Abo
  • IT-Karriere:

Marc Andreessen: Zuckerberg kannte Netscape nicht

"Alter, da hab ich mit der Highschool angefangen!" Der damals zehnjährige Mark Zuckerberg hat Netscape glatt verpasst. Erst vor wenigen Jahren klärte Firmengründer Marc Andreessen ihn auf.

Artikel veröffentlicht am ,
Marc Andreessen
Marc Andreessen (Bild: Phil McCarten/Reuters)

Der Investor Marc Andreessen hat in einem Interview erzählt, dass Mark Zuckerberg bei einem ersten Treffen vor einigen Jahren nicht wusste, was Netscape ist.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, München
  2. PENTASYS AG, Frankfurt am Main, München, Stuttgart

Andreessen sagte dem Magazin Wired: "Eines der ersten Male, als Zuckerberg und ich zusammenkamen, war im Jahr 2005 oder 2006. Er unterbrach mich mitten im Gespräch und fragte: 'Was hat Netscape gemacht?'" Andreessen konnte es nicht fassen und erwiderte: "Was meinst du mit 'Was hat Netscape gemacht?'" Der Facebook-Gründer wurde 1984 geboren und ist 27 Jahre alt. Das Softwareunternehmen Netscape Communications entwickelte und veröffentlichte ab 1994 den Webbrowser Netscape Navigator.

Zuckerberg sagte: "Alter, da hab ich mit der Highschool angefangen, das habe ich nicht mitgekriegt."

Andreessen verfügt über Anteile an vielen wichtigen Startups und sitzt unter anderem im Aufsichtsrat von Hewlett-Packard und Facebook.

Facebook gab seine Nutzerzahl für den Monat März 2012 mit 901 Millionen an, ein Zuwachs um 33 Prozent im Jahresvergleich. Auf die Frage von Wired, wie groß Facebook noch werden könnte, sagte Andreessen: "Das lässt sich nicht sagen. Im Internet herrscht immer noch Wildwest. Vor acht Jahren war Facebook noch nicht mehr als ein Funkeln im Auge eines Harvard-Anfängers. Es ist immer noch möglich, so etwas neu aufzuziehen. Darum kann ich nicht sagen, welches in fünf Jahren die fünf größten Plattformen sein werden. Aber ich bin ziemlich sicher, dass Facebook, Apple und Google dabei sein werden. Wer die anderen zwei sein werden, weiß ich allerdings nicht." Microsoft oder Twitter seien mögliche Kandidaten, "oder ein Unternehmen, von dem wir noch gar nichts gehört haben und das gerade jetzt eine Finanzierung bekommt", meinte Andreessen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (Monitore ab 147,99€ und Laptops ab 279,00€)
  2. 99,99€(Bestpreis!)
  3. 122,89€
  4. GRATIS

elgooG 29. Apr 2012

+1 BTW: Habe vor Lachen die Katze geweckt und die hat mich gebissen. Klage ist raus.

Atrocity 27. Apr 2012

Bin auch Jahrgang 84. Und ich kenne Netscape. 1996 zu beginn meiner netz Streifzüge war...

AdmiralAckbar 26. Apr 2012

Momentan bringst du nur das Gegenargument zu der Tatsache das Smartphones vor allem...

beaver 26. Apr 2012

Also deren Editor war damals echt was feines. Mit dem hab ich meine erste Webpage...

syntax error 26. Apr 2012

Also nix anderes als das was das W3C macht, das macht auch keine Standards, sondern nur...


Folgen Sie uns
       


Anno 1800 - Fazit

Die wunderbare Welt von Anno 1800 schickt Spieler auf Inseln, auf denen sie nach und nach ein riesiges Imperium aufbauen können.

Anno 1800 - Fazit Video aufrufen
TES Blades im Test: Tolles Tamriel trollt
TES Blades im Test
Tolles Tamriel trollt

In jedem The Elder Scrolls verbringe ich viel Zeit in Tamriel, in TES Blades allerdings am Smartphone statt am PC oder an der Konsole. Mich überzeugen Atmosphäre und Kämpfe des Rollenspiels; der Aufbau der Stadt und der Charakter-Fortschritt aber werden geblockt durch kostspielige Trolle.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades startet in den Early Access
  2. Bethesda The Elder Scrolls 6 erscheint für nächste Konsolengeneration

Jobporträt: Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
Jobporträt
Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht

IT-Anwalt Christian Solmecke arbeitet an einer eigenen Jura-Software, die sogar automatisch auf Urheberrechtsabmahnungen antworten kann. Dass er sich damit seiner eigenen Arbeit beraubt, glaubt er nicht. Denn die KI des Programms braucht noch Betreuung.
Von Maja Hoock

  1. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
  2. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"
  3. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet

Swobbee: Der Wechselakku kommt wieder
Swobbee
Der Wechselakku kommt wieder

Mieten statt kaufen, wechseln statt laden: Das Berliner Startup Swobbee baut eine Infrastruktur mit Lade- und Tauschstationen für Akkus auf. Ein ähnliches Geschäftsmodell ist schon einmal gescheitert. Dieses kann jedoch aufgehen.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Elektromobilität Seoul will Zweirad-Kraftfahrzeuge und Minibusse austauschen
  2. Rechtsanspruch auf Wallboxen Wohnungswirtschaft warnt vor "Schnellschuss" bei WEG-Reform
  3. Innolith Energy Battery Schweizer Unternehmen entwickelt sehr leistungsfähigen Akku

    •  /