Teleportation, Technik und tolle Anzüge

Die Rückkehr an einen bereits besuchten Ort gelingt dabei angenehm leicht. Nach dem Durchlaufen eines Checkpoints kann sich Mario über die einblendbare Karte, die sehr schick wie ein Stadtprospekt mit Sehenswürdigkeiten designed ist, durch die Schnellreisefunktion fix zu jedem Checkpoint teleportieren.

Einkaufsbummel

Entweder über Minispiele oder Shops ergattern wir in New Donk City auch alternative Outfits für Mario, die er meist in seinen über 30 Jahren im Videospielbusiness schon einmal getragen hat, zum Beispiel in Mario's Picross oder Yoshi's Cookie.

Doch wie im echten Leben muss auch Mario für den Zwirn mit Münzen bezahlen. Die Entwickler wollten den Goldmünzen mehr spielerischen Wert geben, weswegen Spieler bei einem Ableben des Helden nun Münzen statt Leben verlieren. Neben den klassischen Goldmünzen gibt es in jedem Königreich noch eine zweite lilafarbene Währung zum Sammeln.

Ein bisschen pixelig

Technisch ist uns nur das starke Kantenflimmern in New Donk City negativ aufgefallen. Wir vermuten, dass Nintendo entweder wie in Zelda: Breath of the Wild eine dynamisch skalierende Auflösung einsetzt oder in manchen Welten auf Kantenglättung verzichtet, um die Bildrate stabil zu halten.

Flüssig lief Mario Odyssey nämlich schon jetzt jederzeit, was auch die äußerst direkte und präzise Steuerung erklärt. Ansonsten ist das Spiel seit Super Mario 3D World auf der Wii U optisch ein kleiner Schritt vorwärts. Die Welten wirken jetzt wieder größer und die Sichtweite ist durch die manuell regulierbare Kamera weiter.

Super Mario Odyssey soll am 27. Oktober 2017 für die Nintendo Switch erscheinen. Die Demoversion hat uns sehr gut gefallen. Mario Odyssey scheint nicht nur ein äußerst kreativer Mario-Plattformer zu werden: Der Fokus auf Erkundung gibt dem Spiel eine neue Leichtigkeit, während die feindliche Übernahme mit der Mütze mehr Komplexität, Fähigkeiten und Abwechslung ins Spiel bringt. Wir sind sehr zuversichtlich, dass Nintendo nach Link auch Mario einen ganz großen Auftritt auf der Nintendo Switch spendiert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Weder Pilz noch Feuerblume dafür als T-Rex
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Vermona
Zufall und Synthesizer

Wie aus einem großen DDR-Staatsbetrieb ein erfolgreicher kleiner Hersteller von analogen Synthies wurde.
Von Martin Wolf

Vermona: Zufall und Synthesizer
Artikel
  1. Warnmeldungen: Rund alle 36 Stunden ein Alarm per Cell Broadcast
    Warnmeldungen
    Rund alle 36 Stunden ein Alarm per Cell Broadcast

    Zwischenfazit nach 100 Tagen: Bislang wurden bundesweit 77 Alarmmeldungen per Cell Broadcast übertragen.

  2. Digitalisierung: Behörde bekommt weniger Beschwerden über Faxwerbung
    Digitalisierung
    Behörde bekommt weniger Beschwerden über Faxwerbung

    Naht allmählich das Ende der Technologie? Die Bundesnetzagentur hat 2022 viel weniger Beschwerden über Fax-Spam bekommen als im Jahr zuvor.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    • Daily Deals • SanDisk Ultra NVMe 1 TB ab 39,99€ • Samsung 980 1 TB 45€ • MindStar: be quiet! Pure Base 500 69€, MSI MPG B550 Gaming Plus 99,90€, Palit RTX 4070 GamingPro 666€, AMD Ryzen 9 7950X3D 699€ • Corsair DDR4-3600 16 GB 39,90€ • KFA2 RTX 3060 Ti 329,99€ • Kingston Fury 2 TB 129,91€ [Werbung]
    •  /