Manuelles Schaltgetriebe: Toyota will Pseudo-Handschaltung für E-Autos entwickeln

Wenn Fahrer von Elektroautos eine Handschaltung bevorzugen, könnte ihnen laut Toyota eine vorgegaukelt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Schalthebelknauf (Symbolbild)
Schalthebelknauf (Symbolbild) (Bild: Pixabay)

Auf ein pseudo-manuelles Getriebe für Elektroautos muss man erst einmal kommen. Ingenieure von Toyota haben eine Lösung entwickelt, die Autofahrern das Gefühl vermittelt, einen Schaltwagen zu bedienen, und nennen es in ihrer Patentanmeldung auch so: Pseudo-Kupplungspedal und Pseudo-Schalthebel.

Stellenmarkt
  1. Cloud DevOps Engineer (m/w/d)
    OEDIV KG, Bielefeld
  2. IT-Controller (m/w/d)
    Verlag C.H.BECK, München Schwabing
Detailsuche

In der Patentschrift heißt es, dass das Drehmoment des Elektromotors im Zusammenspiel mit den Pedal- und Schalterbetätigungen anpasst werden soll. Sogar die Schaltreaktion soll abgebildet werden.

Das einzige uns bekannte Mehrgang-Getriebe bei einem Elektroauto hat Porsche im Taycan Turbo S und Taycan Turbo verbaut. An der Hinterachse befindet sich ein Zweigang-Getriebe.

Der erste Gang verschafft dem Taycan eine stärkere Beschleunigung vom Start weg, während der lang übersetzte zweite Gang eine hohe Effizienz und ebensolche Leistungsreserven auch bei sehr hohen Geschwindigkeiten sicherstellen soll. Der erste Gang kommt vor allem in den Fahrmodi Sport und Sport Plus zum Einsatz. Der zweite Gang ist wie das Getriebe an der Vorderachse mit circa 8:1 übersetzt. Acht Umdrehungen der E-Maschine entsprechen hier also einer Radumdrehung.

Golem Karrierewelt
  1. Jira für Anwender: virtueller Ein-Tages-Workshop
    03.06.2022, virtuell
  2. Container Technologie: Docker und Kubernetes - Theorie und Praxis: virtueller Drei-Tage-Workshop
    04.-07.07.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Was Toyota im Gegensatz dazu vorschwebt, ist kein echtes Mehrganggetriebe, sondern die Simulation davon. Das könnte einige Interessierte überzeugen, die bisher den Umstieg zum Elektroauto wegen der Pflichtautomatik nicht mitgehen wollten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Thorgil 14. Feb 2022

Weil ja auch ständig Unfälle beim Schalten passieren...

Thorgil 14. Feb 2022

Muß man einfach zärtlich mit der Kupplung sein, dann fährt man auch an.

Thorgil 14. Feb 2022

So wird es ja auch gemacht. Zuerst wird elektrisch gebremst und erst zum Schluss...

Thorgil 14. Feb 2022

Also erstens hat ein Verbenner eine Leerlaufdrehzahl. Zweitens hat man Füße, mit denen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Prehistoric Planet
Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!

Musik von Hans Zimmer, dazu David Attenborough als Sprecher: Apples Prehistoric Planet hat einen Kindheitstraum zum Leben erweckt.
Ein IMHO von Marc Sauter

Prehistoric Planet: Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!
Artikel
  1. Star Wars: Cal Kestis kämpft in Jedi Survivor weiter
    Star Wars
    Cal Kestis kämpft in Jedi Survivor weiter

    EA hat offiziell den Nachfolger zu Star Wars Jedi Fallen Order angekündigt. Hauptfigur ist erneut Cal Kestis mit seinem Roboterkumpel BD-1.

  2. Fahrgastverband Pro Bahn: Wo das 9-Euro-Ticket sicher gilt
    Fahrgastverband Pro Bahn
    Wo das 9-Euro-Ticket sicher gilt

    Die Farbe der Züge ist entscheidend, was bei der Reiseplanung in der Deutsche-Bahn-App wenig nützt. Dafür laufen Fahrscheinkontrollen ins Leere.

  3. Retro Gaming: Wie man einen Emulator programmiert
    Retro Gaming
    Wie man einen Emulator programmiert

    Warum nicht mal selbst einen Emulator programmieren? Das ist lehrreich und macht Spaß - wenn er funktioniert. Wie es geht, zeigen wir am Gameboy.
    Von Johannes Hiltscher

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 evtl. bestellbar • Prime Video: Filme leihen für 0,99€ • Gigabyte RTX 3080 12GB günstig wie nie: 1.024€ • MSI Gaming-Monitor 32" 4K günstig wie nie: 999€ • Mindstar (u. a. AMD Ryzen 5 5600 179€, Palit RTX 3070 GamingPro 669€) • Days of Play (u. a. PS5-Controller 49,99€) [Werbung]
    •  /