Abo
  • Services:
Anzeige
Manuela Schwesig will ein Gütesiegel für kindergerechte Sendungen entwickeln.
Manuela Schwesig will ein Gütesiegel für kindergerechte Sendungen entwickeln. (Bild: Thomas Lohnes/Getty Images)

Manuela Schwesig: Familienministerin will den Jugendschutz im Netz neu regeln

Manuela Schwesig will ein Gütesiegel für kindergerechte Sendungen entwickeln.
Manuela Schwesig will ein Gütesiegel für kindergerechte Sendungen entwickeln. (Bild: Thomas Lohnes/Getty Images)

Fallen die ungeliebten Sendezeiten im Internet weg? Familienministerin Manuela Schwesig will den Jugendschutz neu regeln und sieht Netflix dabei als ein Vorbild an. Eine Überwachung von Jugendlichen findet sie falsch.

Familienministerin Manuela Schwesig will den Jugendschutz im Internet neu regeln, wie sie in der Welt am Sonntag sagte. Dazu soll unter anderem die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien umgebaut und ein neues Gütesiegel entwickelt werden. Auch bei den Mediatheken der Fernsehsender könnte sich etwas ändern.

Anzeige

Schwesig sagte zu ihren Plänen: "Wir werden die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien umbauen zu einer Bundeszentrale für Kinder- und Jugendmedienschutz. Wir möchten ein neues Gütesiegel entwickeln, mit dem geprüfte Angebote ausgezeichnet werden können, die kinder- und jugendgerecht sind." Die Frage des Jugendschutzes im Netz stelle sie sich als Mutter eines neunjährigen Sohnes auch persönlich.

Standards aus dem "Offline-Bereich" sollen übertragen werden

Außerdem will Schwesig die "Standards aus dem Offline-Bereich möglichst gut in den Online-Bereich übersetzen". Portale im Netz sollen für Eltern damit schneller als kinderfreundlich erkennbar sein. Als Beispiel nennt Schwesig den "Kids"-Bereich von Netflix. Dazu sagt Schwesig: "Wir wollen Eltern damit bei der Medienerziehung unterstützen. Es geht nicht darum, die Kinder und Jugendlichen zu überwachen. Es geht darum, dass sie Medienkompetenz entwickeln."

Jugendschutz wird im Netz zurzeit auch mit zeitbasierten Sperren umgesetzt. So sind bestimmte Filme mit gewalttätigen Inhalten, wie einige Tatort-Folgen, in den Mediatheken der öffentlich-rechtlichen Sender erst nach 20 oder 22 Uhr abrufbar. Diese Sperren lassen sich jedoch mit Dritt-Programmen umgehen, mit denen die Inhalte der Mediatheken auch angezeigt oder heruntergeladen werden können. Andere Dienste wie Sky versehen bestimmte Inhalte mit einer Jugendschutz-Pin, die jedes Mal eingegeben werden muss. Wenn Mediatheken einen dezidierten Kinderbereich hätten, könnte diese Sperren unter Umständen wegfallen.


eye home zur Startseite
Moe479 25. Mai 2016

unterstützte schon die internet-'sperren' von flinten uschi, hat sich erfolgreich an kipo...

Moe479 24. Mai 2016

das maß beim zugriff auf medien durch minderjährige legen die jeweiligen...

Grevier 24. Mai 2016

Hachja... den krassesten Kram hat man noch immer auf dem Schulhof bekommen :D

Gast15615 24. Mai 2016

Das eigentliche Problem ist doch das der Beamte sich nicht selbst entlässt was oftmals...

Frankenwein 24. Mai 2016

Wäre das beste Mittel dann nicht gewesen nicht zu Antworten? :D



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Uhlmann Pac-Systeme GmbH & Co. KG, Laupheim
  2. Deloitte GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, München, Berlin
  3. Viega Holding GmbH & Co. KG, Attendorn
  4. Ratbacher GmbH, Großraum Melsungen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. auf Kameras und Objektive
  3. 355,81€

Folgen Sie uns
       


  1. Counter-Strike Go

    Bei Abschuss Ransomware

  2. Hacking

    Microsoft beschlagnahmt Fancy-Bear-Infrastruktur

  3. Die Woche im Video

    Strittige Standards, entzweite Bitcoins, eine Riesenkonsole

  4. Bundesverkehrsministerium

    Dobrindt finanziert weitere Projekte zum autonomen Fahren

  5. Mobile

    Razer soll Smartphone für Gamer planen

  6. Snail Games

    Dark and Light stürmt Steam

  7. IETF

    Netzwerker wollen Quic-Pakete tracken

  8. Surface Diagnostic Toolkit

    Surface-Tool kommt in den Windows Store

  9. Bürgermeister

    Telekom und Unitymedia verweigern Open-Access-FTTH

  10. Layton's Mystery Journey im Test

    Katrielle, fast ganz der Papa



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Kryptowährungen: Bitcoin steht vor grundlegenden Änderungen
Kryptowährungen
Bitcoin steht vor grundlegenden Änderungen
  1. Drogenhandel Weltweit größter Darknet-Marktplatz Alphabay ausgehoben
  2. Kryptowährungen Massiver Diebstahl von Ether
  3. Kryptowährung Bitcoin notiert auf neuem Rekordhoch

Indiegames Rundschau: Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
Indiegames Rundschau
Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
  1. Jump So was wie Netflix für Indiegames
  2. Indiegames-Rundschau Weltraumabenteuer und Strandurlaub
  3. Indiegames-Rundschau Familienflüche, Albträume und Nostalgie

IETF Webpackage: Wie das Offline-Internet auf SD-Karte kommen könnte
IETF Webpackage
Wie das Offline-Internet auf SD-Karte kommen könnte
  1. IETF DNS wird sicher, aber erst später
  2. IETF Wie TLS abgehört werden könnte
  3. IETF 5G braucht das Internet - auch ohne Internet

  1. Re: Ich kaufe mir ein E-Auto wenn...

    Eheran | 22:24

  2. Re: Für E-Roller müssen bestehende Gesetze...

    Sniffles | 22:11

  3. Re: schlimmer FedEx hat TNT gekauft.

    M. | 22:02

  4. Re: Darum Internetspiele immer nur Isoliert...

    mambokurt | 21:53

  5. Re: Und wie führt man dann den code aus?

    mambokurt | 21:50


  1. 12:43

  2. 11:54

  3. 09:02

  4. 16:55

  5. 16:33

  6. 16:10

  7. 15:56

  8. 15:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel