Abo
  • Services:

Mario & Co.: Nintendo deaktiviert Spielbewertungen durch Nutzer

Nur wenige Tage nach dem Start von Nutzerbewertungen für seine Spiele im US-Onlineshop hat Nintendo das System wieder deaktiviert. Dabei hat es mit ungewöhnlichen Ideen einen durchdachten Eindruck hinterlassen.

Artikel veröffentlicht am ,
Stern aus Nintendo-Spielen
Stern aus Nintendo-Spielen (Bild: Nintendo)

Ende Februar 2018 hatte Nintendo seinen Kunden in den USA die Möglichkeit gegeben, Bewertungen von Spielen im Onlineshop zu veröffentlichen - etwa für Splatoon 2 oder Super Mario Odyssey. Statt die Nutzerkritiken möglichst rasch auch in anderen Ländern anzubieten, hat das Unternehmen sie nun wieder vollständig deaktiviert. Man wolle "diese Funktion und ihre Umsetzung neu bewerten", sagte Nintendo in einer offiziellen Erklärung.

Stellenmarkt
  1. Faktor Zehn GmbH, Köln, München, Nürnberg, Düsseldorf, Hannover
  2. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf

Über die wahren Gründe für das rasche Aus lässt sich nur spekulieren. Golem.de war nach dem Start ein paar Mal auf der Webseite, besonders viele negative Kritiken sind uns nicht aufgefallen - aber möglicherweise hat es sie später dann doch gegeben. Bei Steam und anderen Verkaufsportalen nutzen Spieler gerne Bewertungssysteme für grundsätzlichen Protest, etwa gegen die Firmenpolitik. Wenn das in größerem Umfang oder organisiert geschieht, ist gelegentlich vom "Review Bombing" die Rede.

Um eine Kritik bei Nintendo zu veröffentlichen, mussten die Nutzer das jeweilige Spiel über den jeweiligen Account mindestens zwei Stunden lang verwendet haben. Die Bewertung bestand dann aus einer Überschrift und Freitext sowie aus einer Note aus einem bis fünf Sternen. Ungewöhnlich war ein System, mit dem man aus einer Reihe von vorgegebenen Tags die seiner Meinung nach besonders zutreffenden auswählen konnte, etwa "sehr preisgünstig", "toller Sound" oder "einfacher Einstieg".

Außerdem musste man angeben, ob man sich als Gelegenheitsspieler oder als Core Gamer einschätzt und in einem Ja- und Nein-Auswahlmenü wählen, ob der Text irgendwelche Spoiler enthält. Die Bewertungen wurden nach Angabe von Nintendo "moderiert" - was auch immer das heißt.

Das Unternehmen hatte gesagt, dass keine Bewertungen wegen zu viel Kritik oder zu wenig Sternen zurückgewiesen würden. Derzeit ist unklar, ob die Nutzerbewertungen irgendwann wieder aktiviert werden und ob dann auch Spieler in Europa ihre Meinung zu den Titeln sagen können.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. ab 399€
  3. 899€
  4. 119,90€

andy01q 16. Mär 2018

Erfahrungsgemäß sind deine Beispiele schnell mit drin. Wenn die User meines benutzen...

Unix_Linux 01. Mär 2018

das kann ich bestätigen. Es werden ein stern bewertungen abgegeben, die total hirnrissig...


Folgen Sie uns
       


Assassin's Creed Odyssey - Test

Wir hätten nicht gedacht, dass wir erneut so gerne so viel Zeit in Ubisofts Antike verbringen.

Assassin's Creed Odyssey - Test Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt
  2. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen
  3. Achim Berg "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"

    •  /