

    Unitymedia-Mutterkonzern hat Probleme mit Amazon

  8. 18 Milliarden Dollar

    Finanzinvestor Bain übernimmt Toshibas Speichergeschäft

  9. Bundestagswahl

    Innenminister sieht bislang keine Einmischung Russlands

  10. Itchy Nose

    Die Nasensteuerung fürs Smartphone



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Inspiron 5675 im Test: Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
Inspiron 5675 im Test
Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
  1. Android 8.0 im Test Fertig oder nicht fertig, das ist hier die Frage
  2. Logitech Powerplay im Test Die niemals leere Funk-Maus
  3. Polar vs. Fitbit Duell der Schlafexperten

Energieversorgung: Windparks sind schlechter gesichert als E-Mail-Konten
Energieversorgung
Windparks sind schlechter gesichert als E-Mail-Konten
  1. Apache Struts Monate alte Sicherheitslücke führte zu Equifax-Hack
  2. Kreditrating Equifax' Krisenreaktion ist ein Desaster
  3. Best Buy US-Handelskette verbannt Kaspersky-Software aus Regalen

Anki Cozmo im Test: Katze gegen Roboter
Anki Cozmo im Test
Katze gegen Roboter
  1. Die Woche im Video Apple, Autos und ein grinsender Affe
  2. Anki Cozmo ausprobiert Niedlicher Programmieren lernen und spielen

  1. Open Source und Public review?

    chefin | 07:17

  2. Re: Als Android-Nutzer beneide ich euch

    hyperlord | 07:12

  3. Re: "Oh Menno, die wollen nicht mit uns Spielen"

    Eheran | 07:09

  4. Re: Awwwww!

    Eheran | 07:03

  5. Re: Beweise?

    jones1024 | 06:51


  1. 07:10

  2. 07:00

  3. 18:10

  4. 17:45

  5. 17:17

  6. 16:47

  7. 16:32

  8. 16:22


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel