Abo
  • IT-Karriere:

Marc Benioff: Salesforce-Chef kauft das Time-Magazin

IT-Milliardäre kaufen gern mal eine traditionelle Nachrichtenpublikation, auch Marc Benioff und seine Frau Lynne von Salesforce: Sie übernehmen das Magazin Time.

Artikel veröffentlicht am ,
Marc Benioff
Marc Benioff (Bild: Salesforce)

Salesforce-Gründer Marc Benioff und seine Ehefrau Lynne haben das Magazin Time gekauft. Das gab der Medienkonzern Meredith am 17. September 2018 bekannt. Der Kaufpreis liegt bei 190 Millionen US-Dollar. Erst vor rund acht Monaten erwarb Meredith den Herausgeber Time.

Stellenmarkt
  1. LEW Service & Consulting GmbH, Augsburg
  2. Interhyp Gruppe, München

Der geplante Verkauf wird voraussichtlich innerhalb von 30 Tagen abgeschlossen sein. Die Benioffs kaufen Time als Individuen; die Vereinbarung steht in keinem Zusammenhang mit Salesforce.com. Benioff ist Gründer und Co-Vorstandschef von Salesforce, das CRM-Software (Customer Relationship Management) in der Cloud anbietet.

In einem Interview sagte Benioff: "Wir investieren in ein Unternehmen mit enormen Auswirkungen auf die Welt, das auch ein unglaublich starkes Geschäft ist. So etwas suchen wir, wenn wir als Familie investieren."

Benioffs wollten Time unabhängig agieren lassen

Die Benioffs sagten, sie würden keinen Einfluss auf das Tagesgeschäft des Magazins oder bei journalistischen Entscheidungen nehmen.

Benioff ist ein sozial aktiver Manager. Er hat sich mehrfach gegen staatliche Bemühungen zur Einschränkung der Rechte von Homosexuellen ausgesprochen. Er und seine Frau sind auch prominente Philanthropen.

Die Benioffs sind nicht die ersten Milliardäre aus der IT-Branche, die traditionelle Nachrichtenpublikationen kaufen. Im Jahr 2013 kaufte Jeff Bezos, Chef von Amazon.com, die Washington Post. Und im vergangenen Jahr hat Laurence Powell Jobs, die Frau des verstorbenen Apple-Gründers Steve Jobs, über ihre Organisation, das Emerson Collective, eine Mehrheitsbeteiligung am Atlantic Magazine erworben.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 334,00€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. (u. a. Grafikkarten, Monitore, Mainboards)

Xennor 18. Sep 2018

Nix.

Anonymer Nutzer 17. Sep 2018

...spielen sich als Wohltäter auf, ganz toll. Sie sind durch ein destruktives System...


Folgen Sie uns
       


Asrock DeskMini A300 - Test

Der DeskMini A300 von Asrock ist ein Mini-PC mit weniger als zwei Litern Volumen. Der kleine Rechner basiert auf einer Platine mit Sockel AM4 und eignet sich daher für Raven-Ridge-Chips wie den Athlon 200GE oder den Ryzen 5 2400G.

Asrock DeskMini A300 - Test Video aufrufen
Mordhau angespielt: Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
Mordhau angespielt
Die mit dem Schwertknauf zuschlagen

Ein herausfordernd-komplexes Kampfsystem, trotzdem schnelle Action mit Anleihen bei Chivalry und For Honor: Das vom Entwicklerstudio Triternion produzierte Mordhau schickt Spieler in mittelalterlich anmutende Multiplayergefechte mit klirrenden Schwertern und hohem Spaßfaktor.
Von Peter Steinlechner

  1. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  2. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
Motorola One Vision im Hands on
Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
  2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Smartphones Android-Q-Beta für Oneplus-7-Modelle veröffentlicht
  2. Oneplus 7 Pro im Test Spitzenplatz dank Dreifachkamera
  3. Oneplus 7 Der Nachfolger des Oneplus 6t kostet 560 Euro

    •  /